Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Alzheimer, Demenz, Altersvergesslichkeit, Parkinson, Epilepsie, Schwindel, Kopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, Depression, Schizophrenie, etc. ...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
AliGator86
Beiträge: 65
Registriert: 27.08.2013, 07:40

Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von AliGator86 » 20.08.2014, 12:26

Hallo,

ein Freund von mir hat sich nach 7 Jahren von seiner Freundin getrennt. Also eigentlich hat sie sich von ihm getrennt.
Das ist jetzt 3 Wochen her. Ich würde mal sagen, dass er sich langsam mal fangen könnte. Er hat sich erst mal 2 Wochen Urlaub genommen und sitzt jetzt wie in einem Film zu Hause und lässt sich gehen.

Natürlich ruft er sie auch ständig an. -.-'

Ich habe ihm einen Ratgeber ausgedruckt, den ich mir auch durchgelesen habe. http://www.beraterteam.info/category/trennung/ Ich persönlich bin natürlich auch die ersten 2 Wochen jeden Tag bei ihm gewesen.
Wir sind auch mal raus gegangen, was Essen gegangen. Aber ich glaube er will einfach noch nicht hören.
Dachte dann dass, der Rat von Experten einfach einen kleinen anderen Eindruck auf ihn macht. Vielleicht ja auch genau ins Schwarze trifft.

Was kann ich denn noch machen? Einfach mal mit allen in seiner Bude aufschlagen?
Bin mir da unsicher. Oder sollte ich mit seiner Ex mal reden?

Was meint ihr?
Will ja nicht dass er noch chronisch depressiv wird.

Bobi
Beiträge: 5
Registriert: 14.03.2014, 20:57

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von Bobi » 29.08.2014, 08:51

Ja, kann es. Ih habe das bei meinem Arbeitskollegen erlebt nach der Trennung hatte er schwere Depressionen und noch dazu ist er dem Alkohol verfallen.

Andrea Herzog
Beiträge: 8
Registriert: 09.09.2014, 13:41

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von Andrea Herzog » 09.09.2014, 13:44

Ja kann es. Ich selbst habe diesbezüglich Probleme und die Trennung liegt bereits drei jahre zurück.

sirotkina
Beiträge: 96
Registriert: 21.02.2014, 15:19

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von sirotkina » 11.09.2014, 13:18

Hey,

es kann auf jeden Fall passieren, dass man sich nach einer Trennung zunächst einal in eine kleine Depression stürzt. Man sollte aber schon versuchen diese so gut wie möglich abzufangen. Daher macht es nur wenig Sinn zuhause rumzusitzen. Man sollte viel eher sein Leben versuchen normal fortführen und auch neue Unternehmungen machen.

Wie mir meine letzte Trennung passiert ist, habe ich kurz darauf mehr Informationen über einen Kroatien Urlaub eingeholt und dann drei Wochen danach so geflogen.

OskarW
Beiträge: 5
Registriert: 22.09.2014, 20:57
Wohnort: Hamburg

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von OskarW » 28.09.2014, 13:44

Hallo,

ich habe schon von vielen Seiten gehört, dass vorallem Frauen nach einer Trennung in eine kleine Depression
verfallen sind, kommt bei Männern aber auch vor, so ist das nicht.
Ich glaube, dass das einfach menschlich ist, vorallem wenn die Trennung unerwartet kam, aber so ist das Leben.
Es ist wichtig, dass die Person dann einfach versucht daraus zu lernen und es beim nächsten mal besser zu machen, da
das Leben ja auch weiter geht und nicht alles stehen bleibt.

Nadeschka
Beiträge: 15
Registriert: 17.01.2014, 17:45

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von Nadeschka » 17.10.2014, 19:40

Ja, das kann durchaus passieren. Bei mir war es jedenfalls so. Hat eine Weile gedauert und ich habe auch eine VT gemacht deswegen. Aber war dann wieder weg ... :wink:

tagtraeumer
Beiträge: 19
Registriert: 03.07.2012, 06:57

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von tagtraeumer » 23.10.2014, 08:08

Also ich kenne sehr viele Frauen und auch Männer, die nach ihrer Trennung eine sehr schwere Phase durchgemach haben, ob man dabei jetzt wirklich von einer http://www.sexurlaub.org/ nach einem Sex-Urlaub erkundigt und ist dann spontan für zwei Wochen nach Thailand geflogen.

Danach ist es ihm sichtlich besser gegangen.

webheiner
Beiträge: 126
Registriert: 17.08.2011, 19:19
Wohnort: Reutlingen

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von webheiner » 13.02.2015, 09:24

Hallo,

Ein klares Ja von meiner Seite. Meist bezeichnet man solche Depressionen als reaktive Depression oder Anpassungsstörung, das ist eine Depression, die meist schnell überstanden ist und keine weiteren Folgen hat. Das ist eine leichtere Depression, die sich gut behandeln läßt und oft sogar unbehandelt wieder verschwindet.

lG
webheiner

solanum
Beiträge: 1
Registriert: 07.06.2017, 18:26

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von solanum » 07.06.2017, 18:34

Ja, kann es durchaus. Je nachdem, wie unvermittelt die Trennung kommt und wie sensibel man selbst ist, kann man schnell in eine Tiefphase fallen, aus der man nur schwer wieder herauskommt. Ich habe das selbst erlebt. Nach etwa einem halben Jahr machte ich dann Urlaub in einem Wellnesshotel. Neue Umgebung, Entspannung, mir was Gutes tun. Wandern. Natur. Es gab ein Hallenbad und auch einen tollen Spa - und es ging mir währenddessen wirklich besser. Vielleicht sollte er auch mal raus und sich was Gutes tun, also sich vor allem ablenken. Gibt bestimmt einige Hotels und Wellnessseiten. Er soll irgendwo in die Berge, das tut der Seele gut, mir hat es jedenfalls geholfen. Hab jetzt mal spontan diese Seite gefunden, aber er soll sich mal durchklicken :) http://www.parkhotel-bellevue.ch/

Alohagirl
Beiträge: 14
Registriert: 24.03.2017, 13:22

Re: Kann eine Trennung in die Depression führen?d

Beitrag von Alohagirl » 14.06.2017, 21:02

Was genau zu einer Depression führt ist ja sehr unterschiedlich, das kann man so sehr schwer beschreiben und ist einzeln nur beantwortbar, jedoch was unerläßlich ist ist der Weg zum Arzt, zum eigenen Hausarzt oder denn dann doch zum Psychotherapeuten, der die Lage professionell beurteilen kann.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast