Hiv durch Bahnhostoilette?

Impfungen, Erkältung, Husten, Schnupfen, Fieber, Hepatitis, Herpes, Malaria, HIV, AIDS, Polio, Diphterie, Gebärmutterhalskrebs, Grippe, Influenza, Pneumokokken, etc...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
wonat
Beiträge: 2
Registriert: 16.09.2009, 23:28

Hiv durch Bahnhostoilette?

Beitrag von wonat » 16.09.2009, 23:35

hallo,
ich habe gestern eine recht verdreckte bahnhofstoilette genutzt.
Dabei is leider etwas Wasser aus der Toilette an meinen Anus gespritzt.
Nun ist meine frage ob ich mich evtl infiziert hab? Da ja jemand in das Toilettenwasser vorher reinejakuliert haben könnte. Mache mir große Sorgen und hoffe auf antworten.
Danke.
MfG Ralf

Ernesto
Beiträge: 24
Registriert: 11.06.2007, 09:52

Beitrag von Ernesto » 17.09.2009, 07:22

Hi,
also mit hiv hast Du Dich mit aller höchster wahrscheinlichkeit nicht angesteckt. und zwar zu 99,9999999 % würde ich schätzen, da der hiv Virus an der Luft nahezu sofort kaputt geht. Selbst wenn Du einmalig mit jemandem schläfst der hiv positiv ist, ist die wahrscheinlichkeit, dass du danach selbst hiv hast, bei 1 : 588. Also sehr unwahrscheinlich.
Der einmalige Sexualkontakt zwischen heterosexuellen Partnern kann in einem von 588 Fällen zu einer Infektion führen, wenn einer der Partner mit hiv infiziert ist
Quelle: http://www.jk-aids-stiftung.de

Also hast du da nichts zu befürchten.

Hepatitis B bzw C - Infektionen könnten da schon eher möglich sein, aber selbst dafür sind in dem Klowasser wahrscheinlich viel zu wenig viren. Die Wahrscheinlichkeit schätzte ich also auch nicht hoch ein.

Nimm es also lieber als lehre und tu das nächste mal klopapier in die toilette, bevor du da drauf machst :wink:

alles gute.

wonat
Beiträge: 2
Registriert: 16.09.2009, 23:28

Beitrag von wonat » 17.09.2009, 14:25

okay.. ich vertrau dir.. vielen dank!!!
eine frage hätte ich noch: die viren können nicht am sauerstoff überleben, aber wie sieht es dann mit (klo-) wasser aus? im wasser ist ja kein sauerstoff enthalten?

Edit: Habe nun Grippeähnliche symptome bekommen (husten, Luftnot, leichte Kopfschmerzen). Ist das vielleicht ein Zeichen für hiv? Habe gelesen, dass das typische symptome sind.
Hatte schon vorher relativ starken husten, aber es hat sich jetzt innerhalb von einem Tag stark verschlimmert =(
Ich bitte um Antworten.. Habe große Angst.


Danke!
MfG.

Olaf
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2007, 08:40
Wohnort: München

HIV

Beitrag von Olaf » 19.09.2009, 08:54

Hallo,

wenn du dich so unsicher fühlst, dann ab zum Arzt. Mit sicherheit kann man dir das ergebnis zwar erst in 3 Monaten (nach dem Kontakt) mitteilen, aber du kannst dich auch auf andere erkrankungen checken lassen, hepatitis zB....

Die chance einer Ansteckung sehe ich auch als seeeehr gering an, aber man weiß ja nie. Mach dich nicht irre, aber beobachte das.... und habe keinen sexuellen kontakt zu anderen, wenn du dir über eine Ansteckung im Unklaren bist...

und wie gesagt, wennn es dich beruhigt, dann ab zum Arzt.... ist besser als nicht schlafen zu können...

sosMsos
Beiträge: 5
Registriert: 06.10.2009, 22:37

Beitrag von sosMsos » 06.10.2009, 22:51

Mach dir um hiv keine Sorge. Stell erstmal die Beweisfrage an dein Gesundheitsamt! Dann wirst du schon sehen wies mit dem behaupteten hiv so steht.

Prof Reinhard Kurth, Präsident des Robert Koch Instituts wurde dieses Jahr des Meineids überführt was seine Aussagen bezüglich des hiv Nachweises angehen.
Erläuterung zum Meineid hier zu finden:
http://www.klein-klein-media.de/medienarchiv/index.php?option=com_content&view=article&id=53&Itemid=66

hiv besteht nur im Konsens, aber empfehlen Chemotherapie, das ist IST.
Also auf eine Hypothese wird mit aggressiver Chemotharapie geantwortet, was erlaube Strunz würd hier jemand anderes sagen!

webheiner
Beiträge: 126
Registriert: 17.08.2011, 19:19
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von webheiner » 12.09.2011, 14:35

Hallo,

deine Sorge ist wohl überflüssig. hiv wird durch den Kontakt mit Körperflüssigkeiten übertragen. Wenn du nicht gerade blutige Hämorrhoiden hast, kann eigentlich nichts passiert sein. Deine Vorstellung, was auf Bahnhofstoiletten so alles passiert, sind vielleicht auch ein wenig überzogen.

LG
webheiner

Tanja1979
Beiträge: 289
Registriert: 31.08.2011, 09:17
Wohnort: Riegelsberg

HIV durch Bahnhofstoilette

Beitrag von Tanja1979 » 13.09.2011, 10:46

Hallo,
also eine hiv Infektion durch das Benutzen einer Bahnhofstoilette ist nahezu unmöglich. Schließlich wird das Virus durch den direkten Austausch von Körperflüssigkeiten übertragen, in denen die HI Viren dann auch noch verstärkt vorkommen müssen. So wird hiv zum Beispiel auch nicht durch Küssen übertragen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass vor dir eine hiv infizierte Person die Toilette benutzt hatte, dann auch noch dort hinein ejakulierte und die Viren zu guter Letzt auch noch im Massen den Toilettenspülgang überlebt haben, ist doch wirklich äußerst gering. Zusätzlich müsstest du auch noch eine offene Wunde dort aben, wo das Klowasser deinen Körper berührte. Nein, so viele unglückliche Zufälle gibt es wirklich nicht.

Auch die grippeähnlichen Symptome, von denen du schreibst, haben mit einer hiv Infektion nichts zu tun. Die Viren dringen nämlich in den Körper ein, vermehren sich dort über Jahre und legen dann nach und nach das Imunsystem lahm. Dadurch sind die Betroffenen krankheitsanfällig. Eine eingefangene hiv Infektion bleibt demnach in der Anfangszeit erst einmal symptomfrei.

Worauf du aber bei der Benutzung öffentlicher Toiletten achten solltest, ist eine Infektion mit Pilzen. Denn diese werden auf diese Art wirklich übertragen, wobei die Symptome zwar unangenehm, aber nicht hochgradig gefährlich sind. Zur Vorbeugung hilft ein in der Drogerie besorgtes Desinfektionsspray. Es ist klein, passt in jede Tasche und sollte vor der Benutzung einer öffentlichen Toilette auf die Klobrille gesprüht werden. Dann bist du wirklich auf der sicheren Seite.

Viele Grüße
Tanja1979

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast