Schleimbeutelentzündung / Hüfte

Rheuma, Arthrose, Arthritis, Osteoporose, Muskelfaserriss, Muskelverhärtung, Fraktur, Sehenenriss, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
Zoey
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2012, 07:17

Schleimbeutelentzündung / Hüfte

Beitrag von Zoey » 09.04.2012, 13:45

Hallöchen,

Ich habe seid 2 Wochen eine Schleimbeutelentzündung in der linken Hüfte , war damit auch schon beim Arzt. Da es einfach nicht besser wird, interessiert mich nun ob die Orthopädin wirklich richtig gehandelt hat?!

Vor 2 Wochen begann es, das ich enorme Schmerzen bekam, so schlimm das ich die Treppen nicht mehr steigen konnte (kurz vor weg, ich bin 25!). Ich habe mir dann einen Termin bei einer Orthopädin geholt, die erstmal durch verschiedene Drucktechniken an Bein und Hüfte probiert hat, erkannte dann das es bei mir am meisten Schmerzt wenn man seitlich gegen die Hüfte drückt. Diagnose : Schleimbeutelentzündung in der linken Hüfte. Ich bekam eine Kortisonspritze direkt in den Schleimbeutel und Diclo KD75 verschrieben. die nächsten 2 Tage war erstmal vollkommen Ruhe, wegen der Spritze... ich fing natürlich auch an regelmäßig 2 Tabletten am Tage zu nehmen und zusätzlich mit Voltaren-Gel einzureiben. Jetzt nach 2 Wochen habe ich die Tabletten abgesetzt, einfach weil ich mich nicht wochenlang mit stärksten Schmerzmitteln zubomben möchte, fazit : Die Schmerzen sind wieder da, ich kann wieder keine Treppen steigen und mich ansonsten auch nur humpelnd fortbewegen.

Die Ärztin sagte mir, das ich wenn es nach 4 Wochen noch nicht besser geworden ist wiederkommen soll, dann würde ich Krankengymnastik bekommen. Eine Röntgenaufnahme der Hüfte wurde nicht angefertigt!!

Ich weiß genau aus letzterem nicht ob sie da richtig gehandelt hat, ob ich nicht vielleicht doch eine fehlstellung der Hüfte habe ... außerdem möchte ich mich nur ungerne 4 Wochen lang mit stärksten Schmerzmitteln zudröhnen :(

Vielleicht habt ihr ja einen Rat (werde natürlich die nächsten Tage auch nochmal zum Arzt gehen)

Liebe Grüße,

Zoey

seeberg
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2012, 09:48

Schleimbeutelentzündung Hüfte

Beitrag von seeberg » 09.04.2012, 22:08

So weit ich das überblicke, hat der Arzt richtig gehandelt. Denn eine Schleimbeutelentzündung der Hüfte diagnostiziert man nicht über eine Röntgenaufnahme, sondern über einen Druckschmerz an ganz bestimmten Punkten und das scheint ja so gewesen zu sein.

Auch die Behandlungsmethode ist üblich. Schmerzmittel und eine Cortisonspritze sind die gängige Wahl. Diese kann man um sanfte Übungen für die Hüfte ergänzen, aber auch das scheint der Arzt ins Auge gefasst zu haben.

Ansonsten dauert die Heilung ihre Zeit. Was du selbst tun kannst, ist eine einseitige Belastung zu vermeiden. Das heißt, nicht lange Stehen, Sitzen oder Gehen, sondern immer schön wechseln.

zwiesel
Beiträge: 26
Registriert: 19.03.2012, 00:26

Re: Schleimbeutelentzündung / Hüfte

Beitrag von zwiesel » 11.04.2012, 00:14

Von einer Schleimbeutelentzündung in der Hüfte habe ich noch nie etwas gehört. Ich kenne nur Schleimbeutelentzündungen im Knie oder in der Schulter. Aber im Prinzip würde ich schon auch auf die Erfahrung der Orthopädin vertrauen. Hast Du denn nicht gleichzeitig mit den entzündungshemmenden Schmerzmitteln Pantoprazol verschrieben bekommen? Das ist nämlich heutzutage eigentlich gang und gäbe, weil ja sonst der Magen zu sehr belastet wird, wenn Du länger solche Medikamente einnehmen sollst.
Es stimmt schon - eine Schleimbeutelentzündung kann sich über einige Wochen hinziehen. Ich hatte das früher oft im Knie.
Bist Du denn nach längerer „Bewegungs-Abstinenz“ eine größere Strecke mit dem Fahrrad gefahren oder hast Du irgendeinen Sport exzessiv gemacht? Irgendwoher muss die Schleimbeutelentzündung ja kommen.
Wenn es Dir in zwei bis drei Wochen nicht besser geht, würde ich dann vielleicht doch mal die Hüfte röntgen lassen. Auf jeden Fall aber würde ich mir – siehe oben – Pantoprazol für den Magen verschreiben lassen, wenn Du so etwas wie Vomex oder Celebrex längerfristig einnehmen musst.

Zoey
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2012, 07:17

Re: Schleimbeutelentzündung / Hüfte

Beitrag von Zoey » 11.04.2012, 02:59

Hallöchen,

danke erstmal für eure Antworten. Das sagen mir Leute immer wieder, das sie noch nie etwas von einer Schleimbeutelentzündung in der Hüfte gehört haben. Meine Mutter kennt selber die Problematik aber in der Schulter. Ich vermute das es durch den Sprung von der Mauer kam, ca. ein paar Tage bevor das Ganze losging (Ja ich weiß, es war ziemlich dämlich).

Die Schmerzmittel nennen sich Diclo KD75 (Zur Behandlung von schmerzhaften Entzündungen und rheumatischen Erkrankungen, steht auf der Packung vorne drauf). Davon soll ich 2 am Tage nehmen (die Ärztin fragte mich vorher, ob ich einen empfindlichen Magen hätte, dem ist aber nicht so, also auf den Magen schlagen diese mir garnicht). Problem ist einfach das wenn ich sie aufhöre zu nehmen, die Misere von Vorne wieder losgeht und die Schmerzen wieder unerträglich werden (besonders das Treppen rauf steigen bringt mich fast um, brauche Stunden dafür).

Auf das Pantropazol werde ich meine Orthopädin mal ansprechen, ich denke es ist besser, etwas ergänzendes zu nehmen, da es ja doch ganz schöne Hammermittel sind, die ich da einnehmen muss. Ich denke das ich diese Woche noch abwarte und danach mir einen neuen Termin geben lasse. Meine Ärztin sagte, das wenn es nach 4 Wochen noch nicht besser ist, ich wiederkommen soll, zwecks Krankengymnastik.

Kurze Frage : Gibt es eine Art Sportart die vielleicht gut dafür ist? Schwimmen z.B.? In Maßen natürlich oder irgendwelche Übungen die ich selber Zuhause durchführen kann??

Liebe Grüße,

Zoey

zwiesel
Beiträge: 26
Registriert: 19.03.2012, 00:26

Re: Schleimbeutelentzündung / Hüfte

Beitrag von zwiesel » 11.04.2012, 20:41

Hallo Zoey, das Diclo ist schon auch sehr belastend für den Magen. Sei froh, dass Du da unempfindlich bist. Ich würde trotzdem nach dem Pantoprazol fragen, wenn Du das Diclo länger nehmen musst.
Da ich schon sehr viele schmerzhafte Entzündungen am „Bewegungsapparat“ hatte und immer wieder habe, auch Schleimbeutelentzündungen (Knie), weiß ich aus Erfahrung, dass in der akuten Schmerzphase hauptsächlich Schonung hilft. Da geht Sport einfach nicht, auch Schwimmen ist in dieser Zeit nicht das Richtige. Es kommt natürlich immer auf die Heftigkeit der Beschwerden an, aber wenn Du sagst, dass das Treppensteigen fast nicht geht, scheinen die Schmerzen ja bei Dir sehr stark zu sein.
Ich würde Dir raten, einen Osteopathen aufzusuchen. Die haben eine ganz spezielle Behandlungsmethode, die mir immer deutliche Linderung der Schmerzen bringt.

Zoey
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2012, 07:17

Re: Schleimbeutelentzündung / Hüfte

Beitrag von Zoey » 19.06.2012, 18:44

Hallöchen

ich habe mittlerweile den Orthopäden gewechselt. Diese entzündung habe ich nun seid 12 Wochen und es hört nicht mehr auf! Der Arzt hat somit heute zum 1 x ein Röntgen von der Hüfte angefertigt, worauf eine Hüft-Dysplasie zu sehen war (auch sehr ausgeprägt)... weiteres konnte er darauf nicht erkennen. Er vermutet das es entweder eine chronische Schleimbeutelentzündung ist oder die Sehne? die angerissen ist... ich bekam nun eine Überweisung zum MRT, um sich das gesamte Hüftgelenk mal anzusehen! Sport und Wärme sind nun absolutes Tabu für mich... und ich habe gerade angefangen im Kindergarten zu arbeiten, wollte eigentlich besonders Projekte machen (Tanzen zb)... :(

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste