Wie entstehen Allergien?

Die Zeit der Allergien beginnt wieder. Mittlerweile leidet schon jeder fünfte Deutsche über 14 Jahren unter einer Allergie. Hierunter versteht man die Überempfindlichkeitsreaktion des Abwehrsystems auf körperfremde oder körpereigene Substanzen. Die Symptome können mild aber auch schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich sein.

Die Allergene, also die Auslöser von Allergien, sind häufig Proteine, sehr häufig Enzyme. Mit knapp 7% steht Blütenstaub auf dem ersten Platz der Allergie Auslöser. Gefolgt von Hausstaub, Tierhaaren, Nüssen und Obstsorten. Dabei können die Symptome nur saisonal auftreten (z.B. bei Pollenflug) oder auch ganzjährig (z.B. bei Hausstaubmilbenkot). Immerhin weiß jeder 30. nicht wogegen er allergisch ist.

Bleiben Allergien unbehandelt, können sie chronisch werden oder Folgeerkrankungen verursachen. So kann aus einem einfachen Heuschnupfen ein allergisches Asthma werden. Ein Hauttest beim Arzt sollte daher rechtzeitig vorgenommen werden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (122 Stimmen, Durchschnitt: 4,62 von 5)
Loading...