Gesundheit einfach bestellen

Das Online-Shopping findet zunehmend mehr Freunde. Die Gründe dafür sind vielfältig: Der Käufer spart sich Zeit für weite Wege und Fahrtkosten und kann bequem Produkte, Preise und Lieferbedingungen von zu Hause aus vergleichen. Die bestellte Ware wird in der Regel innerhalb weniger Werktage zugestellt und die Rückgabe regeln die meisten Online-Shops heute durch kostenlose Rücknahme – also ohne Portogebühr für den Rücksender.

Und dank Leserbewertung oder Kommentarfunktion kannst du dich schnell und einfach über die Qualität beziehungsweise Bewertungen anderer über gewünschte Artikel informieren. Mehr Komfort geht nicht.

Die Bequemlichkeit und die Vorteile für die Kunden haben auch Online-Apotheken für sich entdeckt.

Anfangs in Deutschland umstritten, hat sich die Versandapotheke inzwischen fest etabliert. Noch bis 2003 war der Versandhandel mit Arzneimitteln bei uns grundsätzlich untersagt, das Verbot war einige Jahre zuvor ins Apothekengesetz aufgenommen worden.

Zwei deutsche Apotheker legten dagegen Verfassungsbeschwerde ein und ab Anfang 2004 wurde der Versandhandel für Medikamente frei gegeben. Damit einher ging der Fall der Preisbindung für Arzneimittel, die nicht rezeptpflichtig sind. Voraussetzung dafür ist, dass die Apotheken alle rechtlichen Voraussetzungen für den Handel mit Arzneien erfüllen.

Viele der oben genannten Vorteile für das Online-Shopping gelten nun also auch für den Medikamentenkauf. Zusätzlich bieten Apotheken über das Internet homöopathische Produkte, Kosmetika oder Wellnessprodukte an.

Und zwar in der Regel zu deutlich günstigeren Preisen, als der Apotheker vor Ort.

 

Auch Rezepte sind heute kein Problem mehr: Der Kunde sendet einfach das Originalrezept per Post (Fax oder E-Mail sind nicht zulässig) an den jeweiligen Anbieter, das dafür fällige Briefporto wird beispielsweise von Apodiscounter.de und anderen erstattet. Geht ein Rezept auf dem Postweg verloren, kann der Arzt in der Regel ein Ersatzrezept ausstellen.

Wie bei anderen Online-Shops sollte man auch beim Medikamentenkauf über das Internet auf die Versandgebühren achten. Viele Betreiber bieten freien Versand ab einem bestimmten Gesamtpreis für die Lieferung an.

Wer sparen will, sollte also nicht nur die Preise, sondern auch die Versandgebühren pro Bestellung in die Vergleiche einbeziehen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (124 Stimmen, Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise