Rote-Bete-Saft bietet Vorteile für Patienten mit Herzinsuffizienz

Die Muskelkraft wird bei Patienten mit Herzinsuffizienz verbessert, wenn sie eine Diät mit hohem Nitratan einhalten. Diese werden in Hülle und Fülle in Rote-Bete-Saft gefunden, wie eine neue Studie zeigt. Forscher von der Washington University School of Medicine in St. Louis, MO wollten wissen, ob Patienten mit Herzinsuffizienz, von einer Diät für Athleten profitieren könnten. Diese Studie baut auf Studien auf, welche Mannschaften analysierten, welche durch eine Nitratreiche Diät ernährt wurden. Dabei ergab sich, dass die Muskelleistung durch diese Ernährung verbessert wurde.

Nitrate sind als Wirkstoff in Rüben-Saft sowie Spinat und andere Blattgemüse, einschließlich Rucola und Sellerie enthalten.

Während des Trainings werden diese Nitrate in Stickoxid umgewandelt, wobei sich verschiedene positive Wirkungen auf den Blutdruck und Kreislauf-Gesundheit ergeben. Das heißt, sie treten ein, wenn die Atmung erhöht wird, um mehr Sauerstoff in den Körper zu bringen, wie beispielsweise beim Wandern, Fahrradfahren oder Schwimmen. Die Leistungssteigerung wird am häufigsten beim Ausdauertraining gefunden.

Die Forscher vermuten, dass Patienten mit Herzinsuffizienz in ähnlicher Weise von der Ernährung profitieren können wie Athleten, da Herzversagen einen ähnlichen Verlust der Pumpleistung darstellt. Wenn das Herz schwach ist sind Müdigkeit und Kurzatmigkeit die Folge, so dass alltägliche Aktivitäten erschwert werden.

 

Kann so etwas Einfaches wie ein Nitrat Verbesserungen bieten?

„Ein Großteil der Aktivitäten des täglichen Lebens sind leistungsbasiert. Aussteigen aus einem Stuhl, Treppensteigen oder Dinge anheben und sie haben einen großen Einfluss auf die Lebensqualität“, sagt Senior Autor der Studie Dr. Linda R. Peterson, Associate Professor für Medizin an der Washington University School of Medicine. „Wir wollen dazu beitragen, dass die Menschen mehr Kraft haben, weil Leitung und Kraft im Alltag einen große Rolle spielen.“ fügt Dr. Peterson hinzu.

 

Die Patienten zeigen eine Leistungssteigerung von 13% in den Muskeln

In einer kleinen Studiengruppe von 9 Leuten gab das Team den Patienten zur Behandlung Rote-Bete-Saft. Die Patienten fungierten als ihre eigene Kontrollgruppe. Jeder erhielt die gleiche Menge an Rote-Bete-Saft. Der Unterschied war nur, dass der Nitratgehalt im Placebo-Rüben-Saft entfernt worden war. Zwischen den Testsitzungen gab es eine 1-2 Wochen Pause. Weder das Team noch die Patienten wussten, in welcher Reihenfolge die Placebo- sowie die Nitratreiche Behandlung erfolgte. 2 Stunden nach dem Konsum des Nitratreichen Saftes, zeigten die Patienten eine Leistungssteigerung der Muskeln von 13%.

„Ein Problem bei der Alterung ist, dass die Muskeln schwächer, langsamer und weniger leistungsfähiger werden. Ab einem bestimmten Alter, verlieren die Menschen etwa 1% pro Jahr ihrer Muskelfunktion“, sagt Coggan. „Wenn wir die Muskelkraft steigern, wie es in dieser Studie war, könnte das einen signifikanten Vorteil für ältere Menschen schaffen.“

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Auch Interessant

Top