Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Reizmagen, Reizdarm, Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn, Magengeschwüre, Polypen, Durchfall, Hämorrhoiden, Refluxkrankheit und und und...

Moderator: FDG & krank.de Team

Antworten
Anni26
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2012, 21:05

Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von Anni26 » 11.05.2012, 21:09

Alles hat damit angefangen, dass ich im Februar nicht mehr mit meiner Figur glücklich war.
Ich wollte ein paar Kilo runter haben, obwohl ich nicht dick bin, es sollten nur 2 oder 3 vor allem
am Bauch sein. Deshalb fing ich an sehr genau Kalorien zu zählen und aß mehr gesunde Sachen.
In der früh immer ein Müsli mit Milch, Mittags Salat und Abends meistens auch. Durch die geringen Kalorien
gönnte ich mir abends immer häufiger Schokolade. Normales Weißbrot tauschte ich gegen Vollkorn und
auch bei Nudeln etc. fing ich an, die gesündere Variante zu essen. Täglich kaute ich zuckerfreien Kaugummi
um meinen Hunger zu unterdrücken, ca. 12-15 am Tag. Mein Kaffeekonsum war schon immer erhöht allerdings
fing ich schon vor Monaten mit Tee an, weshalb ich nur noch 4-6 Tassen am Tag getrunken habe. Zudem
machte ich Sport. Vorher war ich total faul und unsportlich, dann fing ich mit Walken und Joggen an
und machte Abends immer mein Bauch Beine Po Programm. Selbst wenn es mir mal nicht so gut ging, ich musste
es durchziehen.

Dann fing die Zeit an, in der ich ständig Stuhlgang hatte. Früher ging ich mit Müh und Not ganz in der Früh
und musste dann meistens gegen Mittag wieder. Aber auf einmal musste ich mehrmals. Dabei dachte ich mir
noch nichts und machte mit allem so weiter. Leider wurden aus dem mehrmaligen Stuhlgang immer öfters
leichter bis mittelschwerer Durchfall. Mittlerweile habe ich gar keine normale Stuhlform mehr, ich bekomme nur noch
"Kuhfladen" also sehr weichen hin. Ich wurde hellhörig, da es meistens in der Früh bis Vormittag so ging
und ging zum Arzt. Seit dem leide ich auch noch unter Blähungen nach dem Abendessen und bin total panisch
weil ich Angst vor den Durchfällen habe und gar nicht mehr weiß was ich essen soll. Ich schob es immer
auf das Essen vom Vorabend. Mal dachte ich der Weißwein war Schuld, dann der Kaffee, dann die Milch,
die Kaugummis oder der Salat. Ich lasse im Moment fast alles weg und mache auch keinen Sport.
Meine Blutwerte sind ok, meine Stuhlprobe auch. Auf dem Ultraschall war nichts zu erkennen und nächste
Woche habe ich eine Magenspiegelung, wobei ich mir schon sicher bin, dass dabei auch nichts rauskommt.

Was könnte es sein? Ich fühle mich echt schrecklich, und stresse mich selbst damit, aber ich finde
einfach keine Lösung und von den Ärzten fühle ich mich missverstanden.

Vielen Dank.

baischa
Beiträge: 50
Registriert: 19.03.2012, 00:09

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von baischa » 12.05.2012, 11:21

Hallöchen Anni,
eigentlich liegt es auf der Hand, was mit Deinem Darm los ist, wenn ich lese, wie Du innerhalb kurzer Zeit Deine Ernährungsweise verändert hast. Dein Magen/Darm ist ja seit Jahren an eine bestimmte Ernährung gewohnt gewesen und hat sich darauf eingestellt. Wenn Du nun von einem Tag auf den anderen Deine Ernährung umstellst und abends z.B. nur noch Salat isst, was den Darm abends sowieso eher belastet, dann brauchst Du Dich nicht zu wundern, dass Du Durchfälle und Darmkrämpfe bekommst.
Das mit der „gesunden“ Ernährung“ ist auch immer so eine Sache. Natürlich soll man sich ballaststoffreich und vitaminreich ernähren, aber es gibt zahllose Menschen, die z.B. Vollkornbrot mit ihrem Darm nicht vertragen oder nach Salat starke Blähungen und Durchfall bekommen.
Es ist meines Erachtens grundsätzlich nicht gut, die Ernährung abrupt total umzustellen, sondern wenn, dann sollte man dies bedächtig und schrittweise tun und währenddessen beobachten, wie diese Umstellung dem Magen- Darmtrakt bekommt und sich danach richten, was einem gut bekommt. Das ist bei jedem Menschen anders.
Sport treiben bzw. regelmäßige Bewegung ist immer gut und in Maßen essen und gesund essen ist ebenfalls wichtig. Aber von „Gewaltkuren“ würde ich grundsätzlich abraten.
Ich denke, Du musst Deine Darmflora erstmal wieder auf Vordermann bringen. Da gibt es einige hilfreiche Mittel, wie Omniflora oder so etwas. Da kannst Du Dich mal in der Apotheke beraten lassen.

Anni26
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2012, 21:05

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von Anni26 » 13.05.2012, 09:16

Hallo Baischa,

vielen Dank für deine Antwort. Es tut total gut, mal sowas zu hören. Ich gehe einfach gerade ständig vom schlimmsten aus und rede mir alle möglichen und unmöglichen Krankheiten ein. Dass mein Darm ein bisschen verrückt spielt durch die ganze Umstellung, an das habe ich auch schon gedacht, allerdings dachte ich halt, dass sich das schnell wieder von alleine legt. Aber so ist das anscheinend nicht.

Eine gestörte Darmflora kann man wohl mit einen Stuhltest nicht feststellen oder? Ich habe mir in der Apotheke Flohsamen und Symbioflor 1 geholt. Allerdings habe ich es bis jetzt noch nicht genommen, weil ich ein bisschen Angst vor Unverträglichkeiten habe.

Dein Tipp wäre also im Moment, wieder mehr von den Sachen zu essen, die ich früher auch gegessen habe. Und weniger Salat vor allem Abends?

Vielen Dank schon mal.

bine86b
Beiträge: 9
Registriert: 05.02.2012, 12:32

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von bine86b » 14.05.2012, 11:28

Hallo Anni,

ich würde auch mal die Kaugummis weglassen. Gerade in zuckerfreien Kaugummis sind viele Zuckerersatzstoffe drin, die auch Durchfall auslösen können. Ich bin auch der Meinung, dass sogar auf der Packung draufsteht, dass ein übermäßiger Verzehr nicht gesund ist und abführend wirkt ( bin mir aber nicht sicher) und 15 Stück pro Tag ist meiner Meinung nach schon sehr viel. Könnte auch ein Grund für deine Beschwerden sein.

Und falls es nicht besser wird würde ich dir neben einer Magenspiegelung auch eine Darmspiegelung empfehlen. Aber vielleicht regelt sich das ja mit den Tipps von Baischa auch so schon wieder. ;-)

VG Bine

Anni26
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2012, 21:05

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von Anni26 » 14.05.2012, 18:36

Hallo Bine,

danke für deine Nachricht. Die Kaugummis habe ich auch schon weggelassen. Genauso wie Süßstoffe. Gerade ist es eh wieder ein bisschen besser. Aber so wie früher ist es auf jeden Fall nicht mehr. Ich gehe ca. 3-4 mal am Tag auf die Toilette. Der Stuhl ist wieder fester, allerdings habe ich nach wie vor keine Ahnung woran es liegt. Salat lasse ich im Moment auch weg, vor allem Abends.

Morgen habe ich ja meine Magenspiegelung. Vor der Darmspiegelung habe ich mich bis jetzt gedrückt, da bei meiner Stuhlprobe und beim Ultraschall gar nichts rausgekommen ist. Klar hätte ich dann 100%ige Sicherheit, aber ich hatte im letzter Zeit so viel Durchfall, dass ich an das Abführmittel gar nicht denken kann ;) und der ganze Aufwand für nichts?!?

Wenn ich jetzt Blut im Stuhl hätte, oder der Stuhl eine komische Farbe hätte, dann würde ich auch sofort eine machen.
Ich habe gerade das Gefühl, dass mein Stoffwechsel extrem erhöht ist, da mein Puls sehr hoch ist und ich so oft aufs Klo muss. Meine Blutwerte waren aber nicht erhöht bzgl. Schilddrüsenüberfunktion.

Liebe Grüße Anni

baischa
Beiträge: 50
Registriert: 19.03.2012, 00:09

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von baischa » 14.05.2012, 22:16

Hallöchen Anni,
berichte doch mal, was bei Deiner Magenspiegelung herausgekommen ist, wenn Du alles überstanden hast. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Dir keine Sorgen zu machen brauchst!
Wenn Du die Beschwerden vor Deiner Ernährungsumstellung nicht hattest, kannst Du sicher sein, dass Dein Darm die bisherige Ernährung besser vertragen hat. Vielleicht wäre es Dir möglich, einen „Mittelweg“ zu finden, also auch viel Gesundes und Salat zu essen, aber Salat eher nicht am Abend und es ist ratsam, die Menge dessen, was Du isst, bewusst zu kontrollieren, wenn Du abnehmen möchtest.
Dass Du Dir viele Gedanken machst, ist ganz normal, weil die Situation ja neu für Dich ist und Du die Beschwerden vorher nicht kanntest. Aber wenn die Untersuchungen keine Auffälligkeiten zeigen, kannst Du wirklich beruhigt sein und brauchst keine Angst vor schlimmen Krankheiten zu haben.
Der Darm ist ein sensibles Organ, das auf Ernährungsumstellungen empfindlich reagieren kann.
Wie wäre es denn, wenn Du Dich mal an eine Ernährungsberaterin wenden würdest und ihr schildern würdest, was Dir widerfahren ist? Die haben doch ihre Erfahrungen und könnten Dir vielleicht am ehesten raten, was Du ernährungsmäßig machen kannst.
Bei Flohsamen bin ich mir nicht sicher, ob die eher bei Verstopfung gegeben werden. Die würde ich erstmal weglassen. Aber Symbioflor ist nachgewiesenermaßen sehr gut für die Darmflora. Erst nimmt man Symbioflor 1 und dann 2 - da müsstest Du noch mal in der Apotheke fragen.
Mit einer Stuhluntersuchung kann genau festgestellt werden, wie die Darmflora beschaffen ist.
Alles Gute für Dich!

Anni26
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2012, 21:05

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von Anni26 » 15.05.2012, 13:08

Hallo Baischa,

heute hatte ich ja meine Magenspiegelung. Ich habe ein Schreiben für meinen Hausarzt mitbekommen
und das stehe folgendes: V.a. chronische Gastritis (also ich denke mal, das heißt Verdacht auf)

Und dann noch folgendes, womit ich nicht wirklich was anfangen kann:

Im gesamten Magen diffuses Erythem. Im Antrum vereinzelte Erosionen. ???
Ich muss jetzt eh bis zu 14 Tage warten, ob und was dabei rauskommt.

Aber ich denke mal, dass ein Veracht auf chronische Gastritis, auch eine sein wird oder?

Ich probiere gerade wieder zu meiner alten Ernährung zurückzukommen. Ich habe früher schon auf Fett etc. geachtet, aber ich habe halt meistens gegessen worauf ich Lust hatte. Hab mir selbst keinen Stress gemacht und war gesund. Klar hatte ich nach sehr fettigen Sachen mal Durchfall, aber früher konnte ich es eigentlich immer nachvollziehen.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und bedanke mich jetzt schon mal, für eure Hilfe. Ich finde das sehr lieb von euch, vor allem, für die Zeit und die lieben Worte.

Gruß Anni

baischa
Beiträge: 50
Registriert: 19.03.2012, 00:09

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von baischa » 17.05.2012, 18:16

Hallöchen Anni,
eine chronische Gastritis bedeutet, dass Du eine andauernde/beständige Magenschleimhautentzündung hast (willkommen im Club!), die voraussichtlich auch bleiben wird. Ich gehe davon aus, dass Du Pantoprazol verschrieben bekommst, damit die Symptome dieser Erkrankung gelindert werden können - Magenschmerzen, saures Aufstoßen etc.
Ich selbst nehme dieses Medikament seit 6 oder 7 Jahren dauerhaft und komme damit ganz gut über die Runden. „Diffuses Erytem“ bezeichnet eigentlich nur eine Hautrötung und „Antrum“ ist eine Stelle vorm Magenausgang. Diese Fachbegriffe können einen leicht verunsichern.
Du musst nun mit Deiner Ernährung schauen, was Dir bekommt und Dich danach richten, damit Du mit dieser Gastritis einigermaßen gut leben kannst. Ich rate Dir von scharfen Gewürzen ab und auch von blähenden Lebensmitteln, Kohlsorten z.B. Vollkornbrot vertrage ich auch nicht, aber das muss für Dich nicht gelten. Es gibt viele Lebensmittel, die den Magen übersäuern, - dazu zählen v.a. auch Fruchtsäfte. Du musst in der nächsten Zeit schauen, was Du gut verträgst und solche Lebensmittel dauerhaft bevorzugen.
Es ist gut, dass Du nun eine Diagnose hast, weil Du Dich jetzt darauf einstellen kannst.

Krabbe
Beiträge: 9
Registriert: 24.05.2012, 08:58

Re: Hilfe, was ist mit meinem Darm los

Beitrag von Krabbe » 24.05.2012, 19:20

Ein Freund von mir hatte bzw. hat das auch. Er muss ebenfalls mit dem Essen sehr aufpassen. Möglichst kein Alkohol, wenig Milchprodukte, keine Gemüse, die Blähungen verursachen. Wenn es wieder akut wird, kann Kamillentee helfen. Der wirkt beruhigend auf die Magenschleimhaut.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste