Facelift

Behandlung Facelift

Facelifts sind die Strategie der Verjüngung schlechthin.
Das Gesicht, ALS Mittelpunkt der Ästhetik und dessen Jugendlichkeit, ist der hier behandelte Bereich.

Die korrekte lateinische Bezeichnung des Facelifts ist Rhytidektomie.
Es existieren verschiedene Arten von Facelifts, die abzuwägen sind.

In diesem Ratgeber wird nun das Facelift umfassend erklärt.

 

Was ist ein Facelift?

Das Hautareal, das geliftet wird, wird anhand von Nahtverläufen gestrafft und anschließend neu befestigt. Dabei wird Gesicht/Dekolleté dabei in verschiedene gestrafft und mit einer resorbierbaren Naht befestigt. Überschüssige Haut wird entfernt.

Ursprung und Entwicklung

Das Facelift gehört zu den ältesten bekannten Praktiken der kosmetischen Chirurgie. Durch Weiterentwicklung vielseitiger Techniken konnten die Ergebnisse optimiert werden. Mimik und Empfindsamkeit können erhalten und Narbenbildung auf ein Minimum reduziert werden.

Funktion, Wirkung und Ziele

Behandlung FaceliftSuperextended Facelift:

Besonders bei bereits abgesenkten Gesichtszügen, ist das superextended Facelift geeignet. Behandelt wird der gesamte Gesichtsbereich vom Haaransatz bis zur Region des Schlüsselbeines. Garantiert vorteilhaft ist diese Methode, weil sie so umfangreich ist.

Deep Plane Facelift:
Das Deep Plane Facelift ist die Methode der Wahl, sofern zwar sichtbare Falten jedoch noch immer eine relativ junge Hautstruktur gegeben ist.

Vorteilhaft ist diese Variante, weil sie die natürliche Mimik nicht beeinträchtigt und wenig Narbenbildung zu erwarten ist.

SMAS-Lift:
Das SMAS-Lift hebt die Gesichtszüge an und stellt die Gesichtskonturen wieder her. Unter der Haut liegende Strukturen aus Weichteilen und Muskeln werden bei einem SMAS-Lift angehoben.

MACS-Lift:

MACS-Lift bedeutet Minimal access Cranial Suspension. Es kommt mit einem kleinen Schnitt und Verlagerung der erschlafften Strukturen nach oben aus.

Midface-Lift:
Das Midface-Lift konzentriert sich auf den mittleren Bereich des Gesichtes. Der Zugang kann von verschiedenen Wegen aus vorgenommen werden und das Gesicht aus verschiedenen Tiefen geliftet werden.

Hilft gegen

Ein Facelift hilft sowohl gegen erste Zeichen der Faltenbildung als auch gegen bereits tiefe Falten. Die Haut erhält erneut Spannkraft. Ursprüngliche Gesichtskonturen werden wieder hergestellt. Erschlaffte Haut wird entfernt.

Risiken und Gefahren

Neben allgemeinen Operationsrisiken können durch ein Facelift folgende Komplikationen auftreten:

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Ausgehend von der Beschaffenheit der Haut und dem physischen Zustand des Patienten, müssen Wechselwirkungen und Gegenanzeigen mit dem behandelnden Chirurgen, individuell geklärt werden. Welche Methoden für den Patienten infrage kommen, muss vom Spezialisten beurteilt werden.

Wer behandelt?

Facelifts werden zumeist von plastischen Chirurgen durchgeführt.

Unser Fazit

Ein Facelift verspricht einen enormen Effekt der Verjüngung. Dennoch handelt es sich bei der weitläufig bekannten Behandlung nicht um einen kleinen kosmetischen Eingriff. Die Gesichtshaut wird neu positioniert und fixiert, Unebenheiten können aufgefüllt werden. In Kombination werden häufig Lidkorrekturen durchgeführt.

Mit der Auswahl eines guten Operateurs und angebrachter Nachsorge kann ein Facelift ein überaus großer Faktor zur Rückgewinnung der Jugendlichkeit sein. Patienten sollte allerdings bewusst sein, dass es sich um einen schwerwiegenden Eingriff, mit einigen Risiken handelt.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (95 Stimmen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...
Top