Neue Tabakumfrageergebnisse in Beijing veröffentlicht

Rauchfreie Zonen sind von entscheidender Bedeutung für den Schutz der Bevölkerung vor den Schäden des Passivrauchens, und es gibt sehr starke öffentliche Unterstützung für die Durchsetzung von Rauchverboten auf öffentlichen Plätzen in China. Hierfür sind strenge Gesetze erforderlich. Dort wo es sie bereits gibt, werden sie rigoros durchgesetzt. Dies sind die wichtigsten Erkenntnisse aus den Ergebnissen der China City Adult Tobacco Survey, die in Beijing veröffentlicht wurde.

„Passiver Rauch ist giftig und tödlich Doch dieser Bericht zeigt, dass viel zu viele Menschen in Städten in China von Passivrauchen betroffen sind. Mehr als 4 von 10 Menschen werden immer noch passivem Rauch, wie zum Beispiel am Arbeitsplatz ausgesetzt. „Es gibt keinen sicheren Schutz vor Passivrauchen. Der einzige Weg, um sich gegen die Schäden zu schützen ist, alle Innenräume 100% rauchfrei zu machen „, sagte Dr. Bernhard Schwartländer, Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in China.

„Seit Jahren gibt es große Bemühungen in vielen Städten in ganz China, um der Bevölkerung die Folgen des Tabakkonsums und die Auswirkungen auf ihre Gesundheit und die ihres Umfeldes zu verdeutlichen und dadurch das Passivrauchen zu verringern. In Beijing ist dies sehr deutlich zu sehen. Dort gibt es die strengsten Anti-Tabak-Gesetze, die am 1. Juni dieses Jahres in Kraft getreten sind“, sagte Dr. Schwartländer.

In einer Umfrage wurden den Menschen eine Reihe von Fragen über Tabakkonsum und ihr Bewusstsein und ihre Einstellungen gegenüber den Tabak-Maßnahmen gestellt.

„Die Ergebnisse der Umfrage zeigen eine sehr starke öffentliche Unterstützung für rauchfreie Zonen. Diese Ergebnisse sind sehr ermutigend. Die Daten zeigen, dass rauchfreie öffentliche Orte nicht nur gut für die Gesundheit der Menschen sind, sondern sie sind auch sehr beliebt bei der Öffentlichkeit. Das ist eine Win-Win-Situation für die Nichtraucher Politik“, sagte Dr. Liang Xiaofeng, der stellvertretende Direktor der chinesischen Center for Disease Control and Prevention.

Allerdings gilt auch zu beachten, dass die Ergebnisse und die Wirksamkeit der Nichtraucher-Politik vor allem von der strenge der Gesetze abhängig ist. Auch die Umsetzung und die strenge mit der die Gesetze durchgesetzt werden spielen eine gewichtige Rolle. Denn nur so kann ein großer Nutzen erzielt werden.

Beispielsweise waren die Raten von Passivrauchen niedriger in Städten mit strengen Nichtrauchergesetzen verglichen zu den Regionen in denen es keine oder nur sehr schwache Vorschriften zum Nichtraucherschutz gab. Auch die Umsetzung kann hier deutliche Signale setzen. In Gebieten mit strenger Umsetzung ist die Rate des Passivrauchens deutlich geringer, als in Städten mit einer milderen Umsetzung.

„Die US-Daten sind eindeutig: Rauchverbots-Zonen, die Erhöhung der Tabakpreise und die Aufklärung der Öffentlichkeit über den schädlichen Konsum von Tabak und Passivrauchen rettet Leben“, sagte US Centers for Disease Control and Prevention Director Tom Frieden. „Doch am wirksamsten ist es, wenn die Politik auf breiter Front umgesetzt und Gesetze durchgesetzt werden.“

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Stimmen, Durchschnitt: 4,87 von 5)
Loading...

Auch Interessant

Top