Heuschnupfen

Allergische Reaktionen verursacht durch Schimmelpilze, Hausstaubmilben und Arzneimittel, sowie Laktoseintoleranz, Heuschnupfen und vieles mehr...

Moderator: FDG & krank.de Team

rainerc
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2012, 20:59

Heuschnupfen

Beitrag von rainerc » 30.01.2012, 13:24

Liebes Forum,

kann es eigentlich sein, dass Dank des Klimawandels die Heuschnupfensaison immer früher beginnt? Als Betroffener hatte ich früher so von April bis Oktober Probleme, aber heute juckt die Nase und die Augen fast das ganze Jahr. Ist die Klimakatastrophe wirklich soo schlimm?

12sven
Beiträge: 75
Registriert: 04.01.2012, 20:46

Heuschnupfen

Beitrag von 12sven » 30.01.2012, 14:22

Hallöchen Rainer,
Du liegst ganz richtig: in den letzten Jahren kommen bei Betroffenen die Symptome der Heuschnupfen-Allergie immer früher zu Tragen. Das habe ich nicht nur bei mir selbst bemerkt, sondern auch bei Freunden, die darunter leiden. Die juckenden Augen und auch Niesanfälle, die früher immer erst wirklich im Frühjahr begonnen haben, sind schon jetzt spürbar. Das Merkwürdige daran ist, dass man es der Natur noch nicht „ansieht“. Bisher sehe ich jedenfalls keinen Baum blühen.

RosenMarie
Beiträge: 6
Registriert: 31.01.2012, 11:53

Beitrag von RosenMarie » 31.01.2012, 14:12

Ja, den Eindruck habe ich auch. Bin auch von Heuschnupfen geplagt, Die Zeitspanne mit Beschwerden wird jedes Jahr länger :(

Habt ihr Erfahrungen mit guten Medikamenten? Habe bis jetzt noch nichts gefunden, was gut hilft bei mir

12sven
Beiträge: 75
Registriert: 04.01.2012, 20:46

Heuschnupfen

Beitrag von 12sven » 31.01.2012, 18:25

Hallöchen RosenMarie,
wie bei vielen anderen Erkrankungen gibt es auch gegen die Heuschnupfen-Allergie etliche unterschiedliche Medikamente. Jeder muss sicher herausfinden, welches bei ihm am besten anschlägt. Man sollte auf jeden Fall einen Arzt um Rat fragen, dem man seine Beschwerden geschildert hat oder zumindest einen Apotheker.
Ich habe in den letzten Jahren mit Cetirizin sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn Niesanfälle mich draußen übermannt haben. Aber auch Singulair hilft mir gut, wenn ich zum Beispiel unter bestimmten blühenden Bäumen plötzliche Erstickungs- und Hustenanfälle bekomme. Sobald das losgeht, nehme ich das Singulair morgens ein und dann habe ich Ruhe. Ich nehme das dann wochenlang ein, eben so lange, wie die Blütezeit geht. Cetirizin nehme ich nur bei Bedarf. Ein Freund von mir nimmt ebenfalls Cetirizin, was ihm auch gut hilft und wird davon aber total müde. Das ist bei mir nicht so.

rainerc
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2012, 20:59

Beitrag von rainerc » 01.02.2012, 14:36

Ja mich wundert auch, und so kam ich zu dieser Frage, dass man so gut wie keine Bäume blühen sieht. Weiter hört man aber auch immer wieder von Neozoten, also Pflanzen, die sich erst in letzter Zeit hier heimisch gemacht haben, ich denke auch hier wird der eine oder andere drauf reagieren?
Zu den Medis.
Ich bevorzuge Tavegil und Ceterizin je nach "Marktlage" hilft mir beides ganz gut. Wenn im Sommer die Nase dick wird, ist das gute alte Rhinopront für mich das mittel der Wahl. Ich weiß viele raten aus verschiedenen Gründen davon ab, aber es hilft zu mindest mir.

12sven
Beiträge: 75
Registriert: 04.01.2012, 20:46

Heuschnupfen

Beitrag von 12sven » 02.02.2012, 00:55

Hallöchen,
beim Tavegil hatte ich als Nebenwirkung in der Tat eine ziemliche Müdigkeit gespürt. Aber es ist ja so, dass jeder für sich herausfinden muss, was ihm am besten hilft und bekommt. Es gibt jedenfalls genügend Mittel, die bei Heuschnupfen-Beschwerden Linderung bringen.

Calendula76
Beiträge: 15
Registriert: 11.01.2012, 11:26

Re: Heuschnupfen

Beitrag von Calendula76 » 06.03.2012, 12:19

Bei mir hat der Heuschnupfen dieses Jahr auch 2 Monate früher als normal angefangen! Schrecklich!

lahra
Beiträge: 64
Registriert: 01.02.2012, 17:48

Re: Heuschnupfen

Beitrag von lahra » 07.03.2012, 19:52

Halli-hallo,
mir geht es auch so, dass ich auf Spaziergängen in den letzten zwei Wochen - in der immerhin noch total ungrünen und unblühenden Natur - wiederholt Niesanfälle und Hustenreize hatte. Das kann man sich doch gar nicht erklären, oder? Wenn die Heuschnupfen-Allergie durch Pollen ausgelöst wird, heißt das doch, dass Pollen fliegen müssen. Wie kann das möglich sein, wenn noch gar nichts blüht? Das Unangenehme am früheren Einsetzen der allergischen Reaktionen ist ja, dass Betroffene nun über einen viel längeren Zeitraum Antihistaminika einnehmen müssen. Das ist wirklich nicht schön., aber was soll man machen? Ich würde gern verstehen, warum der Heuschnupfen immer früher einsetzt.

gutfried
Beiträge: 31
Registriert: 24.02.2012, 09:45

Re: Heuschnupfen

Beitrag von gutfried » 08.03.2012, 14:25

Hallo zusammen,

ich hatte letztes Jahr das erste mal Probleme auch um diese Zeit herum, ging so um die 2 Monate. So wirklich nachgeforscht was es ist, hatte ich nie. Ich kann jedoch sagen, dass letztes Jahr wohl (laut einem Arzt) die Ambrosiakonzentration ziemlich hoch gewesen ist. Der Grund dafür ist wohl, dass es Ambrosia bisher ( wenn ich mich recht an das Gespräch erinnere ) nur in der USA vorkam und nun zu uns herüberkommt, wir Europäer sind darauf nicht vorbereitet ( immuntechnisch ) und somit würden sich Kreuzallergien verstärken. In wieweit das stimm, kann ich nicht beantworten, aber im ersten Augenblick würde das Sinn machen.

Viele Grüße

gutfried

12sven
Beiträge: 75
Registriert: 04.01.2012, 20:46

Re: Heuschnupfen

Beitrag von 12sven » 08.03.2012, 19:42

Hallöchen,
was ist denn „Ambrosia“? Das habe ich bisher noch nie gehört. Ist das eine Pflanze? Sorry, dass ich so dumm fragen muss, aber ich lese das zum ersten Mal. Und was heißt „von den USA herübergekommen“? Es wäre schön, wenn Du das noch mal erklären könntest

lahra
Beiträge: 64
Registriert: 01.02.2012, 17:48

Re: Heuschnupfen - grippaler Infekt?

Beitrag von lahra » 11.03.2012, 11:37

Halli-hallo,
jetzt muss ich doch mal fragen, ob der „Heuschnupfen“ so weit gehen kann, dass sich daraus auch ein richtiger Infekt entwickelt? Ich habe nämlich seit 5 Tagen einen fetten grippalen Infekt mit Erkältung, Ohrenschmerzen, Bronchitis und allem drum und dran (außer Fieber) und war aber in diesen Tagen und auch davor überhaupt nicht unter Leuten, wo ich mich hätte anstecken können. Ich verstehe das überhaupt nicht, woher ich diesen Infekt haben kann.
Ist es möglich, dass sich diese Heuschnupfen-Symptomatik mit Niesen und juckenden Augen in einen heftigen Infekt verwandelt? Denn irgendwoher muss er doch kommen? In meinem Haus lauern doch keine Bakterien oder Viren, die das hätten auslösen können...

Nicola D.
Beiträge: 207
Registriert: 17.08.2011, 11:04

Re: Heuschnupfen

Beitrag von Nicola D. » 12.03.2012, 14:34

Hallo Lahra,
da Du ja schon Heuschnupfen hast, also für Allergien empfänglich bist, schau doch noch einmal zu Hause nach – vielleicht hat sich etwas verändert. Eine Topfblume oder neue Möbel? Sonst kann sich die Allergie auch auf andere Stoffe ausgeweitet. Es gibt auch eine Hausstaub oder eine Milbenallergie, die sich schleichend neben dem Heuschnupfen entwickelt hat. Ich würde noch drei oder vier Tage abwarten und wenn keine Besserung eintritt den Arzt aufsuchen. Gute Besserung!
Gruß
Nicola D. :wink:

lahra
Beiträge: 64
Registriert: 01.02.2012, 17:48

Re: Heuschnupfen

Beitrag von lahra » 13.03.2012, 17:12

Halli-hallo Nicola,
nein, verändert hat sich bei uns nichts und ich zähle zu den wenigen Frauen, die Blumen bzw. Pflanzen im Haus abscheulich finden. Erstens wohnen wir in herrlicher Natur, wo es draußen genügend Pflanzen gibt, an denen man sich freuen kann und zweitens stinken Blumen im Haus - ich mag das einfach nicht.
Okay, jedenfalls geht es mir inzwischen dermaßen mies, dass ich um ein Antibiotikum nicht herumgekommen bin. Ich habe eine massive Bronchitis, die mit etwas „härteren Bandagen“ behandelt werden muss und offenbar ihre Zeit braucht, um vollständig auszuheilen. Ich nehme an, dass ich mich doch irgendwo angesteckt habe, als ich vorletzte Woche bei der Ärztin zur Akupunktur war. Manchmal reicht ja schon die Berührung einer Türklinke aus. Mit Heuschnupfen hat das, was ich jetzt habe, jedenfalls kaum noch etwas zu tun.

Nicola D.
Beiträge: 207
Registriert: 17.08.2011, 11:04

Re: Heuschnupfen

Beitrag von Nicola D. » 15.03.2012, 14:45

87 Wörter
Hallo Lahra,
na dann bist Du die Bronchitis leider dann los, wenn der Heuschnupfen kommt. Da bist Du ja nicht zu beneiden. Trotzdem gute Besserung.
LG Nicola D.

lahra2
Beiträge: 49
Registriert: 16.03.2012, 14:53

Re: Heuschnupfen

Beitrag von lahra2 » 16.03.2012, 15:21

Halli-hallo Nicola,
die Bronchitis hält immer noch an. So langsam nervt es wirklich! Aber der Infekt braucht wohl seine Zeit.
Der Heuschnupfen äußert sich bei mir eigentlich auch immer „nur“ als Husten, der unter bestimmten Bäumen dann ganz plötzlich und quälend auftritt. Aber da habe ich ja Mittel, die ich einnehmen kann und die Linderung bringen. Mal schauen, wie es in diesem Jahr wird.
Egal wie, ich freue mich nach den dunklen Monaten sehr auf den Frühling - und nehme den Heuschnupfen in Kauf. Damit stehe ich ja nicht allein da.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast