thrombose

Bluthochdruck, Hypertonie, Niedriger Blutdruck, Herzinsuffizienz, Koronare Herzkrankheit, Thrombose, erhöhte Blutfettwerte, erhöhte Lipide und Cholesterin, Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzrythmusstörungen etc...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
paular
Beiträge: 59
Registriert: 07.01.2012, 21:48

thrombose

Beitrag von paular » 31.01.2012, 12:47

Hallo,

ich litt im Dezember 2010 an Thrombose und musste daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das gleiche zwei Monate später. Kann eine Thrombose immer wieder kommen? Warum kommt sie immer wieder? Wie kann ich diese aufhalten? Ich hatte sie in beiden Beinen bis zum Bauchraum. Es waren und sind extrem starke Schmerzen. Ich habe ein kleines Kind zu Hause, um welches ich mich kümmern muss. Kann mir jemand helfen?

Bremen
Beiträge: 59
Registriert: 18.01.2012, 14:58

Re: thrombose

Beitrag von Bremen » 31.01.2012, 14:12

paular hat geschrieben:Hallo,

ich litt im Dezember 2010 an http://de.wikipedia.org/wiki/Thrombose

Sehr ausführlich aber auch sehr hilfreich.

Brem.

lahra
Beiträge: 64
Registriert: 01.02.2012, 17:48

Thrombose

Beitrag von lahra » 03.02.2012, 23:41

Hallo Paular,
was hast Du gegen die Thrombose gemacht? Hast Du blutverdünnende Mittel bekommen?
Auf alle Fälle würde ich Dir raten, zukünftig dauerhaft Stützstrümpfe zu tragen. Damit kann man einer Thrombosebildung entgegenwirken. Dennoch muss eine wiederholte Thrombose dringend dauerhaft in ärztliche Behandlung und Beobachtung.

paular
Beiträge: 59
Registriert: 07.01.2012, 21:48

Beitrag von paular » 09.02.2012, 12:01

Hallo,

vielen Dank.
Gegen meine Thrombose habe ich Macumar bekommen, d.h. mein Blut wurde verdünnert.
Allerdings hab ich diese nach fast einem Jahr abgesetzt...
Stützstrümpfe, Strumpfhose o.ä. hab ich auch. Aber sie sind so nervig anzusehen, jucken usw...
ICh weiß ich bin ein schwieriger Fall...

lahra
Beiträge: 64
Registriert: 01.02.2012, 17:48

Thrombose

Beitrag von lahra » 09.02.2012, 21:48

Halli-hallo Paular,
hast Du mit Deinem Arzt abgesprochen, dass Du das Marcumar absetzen sollst? Oder hast Du das selbst entschieden? Marcumar darf man nämlich nicht einfach absetzen, v.a. wenn man ein Thrombose-Risikopatient ist.
Das Tragen der Stützstrümpfe ist in Deinem Fall sehr wichtig. Du fragtest in Deiner Frage oben ja, wie man es verhindern kann, immer wieder Thrombosen zu bekommen und da sind die Einnahme von Marcumar und das Tragen der Stützstrümpfe schon entscheidende Maßnahmen. Du könntest Deine Beine kräftig mit einer fettenden Körpermilch eincremen, dann jucken sie nicht so, wenn Du die Strümpfe trägst.

paular
Beiträge: 59
Registriert: 07.01.2012, 21:48

Beitrag von paular » 29.02.2012, 14:00

Hallo,

danke für alle Antworten.

Stützstrümpfe oder eine Stützstrumpfhosen sind letzter Zeit meine besten Freunde. Ich muss mich nur ablenken, um nicht durch das Gejucke auszurasten und sofort die Dinger wieder auszuziehen.

Ich habe auch noch irgendwelche anderen Hemmer. ASS usw. Ich weiß nicht, ob diese auch etwas bringen..

lahra
Beiträge: 64
Registriert: 01.02.2012, 17:48

Thrombose

Beitrag von lahra » 02.03.2012, 12:23

Halli-hallo Paular,
um noch mal auf die Blut verdünnenden Medikamente, die die Entstehung von Thrombosen verhindern sollen, zurückzukommen: Du kannst nicht einfach „irgendwelche Hemmer“ wie ASS nehmen, die Du vielleicht zu Hause herumliegen hast. Krankheitsbilder, die Blut verdünnende Medikamente erforderlich machen, bedürfen einer ganz strengen und regelmäßigen ärztlichen Kontrolle! Und nur der Arzt sollte entscheiden, welches Medikament Du diesbezüglich nimmst. Es kann lebensgefährlich sein, selbstherrlich Marcumar abzusetzen und stattdessen ASS zu nehmen oder irgendetwas anderes, das man gerade zu Hause hat! Von so etwas würde ich dringend abraten!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron