Gesund essen Ratgeber: Knabbereien für den Fernsehabend

Nach einem langen Arbeitstag entspanne ich mich gerne bei einem Film oder meiner Lieblingsserie vor der Mattscheibe und schalte auf diese Weise vom Alltag ab. Ich neige sehr dazu, mich abends vor dem Fernseher erst dann so richtig wohl zu fühlen, wenn ich etwas zu knabbern in den Händen halte. Und die Auswahl an richtig leckeren süßen oder auch salzigen Snacks ist ja nahezu unbegrenzt.

Oft wähle ich Chips, Schokokekse oder Gummibärchen.

Wenn ich dann an einem Samstag morgen im Supermarkt vor dem Knabberregal stehe, packt mich oft das schlechte Gewissen, denn da nehme ich ja jeden Abend unzählige unnötige Kalorien zu mir und die Sachen sind zudem auch noch sehr ungesund. Ich versuche also, immer öfter auf gesündere Leckereien umzusteigen und mir die fettigen und zuckerhaltigen Snacks für besondere Gelegenheiten aufzuheben.

Ein Blick ins Internet oder ins Party-Kochbuch zeigt, dass sich gesunde Knabbereien mit nur wenig Aufwand selber herstellen lassen und dass sie durchaus echt lecker schmecken können. So habe ich zum Beispiel Brotchips hergestellt, die man aus alten Broten oder Brötchen machen kann und sich auch noch selbst die Gewürze dafür aussuchen kann. Das Ganze muss zwar kurz in den Ofen, aber die Arbeit lohnt sich.

Selbstgemachtes Popcorn ist auch so ein Geheimtipp, denn es ist viel gesünder ALS das gekaufte und frisch schmeckt es einfach besser und ist zudem viel billiger. Ideal und super gesund sind natürlich Gemüseschnitze oder Obst. Aber da wird es schon wieder teurer und man muss sich wirklich Zeit für die Zubereitung vor allem der Dips nehmen. Je nachdem, ob man gesunde Knabbereien der Kalorien wegen oder allein der Gesundheit wegen bevorzugt, kann der Dip ja auch gerne mal etwas deftiger ausfallen.

Ein Tipp für Kalorienzähler: Kräuterquark schmeckt genauso gut wie Mayonaisedipp und hat nur einen Bruchteil der Kalorien. Gesund, aber nicht unbedingt kalorienarm sind natürlich alle Arten von Nüssen. Da gibt es jede Menge Auswahl, denn neben den allgegenwärtigen Erdnüssen und Cashews gibt es auch Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne oder Pekanüsse. Für Unentschlossene ist eine Nussmischung eine gute Wahl.

Bei Nüssen gilt: je weniger Salz, desto gesünder sind sie.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (81 Stimmen, Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...
Top