Mirgräne?

Alzheimer, Demenz, Altersvergesslichkeit, Parkinson, Epilepsie, Schwindel, Kopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, Depression, Schizophrenie, etc. ...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
Lissy
Beiträge: 1
Registriert: 21.10.2012, 20:30

Mirgräne?

Beitrag von Lissy » 21.10.2012, 20:50

Hallo Ihr Lieben, vielleicht hat jemand ja auch Probleme mit Migräne und kann mir helfen. Seit meinem 12. Lebensjahr leide ich an Migräneattacken mit Aura. Bis jetzt hatte ich immer 1-2 Attacken im Jahr. Nun bin ich 28 Jahre alt und habe nach 1 Jahr Babypause nun wieder angefangen zu arbeiten. Seit 6 Wochen arbeite ich nun wieder und habe jedes WOCHENENDE Migräne!! Das ist aber nicht das schlimmste für mich, sondern die Zeit zwischen den Attacken. Ich habe das Gefühl neben mir zu stehen, ich bekomm das Leben gar nicht mehr real mit. Das passiert mir normalerweise immer kurz vor dem Anfall und geht danach weg. Nun habe ich dieses Gefühl ständig, als würde ich träumen. Ausserdem habe ich öfters Sehfeldausfälle und extreme Lichtempfindlichkeit. Ich kann gar kein Fern sehen und auch am Computer kostet es mich enorme Anstrengung. Ich habe das Gefühl es blendet total und ich muss mich sehr anstrengen. Fühlt sich an wie eine Überreizung. Ich habe auch enorme Konzentrationsprobleme und bin total vergesslich und habe Benommenheitsschwindel. Auch meine Augen fühlen sich komisch an. Als würden sie den Blicken nicht richtig nach kommen und das fixieren ist oft schwierig. Kurz danach habe ich manchmal das Gefühl gestochen scharf zu sehen. Bei künstlichem, grellem Licht geht gar nichts mehr, da habe ich komplett das Gefühl weg getreten zu sein. Mit Sonnenbrille geht dieses Gefühl zu träumen fast weg. Ansonsten habe ich gerade etreme Probleme mit meiner Landkartenzunge (brennt wie feuer) und habe blasse Schleimhäute. Meint ihr das hat mit der Migräne zu tun?

SusanneSchmitz
Beiträge: 3
Registriert: 12.10.2012, 13:48

Re: Mirgräne?

Beitrag von SusanneSchmitz » 22.10.2012, 19:40

Hallo Lissy Du arme Socke
Migräne kann einen ganz schön umhauen, ich kenne das. Alle Zeichen, die Du beschrieben hast sind eigentlich ganz klassiche Migränesymptome und zählen zur Aura. Auch diese Lichtempfindlichkeit ist typisch. Dass Du nun mehr damit zu tun hast, liegt vermutlich an Deiner veränderten Lebenssituation. Erstens bist Du sicherlich nach dem Baby noch hormonell in der Umstellungsphase und zweitens gehst Du wieder Deinem Beruf nach, was ebenfalls eine Veränderung darstellt. Migräne mag keinerlei Veränderungen, sondern fordert einen gleichbleibenden Rhythmus, aber das weißt Du ja selbst. Diese Konzentrationsmängel sind der Klassiker und begleiten jeden Anfall. Da Du momentan wieder arbeiten gehst und sicherlich dadurch auch etwas gestresst bist, auch wenn Du das mit Deinem Verstand nicht wahrnimmst, wird Dein Organismus hormonell reagieren. Wenn der Organismus in Stress (auch unbewussten) gerät, produziert er genetisch vorprogrammiert Stresshormone. Das ist so eine Art Schutzprogramm. Dieses Programm führt dazu, dass der Organismus kurzfristig leistungsfähiger wird und in eine totale Anspannung gerät. Problem an der Sache für uns Migränis liegt darin, dass der Organismus eine Gegenregulation durchführt und eine Entspannung einleitet. In der Phase der Entspannung weiten sich die Gefäße wieder, die sich vorher durch die Anspannung zusammengezogen haben. In der Entspannungsphase (Wochenende) bekommst Du dann die Migräne und die Woche über hast Du vermutlich mit Aura zu kämpfen. Die Sache mit der Zunge kenne ich so nicht. Könnte Allergie oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein. Blässe ist schecht durchblutet. Du musst gleichmütiger werden und Dein Gemüt (Hirnhälften) beruhigen. Und ganz wichtig ist es, dass Du dich histaminarm ernährst! Ich wünsche Dir gute Besserung. Grüße von Susanne-Schmitz

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast