Trinkwasser und Essen nach starken Alkoholkonsum verhindern keinen Kater

Nach einer neuen Studie hilft es nicht nach starken Alkoholkonsum Wasser zu trinken und ausreichend zu essen, um einen Kater zu vermeiden. Im Rahmen der Studie wurden die Trinkgewohnheiten von Studenten aus Kanada und der Niederlande untersucht. Die Ergebnissen zeigen, dass keiner gegen einen Kater immun ist. Auf der European College of Neuropharmakologie (ECNP) Konferenz  in Amsterdam wurden die Ergebnisse der Studie nun vorgestellt.

Wie Dr. Michael Bloomfield vom University College London berichtet, führe der weltweite Alkoholmissbrauch zu jährlichen Kosten von hunderten Milliarden. Es sei daher erforderlich einfache Fragen zu beantworten, wie ein Kater verhindert werden kann.

Ein Kater ist eine körperliche Reaktion auf übermäßigen Alkoholkonsum, der in Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit, Verwirrung und Durst resultiert. Die Folgen sind unangenehm und halten die meisten Menschen davon ab zu tief in das berühmte Glas zu schauen. Nach Angaben der Forscher behaupten 25 bis 30 Prozent der regelmäßigen Trinker, sie würden keinen Kater bekommen.

Im Rahmen der Studie berichteten 789 kanadische Studenten über ihre Trinkgewohnheiten des letzten Monats inklusive Angabe der Anzahl der getrunkenen Getränke, die Trinkdauer und wie schwer der Kater ausfiel. Die Forscher ermittelten anschließend die geschätzte Blutalkoholkonzentration. Bei 79 Prozent der Teilnehmer, die noch einen Kater hatten, belief sich der Alkoholgehalt im Blut auf weniger als 0,10 Prozent. Laut dem Studien-Hauptautoren Dr. Joris Verster von der Universität Utrecht in den Niederlanden neigten Personen eher zur Entwicklung eines Katers wenn sie mehr Alkohol tranken.

Von den teilnehmenden Studenten hatten 449 (54,4 Prozent) nach dem Alkoholkonsum gegessen und Trinkwasser getrunken. Der gemeldete Konsum von Lebensmitteln und Trinkwasser führte Dr. Verster zufolge nur zu einer leichten Verbesserung der Werte.

Die frühen Fragebogenstudien seien die ersten ihrer Art und deshalb eine weitere Forschungsarbeit bezüglich der Vermeidung eines Katers erforderlich. In einem nächsten Schritt sollen kontrollierte Studien durchgeführt werden. Dr. Bloomfield entkräftet den Glauben vieler Menschen dass viel Trinkwasser und eine herzhafte Mahlzeit einen Kater vermeiden kann.

Seinen Angaben nach kann dies einen Kater nicht abwehren, sondern nur ein Alkoholgenuss in Maßen könne dies verhindern. Wasser kann gegen einen trockenen Mund, Durst und andere Folgen eines Katers wie zum Beispiel Übelkeit helfen. Eine Beteiligung des Immunsystems sei wahrscheinlicher.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (85 Stimmen, Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...

Auch Interessant

Top