enormer Gewichtsverlust durch Drogenmissbrauch

Zigaretten, Alkohol, Cannabis, Rauchen, Benzos, Tabletten, Kokain, Pornos, Internetsucht, etc...
Wie kommen Sie davon los ? Wie gefährlich ist das für mich ? Gibt es neue Therapien?

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
guest
Beiträge: 1
Registriert: 01.10.2009, 15:51
Wohnort: wien

enormer Gewichtsverlust durch Drogenmissbrauch

Beitrag von guest » 01.10.2009, 16:03


Hi ihr lieben!

Ich hoffe dass ihr mir helfen koennt
mein Freund hat ein Jahr lang Drogenkonsumiert und hat enormes Gewicht verloren!
er hat so viel ich weiss von Haschisch bis Heroin so alles ausprobiert

jer geht morgens auf die Uni und danach arbeiten daher geht es mit der Gewichtszunahme nicht sehr toll voran!

Ich spiele mit dem Gedanken ihm Ernaehrungsergaenzmittel von der Apotheke zu besorgen jedoch bin ich mir nicht sicher ob die wirkvoll sind zum Zunnehmen!
habt ihr da erfahrungen gemacht?bzw. was fuer Vitamine sind beim Zunnehmen hilffreich..

bin ueber jeden Rat und jede Hilfe wirklich dankbar!!
Vielen Dank an euch im Vorhinein schonmal!!!!!

Olaf
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2007, 08:40
Wohnort: München

Wie zunehmen ?

Beitrag von Olaf » 02.10.2009, 10:46

Hallo,

"Fresubin" ist da super. Gibt es in der Apotheke und ist speziell zum Zunehmen geeignet. Hier ein Link: http://www.enterale-ernaehrung.de

Und der entsprechende Text:
Fresubin® energy fibre DRINK

ballaststoffreiche Trinknahrung mit hoher Energiedichte (300 kcal pro Trinkflasche) für Patienten mit
normaler Verdauungsleistung
normaler Stoffwechsellage
präbiotische und bifidogene Ballaststoffe:
regulieren, ernähren und schützen den Darm
fördern eine gesunde Darmflora
wirken Durchfall und Verstopfung entgegen
ausgewogenes Fettsäuremuster für Herz-Kreislauf, Gefäße und Immunsystem
bedarfsdeckende Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen ab 3 EasyDrinks
6 wohlschmeckende Geschmacksrichtungen

Tipp: Fresubin® energy fibre DRINK schmeckt leicht gekühlt am besten

Indikationen
fehlende oder eingeschränkte Fähigkeit zur ausreichenden normalen Ernährung
Mangelernährung
Erhöhter Energie- und Nährstoffbedarf
Konsumierende Erkrankungen
Appetitlosigkeit
Rekonvaleszenz

Kontraindikationen
grundsätzliche Kontraindikation der enteralen Ernährung, wie Dünndarmatonie, Ileus.
Schwere organspezifische Störungen, wie Leberinsuffizienz, Niereninsuffizienz, akute Pankreatitis in Abhängigkeit vom Status.
Stoffwechselstörungen der in Fresubin® energy fibre DRINK enthaltenen Nährstoffe.

Dosierung
Mittlere Tagesdosis zur ausschließlichen Ernährung:
5 bis 7 Trinkpackungen


Lagerung
Raumtemperatur. Geöffnete Behältnisse im Kühlschrank bis zu 24 Stunden haltbar.
Ich würde deinem Freund dieses "Fresubin® energy fibre -DRINK" Getränk mepfehlen. Teilweise erstattet das auch die Krankenkasse, jedenfalls bei Krbspatienten. Einfach mal bei der eigenen Kasse anfragen.
Aber er soll normal essen und dann 3-4 Drinks davon zu sich nehmen. Das dürfte helfen. Es gibt auch Jogurts usw von der Firma...

Viel erfolg....

Tanja1979
Beiträge: 289
Registriert: 31.08.2011, 09:17
Wohnort: Riegelsberg

Nahrungsergänzungsmittel zum Zunehmen

Beitrag von Tanja1979 » 17.10.2011, 10:28

Hallo,
ja, leider ist der radikale Gewichtsverlust eine Begleiterscheinung bei Drogenmissbrauch. Da sieht man, was man dem Körper beim Drogenkonsum alles antut.

Aber ich möchte mich nicht als Moralapostel aufspielen. Offensichtlich hat dein Freund ja die Kurve gekriegt und die Finger von dem Zeug gelassen. Dafür kann man ihm nur gratulieren.

Es gibt einige sehr gute Präparate zum Zunehmen, die unter anderem bei Krebspatienten und auch Abhängigkeitskranken eingesetzt werden. Bei dieser Vorgeschichte würde ich das aber auf keinen Fall in Eigenregie versuchen.

Ich weiß jetzt nicht, wie ausgeprägt das Untergewicht bei deinem Freund ist, dafür müsste ich seine Größe und sein Gewicht kennen. Aber trotzdem muss sich meiner Meinung nach ein Arzt dieser Thematik annehmen. Hatte dein Freund denn einen betreuten Entzug in einer Klinik gemacht? Dann müsste er dort ja noch in der Nachsorge sein und der entsprechende Arzt kann sich dieses Problems annehmen. Falls nicht, dann ist der Hausarzt der erste Ansprechpartner.

Jenseits der Nahrungsergänzungsmittel wäre eine Ernährungsberatung eine Alternative. Und falls der Arzt doch zur Nahrungsergänzung tendiert, dann muss die körperliche Verfassung deines Freundes zuvor jedoch medizinisch abgeklärt sein.

Viele Grüße
Tanja

Nicola D.
Beiträge: 207
Registriert: 17.08.2011, 11:04

Unterernährung

Beitrag von Nicola D. » 17.10.2011, 19:07

Hallo,
ich weiß jetzt, so hart wie es sich anhört, aber ihn jetzt kurzfristig mit Fresubin usw. aufzubauen, bringt es auch nicht. So schlimm wie es sich anhören mag, aber über kurz oder lang wird er zusammenbrechen. Danach kann man ihn im Krankenhaus versorgen, die erste Entgiftung begleiten und auch dort Zusatznahrung verabreichen.
Ich habe jetzt keine genauen Daten, wie groß oder wie schwer der Drogenabhängige ist, als erster Schritt kann man auch mit Fresubin locken und mit ihm gemeinsam zum Arzt gehen, denn wenn es verschrieben wird, übernehmen die Krankenkassen einen Teil der Kosten.
Allerdings könnte man da im gemeinsamen Gespräch zu dritt auch eine Einweisung in ein Krankenhaus beschließen. Denn nur dort kann ihm adäquat geholfen werden.
Gruß
Nicola D.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste