Pflege

Hilfe und Pflege im Alter zu Hause

Informationen für ältere Menschen und pflegende Angehörige

Kurze aber informative Ratgeber zum Thema Pflege

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Pflege. Wir möchten Ihnen auch hier die wichtigsten vorstellen:

Die ambulante Pflege findet in häuslicher Umgebung statt, d. h. die Pflegedienste kommen zu den Senioren nach Hause in ihre vertraute, evtl. familiäre, Umgebung. Bei der ambulanten Pflege ist ein Zusammenspiel von pflegenden Angehörigen und professionellen Pflegekräften möglich.

Die Teilstationäre Pflege ist eine vorübergehende Pflege in der Einrichtung, nur zu bestimmten Tages- oder Nachtzeiten und kann so auch individuell zu den Bedürfnissen der Betroffenen gestaltet werden. Die teilstationäre Pflege schließt somit die Lücke zwischen der stationären Betreuung im Heim und der ambulanten Pflege durch Pflegedienste zu Hause. Diese Pflegeform bietet die Möglichkeit, trotzdem weiter zu Hause oder bei der Familie zu wohnen.

Stationäre Pflege bedeutet, Wohnen und Pflege finden in der Einrichtung statt. Traditionell wird unterschieden in betreutes Wohnen oder Altersheime für ältere Menschen mit niedrigem Pflegebedarf und in Pflegeheime für Personen mit hohem Pflegebedarf. Allein stehend, schwer dement und hochaltrig (85+) sind die hauptsächlichen Merkmale beim Einzug ins Pflegheim.

Die meisten älteren Menschen möchten so lange wie möglich in ihrer eigenen Wohnung oder im eigenen Haus leben. Um auch bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit in der vertrauten Umgebung wohnen bleiben zu können, ist es wichtig, sich frühzeitig zu informieren, welche Angebote und Möglichkeiten es zur häuslichen Pflege gibt.

Der Internetratgeber „Hilfe und Pflege im Alter“ bietet einen Überblick und erläutert anschaulich die vielfältigen Hilfen und Dienstleistungen, die für Ältere angeboten werden. Das Spektrum reicht von Beratungsstellen über ambulante Dienste bis hin zur Finanzierung der häuslichen Pflege. Älteren Menschen und ihren Angehörigen soll mit dieser Internetseite dazu verholfen werden, die Angebote und Hilfeleistungen zu finden und zu nutzen, die für ihre individuelle Situation angemessen sind.

Wohnen

Es gibt die unterschiedlichsten Wohnformen, wie beispielsweise Altersheim, betreutes Wohnen, für Senioren. Wir versuchen Ihnen hier die wichtigsten Wohnformen zu erläutern. Klare Definitionen gibt es leider nur nach den täglichen Betreuungszeiten und dem Ort, an dem gepflegt wird.

Altersheim oder Pflegeheim, Seniorenheim, -zentrum oder -residenz bieten die umfassendste stationäre Pflege und sind eine Wohneinrichtung für ältere Menschen, die nicht mehr zu Hause leben können oder wollen. Die wichtigste Heimform sind in Deutschland die Pflegeheime. Gemeint ist damit eine Einrichtung zur Unterbringung, Betreuung und Pflege alter Menschen. Altersheime werden in staatliche (städtischer), kirchlicher oder privater Trägerschaft geführt.

Bei Wohnen mit Service oder betreutes Wohnen werden Appartements zusammen mit einem flexiblen Pflegeangebot vermietet.

Kurzzeitpflegeplätze sind die optimale Lösung bei kurzfristiger Verhinderung (z.B. Urlaub oder Krankheit) der pflegenden Angehörigen oder für die Wartezeit bis ein Pflegeplatz frei wird.

Teilstationäre Pflege bietet ähnlich wie die Kurzzeitpflege, Möglichkeiten für Angehörige, die täglich Bedarf an Unterstützung haben (z.B. weil sie tagsüber zur Arbeit müssen).

Weiterführende Informationen:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (118 Stimmen, Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...
Top