Alternative Behandlungsmethoden & Hausmittel

Alternative Medizin & Hausmittel

Welche Hausmittel können helfen?

Sicherlich gibt es Hausmittel, die dabei hilfreich sein können, eine Nikotinsucht zu überwinden. Diese sind jedoch mit Vorsicht zu genießen und können nicht den Willen ersetzen, dessen es bedarf, um diese Sucht wirklich zu überwinden.

Allgemein ist alles empfehlenswert, was einem dabei hilft, sich abzulenken und die Gedanken von den Zigaretten fernzuhalten. Insbesondere sei Personen, die gerade entziehen, empfohlen, dass sie sich viel Zeit und Ruhe gönnen. Darum sollte man einen Entzug am besten während eines Urlaubs vornehmen und nicht während seiner Arbeitszeit. Das könnte teils fatal enden und man fällt sehr leicht in seine alten Muster zurück. Darüber hinaus sollte man sich nicht von Freunden und Kollegen entmutigen lassen, sondern stets sein Ziel im Hinterkopfe behalten. Das A und O heißt an dieser Stelle Ablenkung.


Alternative Behandlungsmethoden

Welche alternativen Heilmittel sind zu empfehlen?

Für die alternativen Heilmethoden gilt dasselbe wie für die angeblich medizinischen Heilmethoden und die Hausmittel. Sie sind allesamt nutzlos, wenn der Wille dazu wirklich mit dem Rauchen aufzuhören nicht vorhanden ist. Es ist von immenser Wichtigkeit, dass man sich dieses Umstandes bewusst wird, bevor man einen Entzug beginnt.

Ansonsten stehen einem diverse Techniken zur Verfügung, die dabei helfen können, dass man nicht in alte Muster verfällt und bei seiner Entscheidung bleibt. Insbesondere solche die der Entspannung dienen sind hierbei zu nennen.


Behandlungen

Etwaige alternative Behandlungen sind u.a.:

  • Yoga
  • Meditation
  • Tai Chi
  • Autogenes Training
  • Kuraufenthalte
  • Weiterbildende Seminare

Heilkräuter & Heilpflanzen

  • Apfel
  • Arnika
  • Bärlauch
  • Ginkgo
  • Mistel
  • Brennnessel
  • Gelber Enzian
  • Süßholz
  • Wacholder
  • Wermut

Die gerade aufgezählten Heilpflanzen oder Heilkräuter sind besonders in Form eines Tees oder Aufgusses einzunehmen. Hierzu trockne man diese oder gebe diese gleich frisch in ein Glas oder eine Kanne und überbrühe sie mit heißem Wasser. Anschließend filtere man sie heraus und trinke den daraus entstandenen Tee oder Aufguss. Des Weiteren kann man sie aber auch in Form anderer Präparate anwenden. Es empfiehlt sich hierbei jedoch eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, um etwaige Allergien bereits im Vorfeld ausschließen zu können. Des Weiteren sollte man sich des Umstands bewusst sein, dass diese Mittel die allgemeine Gesundheit lediglich unterstützen.

Bezugsquellen und Dosierung erfragt man bei seinem Heilpraktiker oder Händler.


Ätherische Öle

Folgende Ätherische Öle können angewendet werden:

  • Rose
  • Orange
  • Rosmarin
  • Kümmel
  • Zitrone
  • Campher

Ätherische Öle sind entweder im Rahmen einer Aromatherapie oder äußerlich sowie seltener auch innerlich anwendbar. Im Falle des Nikotinentzuges sollte man jedoch lediglich von ersterer Form Gebrauch machen, also der Aromatherapie. Dieser Umstand ergibt sich daraus, dass diese Form der Anwendung am wenigsten belastend für die Gesundheit anzusehen ist. Hierzu gebe man die Öle in eine Duftlampe, entzünde eine Wärmequelle, am besten ein Teelicht und lasse die Öle in die Raumluft verdampfen. Die ätherischen Öle setzen auf diese Weise ihre Wirkstoffe frei und dienen zur Beruhigung der Patienten und bauen somit Stress und folglich Schmerz ab.


Homöopathie

  • Apis mellifica
  • Thuja occidentalis
  • Rhus toxicodendron
  • Mercurius solubilis
  • Gelsemium
  • Echinacea

Die genauen Daten zur Dosierung und zur Art der Anwendung sind der Packungsbeilage zu entnehmen oder mit dem zuständigen Heilpraktiker abzuklären.


Schüssler-Salze

Die genauen Daten zur Dosierung und zur Art der Anwendung sind der Packungsbeilage zu entnehmen oder mit dem zuständigen Heilpraktiker abzuklären.


Diät & Ernährung

Es gibt keine Diäten oder Ernährungskonzepte, die speziell gegen Nikotinabhängig helfen können. Nichtsdestotrotz ist eine gesunde Ernährung nicht nur für den Körper nützlich, sondern auch für den Geist. Darum bietet sich ggf. eine Überarbeitung der persönlichen Ernährungsgewohnheiten an, insofern ein Fachmann dieselben als unausgewogen oder einseitig ansieht.

Die Konsultation eines Diätologen oder Ernährungswissenschaftlers bietet sich darum im Besonderen an. Sollte man darüber hinaus im Rahmen des Entwöhnungsprozess eine Gewichtszunahme befürchten, so kann es hilfreich sein, dagegen bereits a priori zu intervenieren und die Ernährung entsprechend umzustellen.


Alternative Behandlungen

Für einen genauen Überblick über alternative Behandlungen bietet es sich an, die oben schon angeführten abermals unter die Lupe zu nehmen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (33 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise