Geschmacksverstärker

E-Nummern der Kategorie:

  • E 355 – Adipinsäure
  • E 356 – Natriumadipat
  • E 357 – Kaliumadipat
  • E 508 – Kaliumchlorid
  • E 509 – Calciumchlorid
  • E 511 – Magnesiumchlorid
  • E 620 – Glutaminsäure
  • E 621 – Natriumglutamat
  • E 622 – Monokaliumglutamat
  • E 623 – Calciumdiglutamat
  • E 624 – Monoammoniumglutamat
  • E 625 – Magnesiumdiglutamat
  • E 626 – Guanylsäure
  • E 627 – Dinatriumguanylat
  • E 628 – Dikaliumguanylat
  • E 629 – Calciumguanylat
  • E 630 – Inosinsäure
  • E 631 – Dinatriuminosinat
  • E 632 – Dikaliuminosinat
  • E 633 – Calciuminosinat
  • E 634 – Calcium-5′-ribonucleotid
  • E 635 – Dinatrium-5′-ribonucleotid
  • E 640 – Glycin und dessen Natriumsalze
  • E 650 – Zinkacetat
  • E 950 – Acesulfam K
  • E 951 – Aspartam
  • E 957 – Thaumatin
  • E 959 – Neohesperidin DC
  • E 961 – Neotam
  • E 962 – Aspartam-Acesulfam-Salz

Geschmacksverstärker in Lebensmitteln

In folgenden Bereichen setzt die Lebensmittelindustrie Substanzen ein, die den Geschmack verstärken oder ändern sollen:

  • Gewürze
  • Suppen
  • Soßen
  • Fertiggerichte
  • Fleischprodukte
  • Gemüseerzeugnisse
  • Knabberartikel
Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (121 Stimmen, Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...
Top