Drogerie Medikamenten Verkauf

Laborwerte, Diagnostische Verfahren, Gesundheitsreform und Gesetze

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
ralphi
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.2007, 06:17

Drogerie Medikamenten Verkauf

Beitrag von ralphi » 31.08.2007, 18:04

Hi, was ist das denn für eine schwachsinnige idee im Drogerie-Markt an einem schalter medikamente zu verkaufen. da bekommt man ja null beratung, da können sie mich ja gleich auf eine maschiene setzen, die per ferndiagnose meinen gesundheitszustand überprüft, dann kann man sicherlich auch noch den arzt einsparen.
und das geld was ich meiner krankenkasse jeden monat zahle, kann dann auf das konto irgendwelcher krankenkassen- und politbonzen...

ade deutschland...

july
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2007, 19:52
Wohnort: Grömitz

Man muß immer das Positive mitnehmen

Beitrag von july » 06.09.2007, 21:28

So ist das leider, vieles wird unpersönlicher und große Konzerne verdrängen die kleinen Geschäfte. Das ist ja sowieso schon der Trend in den letzten Jahren. Das wird durch die Regierung ja auch gefördert. Aber man muß versuchen das aller Sinnigste für einen selber mitzunehmen. Außerdem wird es bestimmt noch genug kleine oder vielleicht mittelgroße Apotheken geben, die dann noch wie "früher" den Kunden kennen und sie schon mit Namen begrüßen und Zeit für ein Schwätzchen haben. Aber das wird ja auch nicht bezahlt und daher sind solche Dienstleistungen (Viel Erzählen, Blutdruckmessen, Medikamente nach Hause) ein Luxus, den es heute noch umsonst gibt, der bald aber dahin sein könnte.
Aber ich bin jung und mache mir da nicht so viele Sorgen wegen mir, nur ist meine Oma leidenschaftliche Apothekengängerin :wink: und würde das "Tante Emma" Ambiente wohl sehr vermissen und mit Computern hat die es sowieso nicht so...

Also abwarten und Tee trinken ist wohl hier angebracht...

Anni
Beiträge: 2
Registriert: 02.10.2007, 11:46
Wohnort: Metzingen

Beitrag von Anni » 02.10.2007, 11:56

Die Kirche sollte man auch im Dorf lassen. Es weiß ja keiner inwieweit das alles umgesetzt wird. Die "normale" Apotheke wird es in Zukunft aber bestimmt immer noch geben. Ich gehe zwar auch selten in die Apotheke, aber wenn, dann will ich auch eine Beratung und darauf würde ich nur sehr ungern verzichten. Dasselbe denke ich fordert der Markt auch und da die Nachfrage den Markt reguliert wird das alles schon nicht so schlimm werden. Vielleicht verändert sich ja auch einiges noch zum Positiven, da Konkurrenz ja bekanntlich das Geschäft belebt, oder?

Alles Gute...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast