Darm Mikroben bestimmen, welche Diät am besten für Sie ist

Verschiedene Diäten arbeiten für verschiedene Menschen, und jetzt zeigt eine neue Forschung, dass es möglich sein kann vorherzusagen, wie die Menschen auf verschiedene Diäten reagieren, bezogen auf die Zusammensetzung der Mikroben in ihrem Darm. Ein Team von Forschern aus der Technischen Hochschule Chalmers in Göteborg, Schweden, hat es geschafft ein mathematisches Modell zu entwickeln, das erklären kann, warum Patienten unterschiedlich auf eine bestimmte Diät reagieren.

„Diese Methode ermöglicht es uns, die Identifizierung des Stoffwechsels jedes einzelnen Bakterientyps zu berechnen und somit Anhaltspunkte zu bekommen, welche die grundlegenden Mechanismen im menschlichen Stoffwechsel betreffen“, berichtet Jens Nielsen, Professor für Systembiologie und Leiter des Forschungsteams.

Zwischen 300 und 1000 verschiedene Arten von Mikroorganismen, werden im menschlichen Verdauungstrakt gefunden. Diese werden im Darm Microbiome bezeichnet. Eine individuelle Darm Microbiome ist in der Regel stabil und es wird angenommen, dass ihre allgemeine Zusammensetzung von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Dies begründet sich auf genetischen Faktoren, Ernährung und langfristigen Drogen- oder Medikamentenkonsum.

Während diese Mikroben eine wichtige Rolle im Stoffwechsel spielen, wurden sie oft auch in Studien mit menschlichen Erkrankungen assoziiert.

„Der menschliche Darm und die Microbiome sind bekannt. Man weiß auch, dass sie mit verschiedenen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, aber eine große Herausforderung ist es, über Assoziationsstudien die Kausalitäten zu ermitteln“, erklären die Autoren.

 

Durch klinische Studien am Institut für Cardiometabolism und Ernährung (ICAN) in Paris, Frankreich, war das Forscherteam in der Lage einen solchen Kausalzusammenhang herzustellen. Für die Studie analysierten die Forscher Darm-Microbiome von 45 übergewichtigen Menschen, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Eine Gruppe mit vielfältigen Darm- Microbiomen und die andere mit einer geringen Vielfalt von Darm- Microbiomen.

Die Teilnehmer erhielten für 6 Wochen eine kalorienarme Diät. Während dieser Zeit beurteilten die Forscher Blut und Kot der Teilnehmer und untersuchten den Inhalt nach Substanzen, und Anhaltspunkten für Marker der Krankheit und des schlechten Gesundheitszustandes.

Während alle Teilnehmer, wie erwartet, an Gewicht verloren, fanden die Forscher heraus, dass die Teilnehmer in der weniger vielfältigen Gruppe der Microbiome auch einen reduzierten Gehalt an den bekannten gesundheitlich problematischen Substanzen zeigten. Im Vergleich dazu wurden die Teilnehmer mit einem vielfältigen Darm- Microbiomegehalt in der Art und Weise nicht beeinflusst.

Die Forscher erklären ihre Ergebnisse:“Unter anderem konnten wir nachweisen, dass die Organe der Personen mit niedriger Vielfalt an Darm- Microbiome weniger Aminosäuren produzieren, wenn sie diese Diät befolgen. Dies ist eine Erklärung für die verbesserte Blutchemie.“

Laut Nielsen, werden diese Erkenntnisse helfen, Ärzten für übergewichtige Patienten mit einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheiten eine bessere Ausarbeitung der Ernährung ableiten zu können.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Stimmen, Durchschnitt: 4,84 von 5)
Loading...

Auch Interessant

Top