Kurzsichtigkeit 1 Dioktrin

Kurzsichtigkeit, Grauer Star, Grüner Star, Augenschmerzen, Augeninnendruck erhöht, Weitsichtigkeit, Fehlsichtigkeit, Blindheit, Bindehautentzündung, Konjunktivitis, trockenes Auge, Maculadegeneration, etc. ...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
max.schmidt
Beiträge: 13
Registriert: 02.04.2008, 19:11

Kurzsichtigkeit 1 Dioktrin

Beitrag von max.schmidt » 28.10.2008, 19:40

hi...
ich habe eine Frage an euch.
Gibt es ein Mittel, ein homöpathisches Mittel um die Kurzsichtigkeit des Auges wieder wegzukriegen oder zu verbessern?
Ich will keine Laserop machen, weil ich davor Angst habe und nicht das nötige Geld...
Welche Mittel helfen da, um die Funktion des Auges wieder zu verbessern?
Ich nehme Tabletten für die Sehstärke ein! aber ich brauch noch was... um gute Ergebnisse zu erzielen...
bitte helft mir... ;(
ciao

Skilium
Beiträge: 23
Registriert: 05.05.2010, 23:39

Beitrag von Skilium » 10.09.2010, 22:44

Sind die 1 dpt auf beiden Augen, oder nur auf einem? Wenn es nur ein Auge ist, dann kann man das gesunde Auge mit einem Plaster zukleben, dann strengt sich das mehr an.

Ansonsten trage ich mit gleicher Fehlsichtigkeit immer eine Brille, man gewöhnt sich da dran. Laser OP würde ich nicht machen, da, so wie ich das verstanden habe, das Auge danach recht anfällig ist und eventuell ganz kaputt gehen kann.

Dass es Tabletten gibt, wusste ich gar nicht. Du könntest dir auch eine Brille besorgen, die leicht zu schwach ist. Dann muss das Auge auch arbeiten. Ich kenne jemanden, der musste jedes Jahr eine neue Brille haben, weil es immer schlimmer wurde. Dann hat er einfach keine neue geholt, dann ist es so geblieben.

Tanja1979
Beiträge: 289
Registriert: 31.08.2011, 09:17
Wohnort: Riegelsberg

zu schwache Brille

Beitrag von Tanja1979 » 21.10.2011, 08:19

Hallo,
ich bin ehrlich gesagt etwas skeptisch darüber, ob das Tragen einer zu schwachen Brille tatsächlich zu einer Verbesserung der Sehschärfe beitragen kann. Ich glaube, eher das Gegenteil ist der Fall, weil mein Augenarzt mir das auch entsprechend erklärt hat.

Ich bin seit 25 Jahren Brillenträgerin bei Kurzsichtigkeit und Hornhausverkrümmung. Die Sehschwäche hatte sich anfänglich kontinuierlich verschlimmert und ist dann mit dem Ende des Wachstums auf einem Niveau geblieben, wo sie sich auch heute noch hält.

Meine Kinder sind auch beide kurzsichtig, aber der Arzt sagte nun, sie sollen die Brillen weglassen. Das kindliche Auge ist nämlich noch so flexibel, dass es durch starkes Fokussieren die Sehschwäche ausgleichen kann. Natürlich geht das nur bei geringen Sehfehlern. Deshalb ist für Kinder mit nur wenig Dioptrien eine schwächere Brille oder eben gar keine eine Option, dauerhaft das Auge zu trainieren und somit zur vollen Sehstärke zu gelangen.

In das gleiche Horn bläst übrigens das wechselseitige Abkleben der Augen. Ein Auge soll die komplette Arbeit übernehmen und muss sich entsprechend mehr anstrengen. Im Resultat wird die Sehkraft besser.

Beim Erwachsenen sieht das jedoch ganz anders aus. Das Auge hat seine Flexibilität verloren und kann sich immer schwerer veränderten Bedinungen anpassen. Ein Auge abkleben oder eine zu schwache Brille tragen bedeutet für die Augen dann nur noch Überanstrengung, die sich in tränenden und brennenden Augen und Kopfschmerzen äußert. Auf die Dauer schadet man seiner Sehkraft damit umso mehr.

Das gegenteilige Extrem ist aber auch nicht gut. Immer gleich auf die nächststärkere Brille umzusteigen, wenn die Sehkraft sich nur minimal verschlechtert hat, lässt die Sehschärfe schleichend abnehmen. Bei 0,25 Dioptrien kann also ruhig noch abgewartet werden. Deshalb denke ich, wenn schon eine zu schwache Brille, dann maximal mit einem derart minimalen Stärkenunterschied.

Medikamente gegen Kurzsichtigkeit gibt es meines Wissens noch nicht. Ich habe zwar Berichte gesehen, woran alles in diesem Bereich geforscht wird, aber da sind vor allem Kinder die primäre Zielgruppe. Ich denke das liegt einfach daran, dass man im Wachstum auch an den Augen noch einiges machen kann, während anschließend auch Sehschwächen manifestiert sind. Sehschule, Augen abkleben und so weiter wird ja auch nur bei Kindern gemacht, während diese von einer Laser OP gänzlich ausgeschlossen sind. Ich denke, das hängt damit zusammen.

Viele Grüße
Tanja

A.Düren
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2014, 17:11

Re: Kurzsichtigkeit 1 Dioktrin

Beitrag von A.Düren » 24.01.2015, 09:22

Servus,

eine LASIK OP im Ausland kann durchaus eine gute Möglichkeit für einen geringeren Preis eine exzellente Behandlung durchführen zu lassen. Klar ist man zunächst skeptisch aber ich persönlich kann eigentlich nur positives über dieses Thema berichten. Vor 3 Monaten habe ich mich einer LASIK OP in Istanbul unterzogen und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wenn du frägst, wie das alles abläuft, kann ich dir nur sagen, dass es ziemlich einfach geht alles zu organisieren (Pflegung, Unterkunft,Transfer usw.), denn dies wird alles von der Klinik übernommen. Zumindest war es in meiner Klinik der Fall. Wenn du dich mit denen in Verbindung setzt musst du ihnen deine Topographie Ergebnisse deiner Augen zusenden, damit die entscheiden können ob deine Augen für solch eine Behandlung überhaupt in Frage kommen. An Telefon wird selbstverständlich deutsch gesprochen, sonst macht das alles keinen Sinn, denn Verständnisschwierigkeiten sind das Letzte was man in sachen Gesundheit gebrauchen kann. Wenn man dann letztendlich am Flughafen landet, wird man von einem ebenfalls deutsch sprechenden Team abgeholt, ins Hotel eingecheckt und dann direkt zur Voruntersuchung in die Klinik gefahren. (bei mir handelte es sich um die Klinik Dünya Göz) Der Termin für die OP ist dann in der Regel 1 Tag nach Ankunft. Das Team fährt dich dich dann immer zum Hotel und holt dich vom Hotel ab. Eine Stunde vor der OP bekommst du Augentropfen zur Beruhigung, dann gehts los. Die OP selber dauert nur 10 - 15 Minuten.
Nach einer halben stunde im Erholungszimmer, darfst du die Klinik wieder verlassen. Du musst dir bei solchen Eingriffen bewusst sein, dass eine 100% Sehschärfe erst nach 5-6 Tagen wieder erreicht werden kann und dass du währed dieser Zeit deine Augen vor übermäßigem Lichteinfall schützen solltest. Nach der OP musste ich nur einmal zur Nachuntersuchung erscheinen und bekam dort Tropfen zum mitnehmen, danach war ich vollkommen erlöst:)
Die Behandlung hat mich 990 Euro+ Unterkunft gekostet, also fast die Hälfte was ich hierzulande bezahlt hätte.
Also wenn du dich wirklich für eine solche Behandlung im Ausland entscheiden solltest, dann solltest du achten, das diese auch wirklich im europäischen Standart stattfindet,denn es geht um deine Gesundheit. Ich persönlich kann dir das Augenlaserzentrum empfehlen, da ich von der Behandlung und dem Service sehr zufrieden bin.
ich hoffe dieser überlange Antwort kann dir ein bischen weiterhelfen:)

derparther
Beiträge: 55
Registriert: 11.02.2015, 17:10

Re: Kurzsichtigkeit 1 Dioktrin

Beitrag von derparther » 03.03.2015, 10:14

Also von homöopathischen Mitteln weiss ich nix, Karotten haben jedenfalls bei mir nicht geholfen :-) Die Laser OP soll mittlerweile aber ziemlich sicher sein, kostet allerdings 1.000 bis 2.500 Euro (pro Auge).

Ines1983
Beiträge: 55
Registriert: 23.06.2015, 10:30

Re: Kurzsichtigkeit 1 Dioktrin

Beitrag von Ines1983 » 06.08.2015, 09:42

Das homöopatische Mittel will ich sehen, was Augenfehler behebt. Und heisst es nicht Dioptrien? Mit P?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste