Medikamente

Einige Medikamente lindern die Symptome von Krankheiten, andere bekämpfen erfolgversprechend die Ursachen. Allerdings darf nicht jede Arznei eingenommen werden, vor allem nicht, wenn es Gegenanzeigen oder nachteilige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gibt. Im Medikamenten Lexikon sind rezeptfreie und rezeptpflichtige Arzneien sowie pflanzliche und homöopathische Mittel erklärt. Diese Informationen sind bei jedem Medikament im Medikamente Lexikon enthalten:

  • Anwendungsgebiet des Medikaments
  • Dosierungsempfehlung (soweit vom Arzt nicht anders verordnet)
  • Nebenwirkungen nach Häufigkeit
  • Wechselwirkungen mit anderen Arzneien
  • Weitere Hinweise zum Hauptinhaltsstoff

MedikamenteEs finden sich hier ebenfalls wissenswerte Informationen zu Phytopharmaka (pflanzliche Heilmittel) sowie zu Homöopathika (homöopathische Medikamente). Denn auch für die Möglichkeiten der Alternativmedizin gilt, dass nur die richtige Dosierung und sinnvolle Anwendung die Ursachen von Krankheiten wirksam bekämpfen und beseitigen können.

Sofern Wirkstoffe in mehreren Medikamenten identisch sind, wird auch dieses in der Medikamentenliste A – Z erklärt. Vor allem bei rezeptfreien Arzneien hilft diese Aufklärung dabei, sich mit fachlichem Rat Linderung zu verschaffen. Werden bereits rezeptpflichtige Medikamente eingenommen, ersetzt das Medikamente Lexikon allerdings nicht die Beratung und Empfehlung des behandelnden Arztes.

Medikamente Lexikon von A-Z

Aspirin oder Bepanthen, Canesten oder Linola, Soledum oder Xarelto – in der Medikamentenliste A – Z sind alle gängigen rezeptfreien Arzneien umfassend erklärt. Bei jeder Arznei finden sich zudem Infomationen – soweit relevant – über Wechselwirkungen mit bestimmten Lebensmitteln, Getränkeinhalten und anderen Medikamenten. Denn wer sich rezeptfrei ohne ärztlichen Beistand von Schmerzen oder Problemen kurieren möchte, tut dies nur sinnvoll, wenn er sich nicht aus Unwissenheit selbst um die Wirksamkeit eines Präparats bringt.

Die Medikamentenliste A – Z wird regelmäßig um neue Arzneien erweitert. Aktualität hilft dabei, in einer Online Apotheke gezielt nach bestimmten Präparaten zu suchen. Unter den erklärten Arzneien befinden sich solche mit einer sehr langen Tradition des eingesetzten Wirkstoffs. Auch pflanzliche Heilmittel und Arzneistoffe aus der alternativen Medizin sind im Medikamente Lexikon zu finden. Ihre Einsatzgebiete sind in einigen Fällen allgemein gut bekannt, in anderen Fällen eher ein Tipp für diejenigen, die nach einer anderen als der herkömmlichen Schulmedizin suchen.

Online Apotheke als schnelle Bezugsquelle

Online ApothekeViele Onlineapotheken reagieren auf die schnelllebige Zeit und bieten Arzneien für den Onlineversand an. Die wichtigsten Online Apotheken verfügen über ein Medikamente Lexikon ähnlich dem auf diesem Gesundheitsportal. Mit dieser so weit wie möglich vorgenommenen Synchronisierung sind das gesuchte Medikament und die damit ausgestattete Online Apotheke in wenigen Minuten gefunden. Rezeptpflichtige Medikamente können allerdings auch hier nur gegen Vorlage der ärztlichen Bezugserlaubnis (Rezept) online gekauft werden. Manche Arzneien für seltene Krankheiten müssen wie herkömmlich in einer Apotheke vor Ort bestellt und abgeholt werden.

Eine Online Apotheke ist ähnlich wie ein Onlineshop aufgestellt. Sie versendet bestellte Ware nach Zahlungseingang, es sei denn, es ist eine andere Zahlungsart vereinbart. Die Lieferungen erfolgen meist so schnell wie bei Bestellung in der normalen Apotheke, und Beratung kann per Live-Chat oder E-Mail meist sofort eingeholt werden. Vorteilhaft ist eine Online Apotheke vor allem für Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen keine weiten Direktwege für den Bezug ihrer Arznei auf sich nehmen können. Ebenso ist es praktisch, dass eine Bestellung nicht von Öffnungszeiten abhängig ist.

Medikamentengruppen kurz erklärt

Medikamentengruppen teilen Arznei nach deren Wirkung ein. Dies kann bei der Bezeichnung einer Arznei im Medikamente Lexikon bedeuten:

  • Anästhetika = alle Medikamente zur Beruhigung / Betäubung
  • Thrombozytenaggregationshemmer = Blutverdünner = Medizin zur Hemmung der Verklumpung von Blutplättchen
  • Dermatika = Medikamente zur Anwendung auf der Haut

Sehr ausführlich und seit 1933 fortlaufend gepflegt sind die Medikamentengruppen in der Roten Liste®. Diese enthält jegliche Arzneien, die vom BPI produziert werden und liegt vollständig in Online Datenbanken, Krankenhäusern und bei allen Ärzten aus. Auch jede Online Apotheke besitzt die Rote Liste® in der jeweils aktuellen Form. Vor allem bei der Suche nach eher selten verschriebenen oder selten genutzten Arzneien hilft die Liste gut. Wird beispielsweise ein bislang genutztes Präparat nicht mehr hergestellt, wird es automatisch von der Liste entfernt und verschwindet ebenso aktuell aus allen online und offline ausgegebenen Ausgaben dieser Liste. Falls es zu einem solchen nicht mehr vorhandenen Medikament eine jüngere, produzierte Alternative gibt, gibt es – sofern für die Information relevant – dazu einen Vermerk in der Beschreibung bei der Medikamentenliste A – Z.

Seltene und spezielle Medikamente

Medikamente laut Wikipedia sind Arzneimittel, deren Begrifflichkeit sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterscheidet. Hier ist online auch nachzulesen, dass sowohl allgemein gebräuchliche als auch seltene Medikamente einer umfassenden Prüfung ihrer Wirksamkeit bedürfen. Erst, wenn diese international gültigen Tests gut bestanden sind, darf eine solche Arznei entweder rezeptpflichtig oder rezeptfrei in Apotheken und Online Apotheken angeboten werden. Spezielle Medikamente müssen zudem umfassende Informationen über ihre Inhalte und eventuelle Nebenwirkungen sowie Ausschlusskriterien enthalten. Nur dann ist gesichert, dass der Gesundheit des Patienten damit wirklich gedient sein kann.

Seltene Medikamente werden häufig nur auf ärztliche Bestellung frisch zubereitet. Ebenso geschieht dies mit speziellen Medikamenten. Der Vorteil dabei ist, dass die Wirkstoffe besonders individuell auf die Bedürfnisse eines Patienten zugeschnitten sind. Nachteilig ist meist eine sehr kurze Haltbarkeit und eine Dosierung, die nur bei exakter Einnahme nach Rezept für den geplanten Behandlungszeitraum ausreicht. Ein weiterer Fakt ist bei seltenen und speziellen Medikamenten, dass sie oft Wirkstoffe enthalten, die in der Herstellung und Beschaffung teuer sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Informationen auf Krank.de dürfen auf keinen Fall als Ersatz für eine professionelle Behandlung oder Beratung durch anerkannte und ausgebildete Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von Krank.de kann und darf nicht verwendet werden, um selbstständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu Beginnen. Mehr hierzu unter „Rechtliche Hinweise“