Von Kindesbeinen an, das Vertrauen in Fachärzte stecken

Vertrauen in Fachärzte

Vertrauen in Fachärzte

Schon von Kindesbeinen an liegt das Vertrauen der Menschen in einem kompetenten Mediziner. Direkt nach der Geburt setzen die Eltern ihr gesamtes Vertrauen in die fachkundigen Kinderärzte, die sich um die Gesundheit des Neugeborenen kümmern, während die Mutter von einem Gynäkologen fachgerecht untersucht wird. Während nach der Geburt die Eltern für die richtige Auswahl eines Kinderarztes zuständig sind, wird schon ab der Pubertät deutlich, dass die Arztsuche in den eigenen Händen liegt. Die Eltern vertrauen ihrer jahrelangen Menschenkenntnis und ihrem Gefühl, aber jedes Kind, das in die Pubertät kommt, empfindet anders.

Somit ist die Arztsuche auch für einen pubertären Teenager ein wichtiger Punkt. Die Wahl beginnt meist mit einem Allgemeinmediziner. In der Regel Gehen die Teenager zu den Hausärzten der Eltern, die in der Umgebung zu finden sind und sich mit der gesamten Krankengeschichte auskennen. Aber grundsätzlich besteht eine freie Arztwahl und somit darf sich jeder Mensch seinen Arzt selbst aussuchen. Der Allgemeinmediziner beschäftigt sich mit allen Belangen rund um den Körper des Patienten, wobei bei gründlicheren Untersuchungen oder speziellen Bereichen ein Facharzt hinzugezogen werden muss.

Dazu schreibt der Allgemeinmediziner Verordnungen und Überweisungen. Die Fachärzte sind ebenfalls reichlich zu finden. Zu beinahe jedem Bereich des Körpers bietet sich in der Umgebung mit Sicherheit mindestens ein Facharzt an, von der Psyche bis hin zum Urologen oder dem Gynäkologen. Aber nicht nur in der Umgebung kann die Arztsuche durchgeführt werden. In der heutigen Zeit ist die Suche nach einem Arzt des Vertrauens auch über das World Wide Web möglich. Das World Wide Web ermöglicht einen direkten Zugriff auf eine unzählige Anzahl von Fachärzten, die sich auf der ganzen Welt verteilen. Mit der Ortseingrenzung können die Fachärzte auf eine Umgebung beschränkt werden, denn kein Mensch ist bereit mehrere 1.000 Kilometer bis zum nächsten Facharzt zu fahren. Aber auch hier gibt es Ausnahmen.

„Die weiße Liste“

Eine der bekanntesten Möglichkeiten, um die Arztsuche zu vereinfachen ist „Die weiße Liste“. „Die weiße Liste“ ist ein Portal, auf dem jeder Patient einen passenden Arzt finden kann. Dazu eignen sich gleich auf der Startseite zwei Suchfelder. Die Suchfelder sollen das Fachgebiet des Arztes und die gewünschte Postleitzahl eingrenzen. Nach deren Eingabe werden alle Fachärzte in der Umgebung der Postleitzahl angezeigt.

Für eine optimierte Arztsuche eignet sich die erweiterte Suche. Die erweiterte Suche ermöglicht eine viel genauere Eingrenzung und beginnt beim gewünschten Geschlechts des Arztes, geht über die Möglichkeit, online einen Termin zu vereinbaren bis hin zu Abrechnungsart. Anhand der einzelnen Punkte kann der Arzt genau eingegrenzt werden. Sogar eine Eingrenzung in Sachen Service ist bei der weißen Liste möglich. Neben der Sprechstunden am Abend, was sehr vorteilhaft für Berufstätige ist über die rollstuhlgerechte Ausstattung der Praxis bis hin zu einem eventuellen Fahrstuhl oder speziellen Wartezimmer-Serviceangeboten, kann man unter der erweiterten Suche alle Möglichkeiten eingeben.

