Die Volumetrics Diät

Volumetrics Diät

Das „Volumetrics“-Konzept basiert auf der Idee, dass eine Diät nur dann erfolgreich durchgehalten werden kann, wenn man auch satt wird. Muss man hungern, wird das Ernährungskonzept zur Qual, ist wenig alltagstauglich und die Gefahr mittendrin abzubrechen steigt.

Die Volumetrics Diät setzt deshalb auf Lebensmittel mit großem Volumen bei niedriger Kaloriendichte. Die meisten Lebensmittel, die diesem Kriterium entsprechen, wie zum Beispiel Obst oder Gemüse, sind außerdem sehr gesund. So wird ein Nährstoffmangel während der Diät vermieden.

 

Durchführung

 

Die Basis der Volumetrics Diät sind Lebensmittel mit hohem Flüssigkeitsanteil. Dieser sorgt für ein großes Volumen, das den Magen füllt und so sättigt – bei geringer Kalorienzahl. Als Richtwert für „gute“ Volumetrics-Speisen gilt eine Kaloriendichte von 125kcal pro 100g. Perfekte Volumetrics-Lebensmittel sind zum Beispiel Wassermelonen, Schlangengurken oder Feldsalat. Tabu sind dagegen Zucker, Alkohol und gesättigte Fettsäuren. Wie viele andere Diäten auch folgt das Volumetrics-Konzept dem hormonellen Tagesrhythmus und empfiehlt, die Hauptmahlzeit mittags einzunehmen, während abends Kohlenhydrate reduziert werden sollten. Unterstützt werden soll die Volumetrics Diät durch viel Wasser und ungesüßte Kräutertees vor und zu jeder Mahlzeit. Volumetrics ist weniger als kurzfristige Diät gedacht. Es handelt sich hierbei eher um eine Ernährungsphilosophie, die man dauerhaft in seinen Alltag integrieren sollte.

 

Benötigte Materialien

 

Um mit der Volumetrics Diät zu starten, benötigt man im Grunde nichts außer den richtigen Lebensmitteln. Welche Lebensmittel in Frage kommen, lässt sich leicht im Internet recherchieren. Neben den „Volumen-Stars“ Obst und Gemüse wird der Speiseplan durch Vollkornprodukte, Fisch und Pflanzenöle ergänzt. Wer tiefer in das Konzept einsteigen möchte, findet im Buch „Mehr essen – weniger wiegen: Die Volumetrics Diät“,von Martin Kunz, viele Rezeptideen sowie Tipps und Tricks.

 

Vorteile

 

Ein umfangreicher Test des Magazins „Stern“ ergab, dass viele Teilnehmer mit der Volumetrics Diät besser abnehmen konnten, als mit anderen Methoden. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung weist in ihren Richtlinien auf die Bedeutung der Energiedichte von Lebensmitteln hin. Die empfohlenen Speisen der Volumetrics Diät sind größtenteils fettarm und vitamin- und ballaststoffreich. Man muss nicht hungern und keinen exakten Speiseplänen folgen. Das macht die Diät auch im stressigen Alltag durchführbar. Alle empfohlenen Lebensmittel gibt es im Supermarkt um die Ecke. Dadurch ist die Volumetrics Diät im Vergleich zu anderen Ernährungskonzepten unkompliziert und relativ preisgünstig.

 

Nachteile

 

Der Eiweiß-Anteil ist bei der Volumetrics Diät bei weitem nicht so hoch wie bei anderen populären Ernährungskonzepten. Da Eiweiß nachweislich ebenfalls einen großen Anteil am Sättigungsgefühl hat und zudem vor Muskelabbau schützt, sollte man während der Volumetrics Diät darauf achten, fettarme Milchprodukte zu sich zu nehmen. Einige Menschen nehmen auch durch Fruchtzucker zu. Wer dazu gehört, sollte bei der Volumetrics Diät zu viel Obst vermeiden.

 

Fazit

 

Die Volumetrics Diät ist ein alltagstaugliches und preisgünstiges Ernährungskonzept, das durch viele frische Lebensmittel zu einem gesunden Gewichtsverlust führt. Wer seine Ernährung langfristig umstellen möchte und gerne Obst und Gemüse isst, liegt mit dem Konzept richtig. Für kurzzeitige Diäten mit schnellem und hohem Gewichtsverlust eignet sich die Volumetrics Diät nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Informationen auf Krank.de dürfen auf keinen Fall als Ersatz für eine professionelle Behandlung oder Beratung durch anerkannte und ausgebildete Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von Krank.de kann und darf nicht verwendet werden, um selbstständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu Beginnen. Mehr hierzu unter „Rechtliche Hinweise“