Multiple Sklerose steht in Verbindung mit niedrigen Vitamin D Level

Einer neuen Studie zufolge hängt Multiple Sklerose (MS) mit einem niedrigen Vitamin D Level zusammen. In den USA gibt es nach den Zahlen der Multiple Sklerose Foundation über 400.000 Menschen, die an dieser Krankheit leiden. Bei ms handelt es sich um eine Autoimmun-Krankheit, die das zentrale Nervensystem betrifft. Es handelt sich um die weltweit am stärksten verbreiteste neurologische Erkrankung mit bleibenden Folgen unter jungen Erwachsenen. Eine Reihe von Umweltfaktoren und genetischer Faktoren beeinflusst, ob eine Person an ms erkranken kann oder nicht. Diese Faktoren können sich auf die Schwere der Erkrankung auswirken. Die Forschung entdeckte in den Zusammenhang einen verringerten Gehalt an Vitamin D bei Betroffenen als Risikofaktor für die Krankheit.

In seinem neuesten Papier schrieb Dr. Brent Richards von der McGill University in Kanada, dass andere Untersuchungen von Krankheitsbildern in der Bevölkerung auf einen Zusammenhang zwischen einem niedrigen Vitamin D Level und erhöhten Risiko an ms hin, jedoch fehlen Beweise dass dies geringer Spiegel des Vitamins die Krankheit bewirken kann.

Frühere Studien zeigen eine Prävalenz von ms bei höheren Breitengraden mit geringer Sonneinstrahlung. Das Team von der McGill University untersuchte den Zusammenhang zwischen einem niedrigen Vitamin D Level und ms-Anfälligkeit. Ein Ansatz namens »Mendelschen Randomisierung« wurde verwendet, um das Verständnis einer Rolle von Umweltfaktoren bei der Entstehung von häufigen chronischen Krankheiten besser zu verstehen.

Die Forscher haben dafür den Vitamin D Spiegel von 2347 Personen gemessen, die Teil der Internationalen Multiple Sclerosis Genetics Consortium Studie waren und war die größte genetische Assoziationsstudie bezüglich ms.Die Studie umfasste 14.498 Menschen mit ms und 24.091 Gesunde. Die Ergebnisse ergaben, dass unter den Teilnehmern mit europäischer Herkunft ein genetisch abgesenkter Vitamin D Spiegel in Verbindung mit einer erhöhten Anfälligkeit für ms steht.

Zur Zeit kann ms noch nicht geheilt werden aber viele Medikamente stehen zur Verfügung mit denen die Begleiterscheinungen der Krankheit behandelt werden können, jedoch haben diese Mittel ernsthafte Nebenwirkungen und erhebliche Risiken. Die Studienautoren fordern eine weitere Untersuchung des möglichen therapeutischen Nutzens von Vitamin D bei der Verhinderung der Entstehung und Progression von ms.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (95 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...

Auch Interessant

Top