Damit jeder Patient die weiße Liste nutzen kann, ist eine einmalige Registrierung notwendig. Die Registrierung ist vollkommen kostenfrei und ein weiterer Vorteil liegt in den geschützten Daten. Selbst bei einer Registrierung werden die Daten der Patienten nicht gespeichert und können somit nicht an Dritte weitergereicht werden. Die weiße Liste steht unter der Schirmherrschaft des Staatssekretärs Karl-Josef Laumann. Laumann ist der Bevollmächtige für Patienten und Pflege in der Bundesregierung. Durch die weiße Liste ermöglicht Laumann eine bessere Arztsuche und für jeden Bürger eine Orientierung in Sachen Gesundheitswesen und freie Arztwahl.

Aber der Service der weißen Liste endet nicht in der erweiterten Suche. Auch der spezielle Befund-Dolmetscher ist ein Highlight. Alle Patienten wissen, dass Ärzte sehr häufig mit Fachbegriffen aufwarten, die kaum ein Mensch versteht. Aus dem Grund bietet die weiße Liste den Befund-Dolmetscher an. Er übersetzt alle Begriffe, die über die Suchleiste eingegeben werden. Somit kann der Patient den Arzt viel besser verstehen. Sogar ein Facharzt-Dolmetscher gehört zum Service der weißen Liste. Vollendet wird die weiße Liste durch eine telefonische Beratung. Die telefonische Beratung kann Gesundheitsfragen beantworten, die gestellt werden. Die kostenfreie Beratung kann von Montags bis freitags in der Zeit zwischen 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr angerufen werden. Samstags steht die Beratung von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Sogar türkische und russische Mitbürger können diesen Service nutzen. Die kostenfreie Beratung ist vollkommen unabhängig und neutral.

Die Kassenärztliche Vereinigung

Die Arztsuche kann aber auch über die Kassenärztliche Vereinigung durchgeführt werden. Die aktuellsten Daten aller Ärzte, die in Deutschland eine Niederlassung haben, mit deren Anschriften und der entsprechenden Qualifikation werden auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung präsentiert. Dabei gibt es gerade bei der Arztsuche einige Tipps, die man beachten sollte.

Die Tipps zur Arztsuche im World Wide Web

In den Suchmasken können die Ärzte anhand der Postleitzahl oder des Wohnortes eingegeben werden. Durch diese Suchmaske kann der Arzt in der Umgebung schnell und einfach gefunden werden. Damit der richtige Arzt gefunden wird, lohnt sich das Ausfüllen aller angegebenen Felder. Die Fachgebiete werden anhand der Facharztprüfung festgelegt. Erst, wenn ein Arzt diese Prüfung abgelegt hat, darf er den Fachbegriff auf seinem Praxisschild verwenden und somit die Suche nach einem Arzt erleichtern. Neben den einzelnen Fachärzten gibt es auch Schwerpunkte. Die Schwerpunkte ermöglichen eine weitere Eingrenzung der Ärzte.

Der Schwerpunkt muss mit einer Weiterbildung nachgewiesen werden. Eventuelle Zusatzbezeichnungen erleichtern ebenfalls die Suche. Allerdings sind Zusatzbezeichnungen kein Fachgebiet. Die Hausärzte Laufen unter einer eigenen Gruppe. Die Hausärzte bestehen in der Regel aus mehreren Ärzten, darunter der Allgemeinmediziner oder die praktischen Ärzte. Diese Ärzte sorgen für hausärztliche Vorsorgeuntersuchungen.

Zu den Hausärzten gehören auch die Kinderärzte.

In vielen Suchfeldern kann man auch nach den Krank heitsbildern suchen. Allerdings ist nur ein Teil des Begriffs notwendig, damit alle Leistungen in diesem Bereich umgehend gefunden werden können. als letztes bietet es sich an die DMPs einzugeben. Die DMPs sind Behandlungsprogramme, die speziell der Leitlinien der Medizin entsprechen und in zahlreichen Studien belegt werden können. Durch diese DMPs können chronisch kranke Patienten eine bessere Lebensqualität und eine gute medizinische Versorgung erhalten. Mit diesen einfachen Faktoren kann die Suche nach einem Arzt im Internet zum Erfolg führen. Grundsätzlich gilt, dass alle Suchfelder optimal ausgefüllt werden müssen, um einen Facharzt in der Nachbarschaft ausfindig zu machen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (93 Stimmen, Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...

Auch Interessant

Top