Sollte man eine Blase am Fuß aufstechen?

Blasen am Fuß können aus den unterschiedlichsten Gründen entstehen: Ein Schuh drückt, der Schuh ist noch neu und muss eingetragen werden, zu viel Feuchtigkeit am Fuß oder man ist schlicht und einfach zu lange gelaufen. All dies sind jedoch keine Gründe, die längere Trips oder schöne Abendspaziergänge verhindern sollten, denn dafür gibt es einige hilfreiche Tipps und Tricks.

Wie man Fußblasen vorbeugt

Es gibt einfach Momente, in denen man bereits vermuten kann, dass eine Blase am Fuß folgen wird. Weiß man beispielsweise, dass der Schuh, anders als beim Barfußlaufen, den kleinen Zeh immer einquetscht und da dann häufig eine Blase entsteht, könnten spezielle Blasenpflaster helfen. Diese sind weich gepolstert und werden präventiv angebracht, damit erst keine Blase entsteht.

Wenn ein neues Paar Schuhe erst einmal eingelaufen werden müssen, dann sollten sie stets zunächst desinfiziert werden. Dann gibt es spezielle Sprays, die sowohl an die Füße als auch in die Schuhe gesprüht werden können, um den Tragekomfort zu steigern. Diese schützen ebenfalls vor übermäßiger Transpiration im Schuh die Füße bleiben trocken, Reibungen werden vermieden und Fußblasen somit auch.

Besonders hohe Schuhe mancher Frau verursachen an der Ferse häufig Blasen. Da kann bereits mit einfachen Pflastern Abhilfe geleistet werden: Zu Beginn des Abends aufkleben am Besten ein hautfarbenes Pflaster und so, dass es nicht aus dem Schuh herausschaut und der schmerzfreie Abend kann beginnen!

Hilfe bei akuten Fußblasen

Wenn bereits eine oder gar mehrere Blasen am Fuß entstanden sind, dann heißt es schnell handeln. Am Besten ist es, wenn die Blase noch klein und nicht aufgeplatzt ist. Hier sollte die Blase mit einem Blasenpflaster, siehe dazu auch Hansaplast.de, verdeckt werden, damit keine Keime eindringen können und sie in Ruhe abheilen kann. Das Pflaster nicht entfernen bis es selbst abfällt.

Sollte die Fußblase allerdings von alleine aufgeplatzt sein, da beispielsweise die Reibung oder Belastung zu stark gewesen ist, ist Vorsicht geboten! Dies entspricht nun einer frischen und offenen Wunde und es dürfen keineswegs Keime eindringen. Daher sollte die Wunde zunächst desinfiziert werden. Erst dann kommt ein Blasenpflaster drauf und sollte die gesamte Fläche gut abdecken.

Eine Blase am Fuß sollte man selbst keineswegs aufstechen! Dabei können nur allzu leicht Keime eindringen und Infektionen verursachen. Falls die Blase nicht abheilen sollte, sie immer größer wird oder gar eine gelbliche Flüssigkeit aus ihr heraustritt, schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Dieser arbeitet steril und weiß genau was zu tun ist. Bis dahin lassen sich in Apotheken und Reformhäusern ebenfalls die notwendigen Utensilien und hilfreiche Tipps holen.

Eine Blase am Fuß bedeutet keineswegs das Ende eines schönen Abends, eines tollen Wanderausfluges oder dass die schönen neuen Schuhe nie wieder angezogen werden können. Prävention hilft am Meisten ansonsten einfach an die Tipps halten.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (53 Stimmen, Durchschnitt: 4,51 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise