Bauernregeln für Juli

  • Baut im Juli die Ameis‘ groß den Hauf‘, folgt ein strenger Winter drauf.
  • Bei Donner man im Julius viel Regen noch erwarten muß.
  • Der Juli trägt den Reisekorb in einer Hand durchs ganze Land.
  • Die Julisonne hat noch keinen Bauern aus dem Lande geschienen.
  • Ein kleiner Regen dämpft ein großes Gewitter.
  • Ein tüchtig‘ Juligewitter ist gut für Winzer und Schnitter.
  • Einer Reb und einer Geiß ist’s im Juli nie zu heiß.
  • Genauso wie der Juli war, wird nächstes Mal der Januar.
  • Gibt’s Ende Juli Regenschauern, mußt 14 Tag‘ auf trock’ne lauern.
  • Große Unwetter kommen vor großer Hitze.
  • Hagel im Feld bringt Kält.
  • Heißer Juli verheißt guten Wein.
  • Im Juli muß vor Hitze braten, was im September soll geraten.
  • Im Juli warmen Sonnenschein, macht alle Früchte reif und fein.
  • Ist die Spinne träg am Fangen, Gewitter bald am Himmel hangen.
  • Je höher die Ameisenhügel, desto straffer des Winters Zügel.
  • Juli recht heiß, lohnt sich Mühe und Schweiß.
  • Juli schön und klar, gibt ein gutes Bauernjahr.
  • Kommt ab und zu ein Juligewitter, verzagt weder Winzer noch Schnitter.
  • Legst du im Juli nochmals Bohnen, wird sich im Herbst die Ernte lohnen.
  • Macht der Juli uns heiß, bringt der Winter viel Eis.
  • Macht im Juli die Ameis‘ groß den Hauf‘, folt ein strenger Winter drauf.
  • Nur in der Juliglut wir Obst und Wein gut.
  • Ohne Tau keinen Regen, so heißt es im Juli allerwegen.
  • Regnet’s zum Juli hinaus, guckt der Bauer nicht gern aus dem Haus.
  • Reißt die Spinne ihr Netz entzwei, kommt der Regen bald herbei.
  • Schnappt im Juli das Weidevieh nach Luft, riecht es schon Gewitterduft.
  • So golden die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Roggen mahlt.
  • So golden im Juli die Sonne scheint, so golden sich der Roggen neigt.
  • Was der Juli nicht siedet kann der August nicht braten.
  • Was du an einem Tag versäumest im Juli, das schaffen im August zehn Tage nicht herbei.
  • Wenn abends tanzt die Nebelfrau und morgens liegt auf Gräsern Tau, wird heiß die Sonn‘ am Tage sein, werden Bohnen und Gurken üppig gedeih’n.
  • Wenn der Juli fängt zu tröpfeln an, so wird man lange Regen hab’n.
  • Wenn die Ameisen im Juli ihre Haufen höher machen, so folgt ein strenger Winter.
  • Wenn die Fische im Wasser emporspringen, gibt’s Regenwetter.
  • Wenn die Fledermäuse abends herumfliegen, folgt ein anhaltend schönes Wetter.
  • Wenn die Mücken tanzen und spielen, sie morgiges gut Wetter fühlen.
  • Wenn die Sonne in den Löwen geht, die größte Hitze alsbald entsteht.
  • Wenn Fledermäuse emsig am Abend fliegen, wird im Juli das gute Wetter siegen.
  • Wenn großblumig im Juli wir Disteln erblicken, will Gott gar guten Herbst uns schicken.
  • Wenn Juli fängt mit Tröpfeln an, so wird man lange Regen han.
  • Wettert der Juli mit argem Zorn, bringt er dafür recht viel Korn.
Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Stimmen, Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...
Top