Knieverletzung beim Sport mit richtiger Beinkleidung vorbeugen

Bevor man sich in sportliche Aktivitäten stürzt, sollte ein gründlicher Check des Körpers gemacht werden. Nicht jeder Sportwillige kann seinem Körper Sportarten zumuten, an die er nicht gewöhnt ist. Denn der Trainingszustand des Körpers kann Verletzungsanfälligkeiten hervorrufen. Genauso wichtig ist die richtige Radbekleidung beim Sport. 

Moderne Radbekleidung für den Radfahrer unterliegt heute modernen Technologien. Hochwertige Fahrradbekleidung muss Witterungseinflüssen trotzen, die Verletzungsgefahren auf ein Minimum senken, aerodynamisch als auch klimaausgleichend sein.

Die Radlerhose als optimale Radbekleidung

Enganliegende Trikots mit langen oder kurzen Ärmeln sind die optimalen Begleiter beim Radsport. Verschiedene Materialien für Sommer oder für den Winter werden angeboten. Regenjacken in leichten Varianten für unvorhergesehene Regengüsse oder Shoftshell Jacken für die kalte Jahreszeit. Die Materialien für Trikots sind meist Mischungen von Polyester mit Elasthan. Technische Verfahren geben der Kleidung Atmungsaktivität und Windschutz. Für längere Fahrten mit dem Rad eignen sich am besten Radlerhosen, in der kurzen oder langen Variante. Hohe Strapazierfähigkeit zeichnen diese Hosen aus. Wer lange Fahrrad fährt sollte darauf achten, dass die Radhose im Schritt gepolstert ist, da sie die Belastungszonen in diesem Bereich abmildern. Bei der Wahl der Hose sollte für den Herrn oder für die Dame ausgewählt werden, da die Hosen verschiedene Funktionen zeigen.

Fahrradsport liegt voll im Trend

Der Radsport erfreut sich in unseren Breitengraden großer Beliebtheit, ist er doch einer der gesündesten Arten des Sports überhaupt. Aber beim Fahrradfahren liegt der Schwerpunkt der Gewichtsbelastung auf den Beinen, Gelenken und Bändern. Deshalb ist die richtige Sitzposition auf dem Rad wichtig. Genauso wichtig wie die Sitzposition ist die spezielle Kleidung, die verschiedene Aufgaben erfüllen soll. Vor Kälte und vor Wärme schützen, vor Überhitzung durch Schwitzen, aber auch durch mechanische Hautabschürfungen. Diese können entstehen, wenn die Radlerhose beispielsweise keine Polsterung hat, auch sogenannte Laufstrümpfe verhindern das Scheuern an den Füßen.

Helm und Handschuhe gehören zum Sicherheitspaket der Radbekleidung

Die häufigsten Verletzungen beim Radfahren sind Stürze. Dabei kann es zu Abschürfungen oder Prellungen kommen. Um hier den Kopf besonders zu schützen ist ein Helm Vorschrift. Auch Handschuhe sind sinnvoll, um die Hände vor Abschürfungen zu schützen, jedoch sollten sie genug Bewegungsfreiheit haben, um Bremsen und Co. bedienen zu können.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (42 Stimmen, Durchschnitt: 4,34 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise