Dukan Diät

dukan diätTrotz reichlichem Essen in kurzer Zeit sichtbar abnehmen – die Dukan – Diät garantiert genau das.

In Wirklichkeit handelt es sich allerdings um eine klar gegliederte, stark reglementierte Diät auf Protein – Basis, bei der die Liste der erlaubten Lebensmittel sehr kurz ist.

Ob die Dukan – Diät für Sie geeignet ist, können Sie im Folgenden Diäten Ratgeber zum Thema Dukan Diät nachlesen.


Was ist die Dukan – Diät?

Bei der Dukan-Diät handelt es ich um eine von dem französischen Ernährungswissenschaftler Pierre Dukan entwickelte Diät. Sie basiert auf dem fast ausschließlichen Verzehr von Proteinen und Eiweiß, wobei im Gegenzug so gut wie kein Fett und Kohlehydrate aufgenommen werden soll. Die Dukan-Diät ist in vier Phasen gegliedert, wobei die vierte und letzte Phase idealerweise eine dauerhafte bzw. lebenslange Ernährungsform sein soll.

Die Dukan-Diät verspricht durch die generelle Umstellung der Ernährung außerdem den Wegfall des sogenannten Jo-Jo-Effekts. Auch Heißhungerattacken sollen durch die hohe Zufuhr an Protein und Eiweiß, die vom Körper schwerer verdaut werden und somit länger sättigen, vermieden werden.

So funktioniert die Dukan-Diät

Bei der Dukan-Diät ist die Auswahl erlaubter Nahrungsmittel stark eingeschränkt. Eine genaue Liste der in den einzelnen Phasen erlaubten Lebensmittel ist auf der Dukan-webside einsehbar. Es besteht au0erdem die Möglichkeit, sich online kostenpflichtig betreuen zu lassen. Der Erfolg der Dukan-Diät basiert vor allem auf dem Verzicht auf Kohlehydrate.

Die vier Phasen der Dukan-Diät:

1. Die Angriffs-Phase:

Diese Phase sollte bis zu maximal zehn Tagen eingehalten werden. Durch schnell sichtbare Erfolge wirkt die Angriffs-Phase stark motivierend. Es gibt kein Kalorienzählen, sondern man hält sich an die erlaubten Lebensmittel. Eine Obergrenze hierbei gibt es nicht. Erlaubt sind mageres Fleisch, Fisch, Geflügel, Innereien, Eier und Msgermilchprodukte. Obst und Gemüse sind in dieser Phase verboten. Da in den während der Angriffsphase erlaubten Lebensmitteln Ballaststoffe fehlen, wird empfohlen, dies durch zusätzliche Einnahme von Hafer- bzw. Weizenkleie auszugleichen. Außerdem wird zur Aufnahme von mindestens 2 Litern Wasser oder ungesüßtem Tee pro Tag geraten, da die Nieren durch die hohe Eiweißzufuhr stark belastet werden.

2. Die Aufbau-Phase:

Diese Phase soll zum Erreichen des persönlichen Idealgewichtes führen. Ihre Dauer ist nicht festgelegt sondern sie endet, wenn das Wunschgewicht erreicht ist.
Hier ist die Menge der erlaubten Lebensmittel schon etwas größer. Neben der in der Angriffs-Phase erlaubten Nahrung dürfen jetzt zusätzlich stärkearme Gemüsesorten wie Blattsalat, Tomaten oder Spinat auf dem Speiseplan stehen. Zur Vereinfachung wechselt der Abnehmwillige zwischen einem Tag mit proteinreicher Nahrung wie in der Angriffs-Phase und einem Tag mit Proteinnahrung plus Gemüse. Hafer/Weizenkleie sowie 2 Liter Flüssigkeit täglich sind weiterhin Pflicht.

3. Die Stabilisierungs-Phase

In dieser Phase soll nun das erreichte Gewicht gehalten und der Jo-Jo-Effekt vermieden werden. Die Länge dieser Phase hängt vom bereits verlorenen Gewicht ab. Dukan hat hier folgende Faustregel entwickelt: Pro verlorenem kg Körpergewicht sollten 10 Tage Stabilisierung eingeplant werden. Da der Körper dazu neigt, verlorene Pfunde wieder zulegen zu wollen, sollte diese Phase sorgfältig eingehalten werden.
Erlaubt sind weiterhin alle Lebensmittel aus den ersten beiden Phasen. Hinzu kommen nun in begrenztem Ausmaß Obst und stärkehaltige Lebensmittel. Früchte -außer sehr zuckerhaltigem Obst wie Bananen oder Kirschen- sind täglich in einer kleinen Portion erlaubt, ebenso wie eine geringe Menge Käse. Auch darf jetzt zwei mal die Woche zu stärke- und zuckerhaltigen Mahlzeiten wie Kartoffelklößen oder Kuchen gegriffen werden. Weizenkleie und 2 Liter Wasser oder Tee sind weiterhin ein Muß. Ein Tag pro Woche ist weiterhin ein reiner Protein-Tag, der die Gewichtserhaltung garantieren soll.

4. Die Erhaltungs-Phase

Bei dieser Phase handelt es sich eigentlich um keine Diät mehr im eigentlichen Sinne, sondern eine dauerhafte Ernährungsform, die das Gewicht lebenslang unter Kontrolle halten soll. Erlaubt sind alle Lebensmittel.

Als Regeln sind für diese Phase lediglich noch drei Dinge aufgestellt:

  1. Weiter 3 EL Weizenkleie pro Tag
  2. Pro Woche ein reiner Proteintag wie in der Angriffs-Phase
  3. Ausreichend Bewegung

Wie lange dauert die Dukan-Diät?

Die Dukan-Diät hat zwar zeitlich begegrenzte Phasen; es handelt sich aber im Prinzip um eine schrittweise Umstellung der Ernährung, die dann lebenslang eingehalten werden soll.

Das bringt die Dukan-Diät:

Mit der Dukan-Diät lassen sich, gerade in der Angriffs-Phase, tatsächlich sichtbare Erfolge erzielen. Das wirkt auf Abnehmwillige natürlich motivierend. Da die erste Phase nur eine sehr einseitige Ernährung erlaubt, sollte ihre Durchführung zuvor besser mit dem Hausarzt abgeklärt werden. Aufgrund der Eintönigkeit der ersten Phase ist außerdem eine gute Portin Selbstdisziplin notwendig, um nicht vorzeitig abzubrechen.

Diätplan kompakt

Angriffs-Phase
Frühstück: Kaffee mit Süßstoff, Hüttenkäse, magerer Schinken
Snack: Fettarmer Joghurt, nach Geschmack mit Süßstoff
Mittags: Mageres Steak oder gebratener Lachs
Nachmittags: Haferkleie mit fettarmer Milch
Abends: Hühnerleber mit Zwiebeln

In der Aufbau-Phase dann zusätzlich an den Protein-Gemüse-Tagen:
Tomaten, Gurken, Spinat, Radieschen, Brokkoli, Paprika und andere stärkearme Gemüsesorten.

Ab der Stabilisierungs-Phase dann auch zusätzlich zuckerarme Obstsorten und magerer Käse. Dazu in Maßen auch stärkehaltige Gemüsesorten sowie Teigwaren.

Risiken der Dukan-Diät

Da es sich bei der Dukan – Diät um eine sehr einseitige Mono – Diät handelt, sollte man sich verschiedener gesundheitlicher Risiken bewußt sein. Durch die starke Fokussierung auf Eiweiß können die Nieren geschädigt werden. Gicht – Patienten sollte bewußt sein, dass die hohe Zufuhr an tierischem Eiweiß einen Krankheitsschub auslösen kann. Auch können gerade in der Angriffs- und der Aufbauphase Mangelerscheinungen auftreten, da dem Körper viele seiner benötigten Nährstoffe nicht zugeführt werden. Bei der Verdauung können durch zu wenig Ballaststoffe ebenfalls erhebliche Störungen auftreten.

Vorteile & Nachteile der Diät

– Vorteile der Dukan – Diät

Es sind schnelle Erfolge zu verzeichnen, diese wirken motivierend. Recht einfache Durchführung, es gibt kein kompliziertes Kalorienzählen oder Ausrechnen von Kohlehydraten. Man hält sich an die – gerade in Phase 1 sehr überschaubare – Liste von Lebensmitteln und darf davon essen, so oft und so viel man will.

– Nachteile der Dukan – Diät

Die Diät ist sehr einseitig und eintönig, zumindest in der ersten beiden Phasen. Die extrem hohe Eiweißzufuhr ist belastend für die Nieren. Zu hohe Mengen an Eiweiß können außerdem die Entstehung von Krankheiten wie z.B. Gicht begünstigen. Durch den Verzicht auf Obst und Gemüse kommt es des weiteren zu einer Unterversorgung mit Vitaminen. Die in der ersten Phase gegebene Eintönigkeit kann Abnehmwillige mit weniger Selbstdisziplin zum Abbruch der Diät veranlassen, wodurch der Jo-Jo-Effekt dann vorprogrammiert ist. Für Vegetarier ist die Diät komplett ungeeignet.

Fragen zur Dukandiät

– Wie schwer ist die Dukan-Diät durchzuhalten?

Für die Dukan-Diät braucht man eine ordentliche Portion Disziplin. Wer weniger Wert auf Genuß und Abwechslung beim Essen legt, wird es leichter haben.

– Welche Beschwerden können auftauchen?

Gerade in Phase 1 können Antriebsschwäche, Müdigkeit und Mundgeruch auftreten. Durch die hohe Eiweiß- und Proteinzufuhr kann es zu Nierenschäden und Stoffwechselstörungen kommen. Krankheiten wie Gicht oder Diabetes II können durch die Dukan-Diät begünstigt werden. Außerdem können sich durch die Unterversorgung mit Vitaminen Mangelerscheinungen wie Hautprobleme oder Haarausfall zeigen.

– Welche Kosten kann man erwarten?

Mageres Fleisch, Geflügel, Krustentiere…das lässt die Kosten für den Einkauf natürlich zunächst einmal in die Höhe schnellen. Andererseits spart man wiederum die Ausgaben für Obst und Gemüse, Brot und Teigwaren. Höher als ein ’normaler‘ Einkauf dürften die Kosten für die Dukan-Diät aber schon sein.

– Alltagstauglichkeit der Dukan-Diät

Die Dukan-Diät lässt sich rein logistisch recht einfach durchführen. Die erlaubten Lebensmittel lassen sich im Büro in einem Kühlschrank gut lagern, und ist dazu noch eine Mikrowelle vorhanden, kommt man auch noch in der Aufbauphase gut zurecht. Es muss allerdings angemerkt werden, dass vor allem in der Angriffsphase die Konzentrationsfähigkeit und Belastbarkeit eingeschränkt sein können. Durch die eintönige Ernährung kann es auch zu Stimmungstiefs kommen, so dass man, sollte man während der ersten beiden Phasen weiterhin arbeiten, eventuell vorher die Kollegen über seine Diät-Pläne informieren sollte.

Unser Fazit zur Dukan-Diät

Es handelt sich bei der Dukan-Diät um eine sehr einseitige und eintönige Diätform, die jegliche Ausgewogenheit vermissen lässt. Mangelerscheinungen und Krankheiten können begünstigt werden, und dem Körper werden wichtige Vitamine und Ballaststoffe vorenthalten. Ernährungswissenschaftler und Ärzte weltweit haben die Dukan-Diät inzwischen als zu risikoreich eingestuft.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (79 Stimmen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise