Wachstumsschmerzen beim Kleinkind

Windpocken, Scharlach, Röteln, Kinderimpfungen, Mumps, Masern, Keuchhusten, Krupp, etc. ...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
Anna
Beiträge: 7
Registriert: 08.06.2007, 06:58

Wachstumsschmerzen beim Kleinkind

Beitrag von Anna » 18.08.2011, 08:08

Guten Tag,

mein Sohn ist zwei Jahre alt und hat in den letzten Nächten immer unruhig im Bett gelegen und gesagt er hätte Schmerzen im Bein. Er hat sich dann immer hin- un hergewunden und dabei hat er auch auf sein knie gezeigt und Aua gesagt. Ich habe Ihn dann mit Pferdesalbe eingerieben, weil ich die noch hatte. Tagsüber hat er da noch nie Probleme gehabt. Eine Bekannte meinte jetzt, dass das Wachstumsschmerzen sein könnten.
Da habe ich noch nie was von gehört und kann mich auch nicht dran erinnern, dass ich sowas mal hatte. Hat hier vielleicht jemand Erfahrung damit?
Was kann man da machen? Oder ist das einfach so und der Kleine muß da durch?

Vielen Danke,
Anna

laurentii
Beiträge: 27
Registriert: 08.08.2011, 18:51
Wohnort: Havelsee

Wachstumsschmerzen bei Kindern

Beitrag von laurentii » 18.08.2011, 08:43

Liebe Anna,

ich habe das verstärkt bei meinem jüngsten Sohn, der jetzt acht ist. All die Jahre über hat er ab und an über Schmerzen im Bein gejammert. Das ging meist so 2-3 Tage, dann wars vorbei. Und er war hinterher immer gewachsen.

Du findest das bei sensiblen Kindern, die noch in der Lage sind, ihr Inneres wahrzunehmen und mit ihrer Aufmerksamkeit nicht nur im Außen zu Hause sind.

Gib ihm in dieser Zeit einfach viel Liebe, nimm ihn viel in den Arm, das tut ihm gut und lässt die Schmerzen schneller verschwinden.

Wachstumsprozesse verlaufen bei jedem unterschiedlich. Mein Sohn hat manchmal Phasen, wo er innerhalb von wenigen Wochen zentimeterweise in die Höhe schießt. Du kannst wirklich zusehen. Und manchmal können Kinder diese inneren Prozesse wahrnehmen. Diesen Moment, wo sich Knochen verlängern und damit auch Schmerzen einhergehen. Wie bei einer Schlange, die ihre zu klein gewordene Haut abstreift. Auch das tut weh.

Psychisch betrachtet verlässt dein Sohn bei jedem Wachstumsschub einen inneren Platz, der vertraut war. Er verändert sich. Physisch durch die Länge, psychisch, weil er dadurch ein anderer wird. Neues macht Angst und das schlägt sich auch in den Körperempfindungen nieder. Eben diesen Wachstumsschmerzen.

Daher - je mehr Zuwendung er in diesen Zeiten bekommt, und das kann auch das Auftragen einer Salbe sein, denn es geht um Berührung, innere und äußere - desto schneller geht die Phase vorüber.

Mit lieben Grüßen,
Ev

Tanja1979
Beiträge: 289
Registriert: 31.08.2011, 09:17
Wohnort: Riegelsberg

Wachstumsschmerzen

Beitrag von Tanja1979 » 05.09.2011, 20:15

Hallo Anna,
leider sind mir Wachstumsschmerzen allzu bekannt und zwar sowohl von meiner Tochter aktuell wie auch von mir selbst früher. Ich kann mich nämlich noch allzu gut an die quälenden Schmerzen in den Gelenken erinnern.

Was sowohl bei mir damals als auch bei meiner Tochter immer wieder geholfen hat war eine leichte Massage der betroffenen Körperteile. Du darst also gerne beim Einreiben ein wenig Druck geben, das bringt einige Erleichterung.

Solche Wachstumsschmerzen sind wirklich eine Qual, aber vollkommen normal, wenn auch nicht alle Kinder gleichermaßen darunter leiden. Aufpassen solltest du nur, wenn dein Kind nicht nur an diesen typischen Schmerzen leidet, sondern im Vergleich mit anderen Kindern seines Alters auffallend klein ist und auch bei den kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen auf der Größenkurve des "gelben Hefts" unter die dritte Perzentile (so nennt man die Wachstumskurve) fällt. Dann könnte das Symptom auf ein zu rasches Schließen der Wachstumsfugen hinweisen. Aber falls in diesem Bereich alles in der Norm ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, außer darüber, wie du dem kleinen Mann die Schmerzen erleichtern kannst.

LG
Tanja1979

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast