Unser Leben ist das Internet?

Das Internet ist eine wirklich aufregende Errungenschaft der Neuzeit. Per Internet kann man sich jederzeit und schnell über alles informieren. Man kann zentral vom Computer aus Termine und Abläufe organisieren und koordinieren. Man trifft Freunde und Bekannte im Internet, wann man will und ohne räumliche Schranken. Man kauft Kleider, Schuhe und Geschenke im Internet, und wenn man abends nach Hause kommt, bestellt man auch noch seine Pizza online.

Ist unser Leben das Internet?

Bei all den Vorteilen, die das Internet unbestreitbar bietet, gibt es auch Bereiche im menschlichen Zusammenleben, die vom Internet nicht bedient werden. Bereiche, die allerdings im heutigen Leben auch nicht mehr die ihnen zustehende Beachtung bekommen. Doch Sehnsüchte und Wünsche, die unausgesprochen bleiben, lösen sich dadurch nicht auf. Sie begleiten uns und machen sich unterschwellig bemerkbar durch Depression und ein dauerndes dumpfes Unbehagen.

Schauen wir uns einmal an, welche zwischenmenschlichen Wünsche im tatsächlichen Umgang mit Menschen erlebt werden können.

Das sind in erster Linie Nähe und Wärme.

Wir spüren Nähe, wenn wir uns von einem anderen Menschen verstanden fühlen. Wir können ihn dann seelisch und körperlich ganz nah an uns heranlassen. Wärme kommt auf mit einem Gefühl von Sympathie.

Warum kann man das beim Umgang nur im Internet nicht wirklich spüren?

Der Mensch sendet, wie übrigens Tiere auch, bei der Kommunikation viele Signale. Außer der Wortwahl senden Tonfall, Mimik und Körperhaltung die entscheidenden Signale, die uns bestätigen oder zweifeln lassen, wie das Gesagte einzuschätzen ist. Im Internet empfangen wir noch weniger dieser Signale, als am Telefon.

Die Fähigkeit, solche wichtigen zwischenmenschlichen Signale zu entschlüsseln, werden umso weniger trainiert, je mehr die Menschen über das Internet kommunizieren. Zusätzlich bedient man sich im Internet einer anderen Wortwahl. Damit man schneller schreiben kann, werden die Sätze kürzer, die Ausdrucksform uniformierter. Und keiner kann prüfen, ob der Chatpartner auch wirklich meint, was es schreibt. Vielleicht macht er sich bereits über mich lustig?

Wir sollten dazu übergehen, diese Entwicklungen bewusst zu bremsen. Nutzen Sie die technischen Möglichkeiten des Internets ohne Bedenken. Aber planen Sie bewusst auch echte Begegnungen mit Menschen. Bestellen Sie Ihre Pizza online, aber essen Sie sie zusammen mit realen Menschen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (124 Stimmen, Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...
Top