Zigarillos Paffen.

Zigaretten, Alkohol, Cannabis, Rauchen, Benzos, Tabletten, Kokain, Pornos, Internetsucht, etc...
Wie kommen Sie davon los ? Wie gefährlich ist das für mich ? Gibt es neue Therapien?

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
Dennis
Beiträge: 8
Registriert: 23.10.2009, 20:36
Wohnort: Süßen

Zigarillos Paffen.

Beitrag von Dennis » 21.10.2010, 16:53

Hallo,
ich bin doch ein Lebenshasser. Aber ich habe jetzt etwas gefunden, was mir Lebensfreude schenkt: Rauchen! Wenn ich Rauche, bekomme ich richtig gute Laune und werde ganz Lebensfreudig. Ich habe aber Probleme, die Zigaretten zu bezahlen. Ich habe in unserer Stadt ein Automat gefunden, wo 20 L&M Zigarillos (braune Kippen) nur 2 Euro kosten. Das kann ich mir ganz gut leisten! Ist es vielleicht auch weniger schädlich, wenn ich so viel PAFFE (nicht rauche), dass ich mir alle 3-4 Tage eine neue Packung kaufen muss ? Ich mache es ja immer noch heimlich, weil meine Eltern nicht wollen, dass ich Tabakprodukte zu mir nehme! Aber ganz ehrlich: Ich Mist drauf und mach einfach weiter, ich bin Lebenshasser und verkürze gerne das Leben. Ich mag meine Eltern sowieso nicht, weil die mir das Scheiß Leben erstmal angetan haben, also ist es mir egal wie enttäuscht die nachher rum heulen, wenn die wieder herausfinden, dass ich mit dem blauen Dunst weiter mache.

Danke im Vorraus für jede Antwort !

webheiner
Beiträge: 126
Registriert: 17.08.2011, 19:19
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von webheiner » 22.08.2011, 06:03

Lieber Dennis,

Das ist ja eine herbe Ansage, du alter Lebenshasser. Wenn du das Leben liebst, sobald du rauchst, stimmt ja so einiges nicht. Klar, deine Eltern wollen nicht, dass du rauchst, ich würde das auch nicht wollen, meine Kinder würden mich auch sehr enttäuschen, wenn sie mit der Kippe ins Haus stolpern. Wie kommt es, dass du einerseits sagst, du hasst das Leben, andererseits fragst du, ob dein Paffen weniger gesundheitsschädlich ist...das passt ja nicht zusammen. Du hängst ja doch noch am Leben. Du bist noch ziemlich jung, wie ich das einschätze, vielleicht 14 oder 15. In dem Alter hatte ich ähnliche Probleme, auch ich hasste meine Eltern, ich musste mir eben etwas anderes einfallen lassen, beide rauchten, was das Zeug hält, dafür ist zumindest der Vater früh an seiner Staublunge gestorben. Ehrlich...das Zeug schmeckt doch nicht wirklich, vor allem die Zigarrillos, die sind ja echt eklig! Ich habe selbst lange und viel geraucht, das hat mir das Leben zur Hölle gemacht. Lebenswert wurde es erst, als ich aufhörte.
Woher kommt dein Lebenshass, oder ist es nur eine Floskel, mit der du den harten Hund markierst? Darüber solltest du gründlich nachdenken, das ist eine sehr gefährliche Tendenz. Über solche Gedanken solltest du vielleicht sachlich mit deinen Eltern sprechen, wenn sie sich Sorgen um dich machen wegen deiner Raucherei, bist du ihnen ja nicht gleichgültig. Spring über deinen Schatten und geh auf deine Eltern zu, vielleicht lohnt es sich und alle profitieren davon?
Ach, zu deiner Frage: Paffen ist fast genau so gefährlich wie das Rauchen auf Lunge. Die Nebenstromgase atmest du trotzden ein, die machen auch bei Nichtrauchern in Rauchergesellschaft Lungenkrebs, und die anderen Risiken hast du auch. Und eine Menge Geld bleibt auch auf der Strecke, das hast du ja schon bemerkt.

Machs gut
Webheiner

Nicola D.
Beiträge: 207
Registriert: 17.08.2011, 11:04

Kommt mir bekannt vor!

Beitrag von Nicola D. » 23.08.2011, 13:10

Ich denke, unser Lebenshasser ist gerade in der Pubertät. Denn dort ist es gerade Pflicht die Eltern und das Leben zu hassen. Der Zustand legt sich dann auch mal wieder. Spätestens beim Studium, wo man die Eltern wirklich noch braucht -wie man dann lernen wird, selbstverständlich auch in der Ausbildung generell.
Paffen von Zigarillos ist für die Lunge sicherlich eine geringere Entlastung. Ich bin bekennende Raucherin und auch damit ein Gegner des allgemeinen Mainstreams -Rauchen Pfui - wie das politisch so verordnet wurde.
Allerdings muss ich ehrlich sagen, wenn ich mit 14 Jahren nicht angefangen hätte zu rauchen, dann wär ich heute glücklich. Neben dem gesundheitlichen Aspekt kommt auch eine wahnsinnig hohe finanzielle Belastung auf jeden Raucher zu. Die Steuer wird immer wieder erhöht. Wir rauchen jetzt für die Rentenkasse oder Krankenkasse - irgendwas wird da immer gefunden.

Also kann ich Dich nur bitten, mir als alte Dame mit 43 Jahren zu vertrauen. Fang nicht damit an, dann brauchst Du auch nicht mit dem Rauchen aufhören. Du wirst dadurch ein Außenseiter in der Gesellschaft.

Das Leben hassen, das ist eine große Aussage. Ein kleiner Tipp - fang erst einmal an zu leben und Dir Deine Träume zu erfüllen. Danach weißt Du dann, ob das Leben wirklich hassenswert ist.
LG Nicola D.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste