Nachtblindheit - gefährlich bei Autofahrten

Kurzsichtigkeit, Grauer Star, Grüner Star, Augenschmerzen, Augeninnendruck erhöht, Weitsichtigkeit, Fehlsichtigkeit, Blindheit, Bindehautentzündung, Konjunktivitis, trockenes Auge, Maculadegeneration, etc. ...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
12sven
Beiträge: 75
Registriert: 04.01.2012, 20:46

Nachtblindheit - gefährlich bei Autofahrten

Beitrag von 12sven » 12.01.2012, 23:06

Hallöchen,
geht es anderen auch so wie mir? Ich habe das Gefühl, bei Dunkelheit wirklich „nachtblind“ zu sein. Also eigentlich ist es ja normal, dass man bei Dunkelheit nicht wirklich etwas sehen kann, aber beim Autofahren finde ich es fast kriminell, wie wenig man um sich herum sieht. Gerade in Waldstücken ist überhaupt nicht auszumachen, ob vielleicht ganz plötzlich ein Tier aus dem Dunkel vor’s Auto springt. Und wenn man Gegenverkehr hat, blendet das dermaßen, dass man in dem Augenblick „blind“ ist.
Gibt es wohl irgendwelche Augenübungen, mit denen man die Sehkraft bei Dunkelheit verbessern könnte? Weiß da jemand etwas?

Karlaa
Beiträge: 26
Registriert: 07.01.2012, 10:09

Sehprobleme im Dunkeln

Beitrag von Karlaa » 13.01.2012, 07:48

Hallo,
du solltest beim Augenarzt vorstellig werden, damit dieser genau feststellen kann, ob organische Störungen hinter deinen Sehproblemen im Dunkeln stecken. Dabei kann er dann auch gleich untersuchen, ob es eine echte Nachtblindheit ist oder eben das, worunter viele Autofahrer leiden, sprich eine Anpassungsstörung des Auges an die veränderten Lichtverhältnisse.

Je nachdem, was es ist, muss nämlich von medizinischer Seite dagegen vorgegangen werden.

Gruß Karlaa

12sven
Beiträge: 75
Registriert: 04.01.2012, 20:46

Nachtblindheit - gefährlich bei Autofahrten

Beitrag von 12sven » 13.01.2012, 18:12

Hallo Karlaa,
wenn es Möglichkeiten gäbe, medizinisch gegen das Phänomen Nachtblindheit vorzugehen, wäre das ja klasse. Darauf wäre ich nicht gekommen, weil ich immer dachte, dass das eigentlich jeder haben muss. Was würde denn da wohl gemacht werden?
Inzwischen habe ich gelesen, dass ein Vitamin A-Mangel dafür verantwortlich sein könnte oder dass bestimmte Medikamente sich negativ auf das Sehen auswirken können.
Da ich regelmäßig Pantozol nehmen muss, könnte es ja vielleicht sein, dass die Nachtblindheit zum Teil auch dadurch hervorgerufen wurde? Dazu könnte ich meine Augenärztin mal befragen.
Ich habe auch den Rat gelesen, dass man sich, bevor man bei Dunkelheit fahren muss, eine halbe Stunde vorher zur Eingewöhnung in abgedunkelter Umgebung aufhalten sollte. Das empfinde ich als unrealistisch. Wer hat denn die Zeit dazu?

Holger
Beiträge: 6
Registriert: 23.02.2012, 15:33

Beitrag von Holger » 28.02.2012, 14:22

Es ist zu beobachten, dass oft bei Kurzsichtigen die Nachtblindheit ausgeprägter ist als bei unseren Mitmenschen ohne Sehhilfe.

12sven
Beiträge: 75
Registriert: 04.01.2012, 20:46

Nachtblindheit - gefährlich bei Autofahrten

Beitrag von 12sven » 28.02.2012, 17:57

Hallöchen,
inzwischen habe ich von meiner Hausärztin erfahren, dass die Dauereinnahme von Pantozol die Augen beeinträchtigen kann bzw. die Sehkraft verschlechtern kann. Was bleibt mir aber anderes übrig, als es weiter einzunehmen, wenn ich dauerhaft Magenprobleme habe und ich ohne dieses Medikament nicht auskomme. Bei Dunkelheit fahre ich konsequent gemäßigt (ohne den Verkehr aufzuhalten) und überhole fast nie, weil ich mich so sicherer fühle.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast