Alternative zu Antibiotika bei Blasenentzündung?

Von Blasenentzündung über Brustkrebs und Vaginapilz bis hin zu den Wechseljahren wird hier alles besprochen was die Frau betrifft.

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
Lea
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2007, 08:31

Alternative zu Antibiotika bei Blasenentzündung?

Beitrag von Lea » 28.06.2007, 17:09

ich habe des öfteren eine Blasenentzündung und mußte deshalb schon sehr oft Antibiotika nehmen, teilweise schon jeden Monat.
Das will ich meinem Körper jetzt aber nicht mehr antun. Kenne aber leider keine Alternativen.
Ich ziehe mich schon immer extra warm an und trinke viel, schon rein vorsorglich, aber so richtig geholfen hat es nicht.
Jetzt meinte eine Bekannte, das ich es mal mit Cranberrysaft probieren soll.

Was haltet Ihr davon? Habt Ihr damit schon Erfahrungen gemacht ?


Bitte helft mir...
Ich bin für alle Tipps offen und Euch echt dankbar....

Lea

Anne
Beiträge: 2
Registriert: 12.06.2007, 07:12

Re: Alternative zu Antibiotika bei Blasenentzündung?

Beitrag von Anne » 28.06.2007, 19:42

Lea hat geschrieben:ich habe des öfteren eine Blasenentzündung und mußte deshalb schon sehr oft Antibiotika nehmen, teilweise schon jeden Monat.
Das will ich meinem Körper jetzt aber nicht mehr antun. Kenne aber leider keine Alternativen.
Ich ziehe mich schon immer extra warm an und trinke viel, schon rein vorsorglich, aber so richtig geholfen hat es nicht.
Jetzt meinte eine Bekannte, das ich es mal mit Cranberrysaft probieren soll.

Was haltet Ihr davon? Habt Ihr damit schon Erfahrungen gemacht ?


Bitte helft mir...
Ich bin für alle Tipps offen und Euch echt dankbar....

Lea


Hallo Lea,

höre auf Deine Bekannte. Mir hat Cranberry-Saft auch super geholfen.
Ich hatte auch mal längere Zeit mit immer wiederkehrenden Blasenentzündungen zu kämpfen und mußte dann auch öfters Antibiotika nehmen.
Aber ich habe einfach keinen Sinn mehr darin gesehen die Antibiotika zu schlucken, wenn ich einen Monat später sowieso wieder eine neue Blasenentzündung hatte.

Dann hab ich angefangen Cranberrysaft zu trinken. Jeden Tag ein halbes Glas (100mL) morgens und ein halbes Glas abends.
Und teu,teu,teu, seitdem habe ich keine Blasenentzündung mehr gehabt.
Für mich ist das ein echter Geheimtipp.

Ich wünsche Dir alles Gute. Und einen Versuch ist es definitiv Wert.

Liebe Grüße
Anne

Lea
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2007, 08:31

Cranberry-Saft gegen Harnwegsinfektionen

Beitrag von Lea » 28.06.2007, 22:08

Anne,

das hört sich ja wirklich gut an, wie du das so erzählst. Wo kann ich denn den Saft bekommen und wie teuer ist der?

Nochmal vielen lieben Dank für Deine Hilfe...

Lea

Anne
Beiträge: 2
Registriert: 12.06.2007, 07:12

Cranberrysaft von Axisis 750mL - 8,35 Euro

Beitrag von Anne » 02.07.2007, 16:38

Tja,

den Saft hole ich immer aus der Apotheke. Da ist er zwar teuer, aber bis jetzt habe ich den in noch keinem Supermarkt gefunden.
Ich kaufe immer den Cranberrysaft von Axisis. 750mL kosten so 8,35 Euro.Ich trinke pro Tag 2x100mL, dann reicht eine Flasche für 4 Tage.

Teuer, aber ich finde es wirklich besser als immer Antibiotika nehmen, und ich wollt mal fragen, ob ich Rabatt bekomme, wenn ich gleich eine Kiste kaufe.

Solltest Du irgendwo einen Saft günstiger finden, dann schreib mir bitte...

Alles Gute,
Anne

Susan
Beiträge: 6
Registriert: 01.07.2007, 06:33

Re: Wiederkehrende Blasenentzündungen

Beitrag von Susan » 04.07.2007, 19:46

Hi,
da ich früher auch unter wiederkehrenden Blasenentzündungen leiden mußte, habe ich auch schon einiges ausprobiert, um der Antibiotika-Flut zu entgehen. Ich mache es nämlich so, dass ich generell versuche täglich viel zu trinken. Das soll dem Körper ja sowieso gut tun. Ich trinke also täglich 2,5 Liter Wasser, Tees uns Säfte. Cranberry Saft versuche ich zumindest auch eine Flasche pro Woche oder alle 2 Wochen zu trinken, weil die einfach zu teuer sind.
Ansonsten sollte man gucken, dass man nach dem Sex auf Toilette geht.
Das ist glaube ich extrem wichtig, um Bakterien, die in den Harnleiter gelangt sein können herauszuspülen.
Und das dann wirklich nach jedem Mal Sex tun.
Ansonsten könntest Du noch versuchen viel Vitamin C zu Dir zu nehmen. Das kann auch hilfreich sein.
  • Nochmal zusammengefaßt:
    1. Generell viel trinken
    2. Ab und zu Cranberrysaft
    3. Vitamin C zu Dir nehmen
    4. Nach dem Sex die Blase entleeren, um die Harnröhre durchzuspülen
    5. Warme Unterwäsche tragen kann auch hilfreich sein
So

Marie
Beiträge: 1
Registriert: 20.07.2007, 06:34

Goldrutenkraut bei chronischer Blasenentzündung

Beitrag von Marie » 20.07.2007, 15:46

Echtes Goldrutenkraut (Solidago virgaurea L.) hat sich bei chronischer Blasenentzündung auch bewährt.
Das wirkt harntreibend, so dass mit dem Urin auch die Bakterien, die Deine Blasenentzündung verursachen ausgeschwemmt werden. Außerdem wirkt das Goldrutenkraut entzündungshemmend und krampflösend, so dass die Muskulatur der Blase und Harnwege gelockert werden und der Schmerz nachläßt.

Da kannst Du Dir einen Tee machen. Dazu 1-2 Teelöffel (=3-6 Gramm) Goldrutenkraut mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten das ganze ziehen gelassen.
> 2-4x täglich sollte dann eine Tasse von dem Tee zwischen den Mahlzeiten getrunken werden

Oder Du machst es Dir einfach und holst Dir die Kapseln, die Du 2-3x am Tag nehmen mußt. Die sind auch bei längerer Anwendung eigentlich gut verträglich und heißen z.B. "Cystinol Long". Das sind Kapseln, die die Goldrute als Extrakt hoch konzentriert enthalten...

Nicky
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2007, 06:35

Pulsatilla bei Blasenentzündung

Beitrag von Nicky » 24.07.2007, 23:54

Lea,
ich kann Dir, wenn Du immer wiederkehrende Blasenentzündungen hast auch raten, es doch vielleicht mal mit etwas homöopathischem zu versuchen.
"Pulsatilla D6" stündlich ein Globuli im Mund zergehen lassen und die Dosierung bei Besserung der Beschwerden auf 3x täglich ein Globuli herunterfahren...

Ansonsten kann ich den anderen nur beipflichten. Viel trinken, viel Tee und gewisse Hygieneregeln einhalten...

Discordia
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.2010, 14:01
Wohnort: Hünxe

Re: Alternative zu Antibiotika bei Blasenentzündung?

Beitrag von Discordia » 13.09.2010, 14:09

Lea hat geschrieben:ich habe des öfteren eine Blasenentzündung und mußte deshalb schon sehr oft Antibiotika nehmen, teilweise schon jeden Monat.
Das will ich meinem Körper jetzt aber nicht mehr antun. Kenne aber leider keine Alternativen.
Ich ziehe mich schon immer extra warm an und trinke viel, schon rein vorsorglich, aber so richtig geholfen hat es nicht.
Jetzt meinte eine Bekannte, das ich es mal mit Cranberrysaft probieren soll.

Was haltet Ihr davon? Habt Ihr damit schon Erfahrungen gemacht ?


Bitte helft mir...
Ich bin für alle Tipps offen und Euch echt dankbar....

Lea
Hallo,

ich kann gut verstehen dass Du keine Lust mehr auf die Antibiotika hast. Hatte über Jahre ständig Blasenentzündungen, habe vom Arzt immer nur Antibiotika bekommen, aber gekommen sind die trotzdem immer wieder. Cranberrysaft wurde mir in der Apotheke auch empfohlen, doch eine andere meinte dann, die würden erst nach längerer Einnahme (Bis zu 1 Jahr helfen). Ich habe den Saft und die Kapseln versucht, mir hat es nicht geholfen. Da ich einen empfindlichen Magen habe, habe ich nach nichtmal 2 Wochen schon üble Probleme mit dem Magen bekommen, deshalb nehme ich den Saft nicht mehr. Dann wurde mir Angocin in Verbindung mit einer Kur (Symbioflor) empfohlen. Habe ich ca. 2 Monate lang gemacht, ist zwar nicht ganz so billig, aber es hat geholfen. Die Beschwerden waren nach 1 Tag schon schwächer, kamen dann zwar stärker aber sind dann nach und anch ganz verschwunden. Sind zwar nicht die billigsten (500er Pack zwischen 48-65 €) aber mir hat es geholfen. Es ist homöopatisch.

koalachen
Beiträge: 32
Registriert: 27.05.2010, 09:21

...

Beitrag von koalachen » 26.09.2010, 21:40

Als Alternative zu Antibiotika kann ich Arctuvan empfehlen. Das ist rein pflanzlich mit Beerentraubenblättern. Hilft bei einer beginnende Blasenentzündung, aber bisher musste ich, wenn ich zu lange gewartet habe meistens doch noch zu Antibiotika greifen. Deswegen empfiehlt es sich schnell zu handeln, sobald man es merkt.

Lauren
Beiträge: 141
Registriert: 16.12.2009, 20:46

Beitrag von Lauren » 02.10.2010, 22:33

Ich habs mit einer Enzymtherapie nach dr diesing in den griff bekommen. ich hatte so oft diese blasenentzündung, dass sogar kein AB mehr half. habs mit der enzymtherapie vor einem jahr in den griff bekommen und seit 1,5 jahren ihne entzündungen. yehaaa!

Tanja1979
Beiträge: 289
Registriert: 31.08.2011, 09:17
Wohnort: Riegelsberg

wiederkehrende Blasenentzündung

Beitrag von Tanja1979 » 07.11.2011, 10:21

Hallo,
hier sind ja schon einige tolle Tipps gegen ständige Blasenentzündungen eingegangen. Ich persönlich sezte auf Goldrutenkraut und trinke sofort Harntee 400, wenn ich die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung spüre. Damit kann ich dann meistens das Schlimmste vermeiden. Das ist aber meiner Meinung nach keine echte Prävention, sondern eine Therapiealternative zu Antibiotika. Man muss jedoch wirklich gleich mit dem Tee starten, wenn man das erste Brennen beim Wasserlassen spürt. So lässt sich das Antibiotikum meist umgehen.

Grundsätzlich bin ich jedoch der Meinung, dass eine immer wiederkerhende Blasenentzündung eine Ursache haben muss. Klar leiden Frauen häufiger an dieser Erkrankung, aber doch nicht monatlich. Im Grunde genommen ist es dann ja nur gut, so lange die Antibiotika genommen werden und noch kurze Zeit danach und schon geht es wieder los.

Deshalb finde ich, dass in einem solchen Fall der Urologe mal zu Rate gezogen werden sollte. Oftmals steckt hinter einer ständigen Blasenentzündung nämlich eine Blasenentleerungsstörung, was bedeutet, dass die Blase niemals ganz leer wird und sich immer Restharn in ihr befindet. Und dort fühlen sich Keime pudelwohl. Damit dauerhaft Ruhe ist, muss dann der eigentliche Grund der Entleerungsstörung behoben werden. Das kann eine Harnröhrenverengung sein, die mit einem kleinen Schnitt erweitert wird, damit es wieder richtig fließt. Oder durch Druck von der Gebärmutter ist ein Knick in der Blase und dort sammelt sich dann der Urin.

Bei allen tollen Mitteln zur Vorbeugung einer Blasenentzündung finde ich, dass bei einer solchen Krankheitsschlagzahl wirklich eine genauere Untersuchung der ableitenden Harnwege notwendig ist.

Viele Grüße
Tanja

b.mueller
Beiträge: 81
Registriert: 04.01.2012, 20:47

Alternativen zu Antibiotika bei Blasenentzündungen

Beitrag von b.mueller » 10.01.2012, 23:19

Hallo, dieser Beitrag ist zwar schon älter, - das Thema „Blasenentzündung“ ist aber immer aktuell als Frauenleiden. Auch wenn es unangenehm ist, so etwas zuzugeben, aber ich habe viele Jahre lang Blasenentzündungen nicht nur durch Verkühlungen der Füße oder des Unterleibs bekommen, sondern meistens und immer wieder nach dem Geschlechtsverkehr. Durch die Reibung sind wohl Bakterien durch die kurze Harnröhre in den Harnleiter gelangt - obwohl wir uns immer sauber gehalten haben. Das hat mich sehr unglücklich gemacht. Außerdem habe ich unter diesen dauernden Harnwegsinfekten sehr gelitten. Ehrlich gesagt habe ich viel ausprobiert, es haben aber immer nur Antibiotika geholfen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste