Bauernregeln für Februar

  • Alle Monate im Jahr, verwünschen den schönen Februar.
  • An Lichtmeß Sonnenschein, wird’s ein spätes Frühjahr sein.
  • Der Feber muß stürmen und blasen, soll das Vieh im Lenze grasen.
  • Der Februar ist ein eigener Kauz – wenn’s nicht gefriert, dann taut’s
  • Der Februar muß stürmen und blasen, soll das Vieh im Lenze grasen.
  • Der März sagt zum Februar: „Wenn ich so wär’wie du, ließ ich erfrieren das Kalb in der Kuh.“
  • Der schlimmste Monat im ganzen Jahr, doch meist der kleine Hornung war.
  • Die weiße Gans im Februar, brütet Segen fürs ganze Jahr.
  • Ein klarer Februar bringt ein gutes Roggenjahr.
  • Ein nasser Februar bringt ein fruchtbar Jahr.
  • Februar feucht und naß – füllt der Herbst wohl Scheuer und Faß.
  • Heftige Nordwind im Februar, vermelden fruchtbares Jahr. Wenn der Nordwind im Februar aber nicht will, so kommt er sicher im April.
  • Heftige Nordwinde im Februar vermelden ein fruchtbar Jahr.
  • Hörst Du die Drossel im Hornung schrein und rufen, nahen des Lenzes Rosses auf schnellen Hufen.
  • Hüpfen Eichhörnlein und Finken, siehst du schon den Frühling winken.
  • Im Februar muß die Lerche auf die Haid‘, mags ihr lieb sein oder leid.
  • Im Februar müssen die Stürme fackeln, daß dem Ochsen die Hörner wackeln.
  • Im Februar zuviel Sonne am Baum, läßt dem Obst keinen Raum.
  • Im Hornung Schnee und Eis, macht den Sommer heiß.
  • Ist der Februar kalt und trocken, so wird’s im August heiß.
  • Je nasser ist der Februar, desto nasser wirds das ganze Jahr.
  • Kalter Februar – gutes Roggenjahr
  • Kalter Februar bringt ein gutes Jahr.
  • Läßt der Februar Wasser fallen, läßt es der März gefrieren.
  • Mücken, die im Februar summen, gar oft auf lange Zeit verstummen.
  • Nebel im Februar, bringt Regen oft im Jahr.
  • Sonnt sich die Katz‘ im Februar im Frei’n, muß sie im Märzen zum Ofen hinein.
  • Soviel Nebeltage im Februar, soviel kalte Tage im August.
  • Spielen die Mücken im Februar, frier’n die Schaf‘ und Bienen das ganze Jahr.
  • Was der Hornung nicht will, das nimmt der April.
  • Wenn der Grünspecht schon im Februar schreit ist ein guter Lenz nicht weit.
  • Wenn der Nordwind im Februar nicht will, dann kommt er sicher im April.
  • Wenn die Februarsonne den Dachs nicht weckt, schläft er im April noch fest.
  • Wenn im Februar die Mücken schwärmen, muß man im März die Öfen wärmen.
  • Wenn im Hornung die Mucken geigen, müssen sie im Märzen schweigen;
  • Wenn’s der Februar gnädig macht, bringt der Lenz den Frost bei Nacht.
  • Wenn’s der Hornung gnädig macht, bringt der Lenz den Frost bei Nacht.
  • Wenn’s im Februar nicht schneit, schneit es in der Osterzeit.
  • Wenn’s im Februar regnerisch ist, hilft’s soviel wie guter Mist.
  • Wer den Hafer säet im Horn, der hat viel Korn. Wer ihn säet im Mai, der hat viel Spreu.
Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...
Top