Chirurgie

Die Chirurgie als Behandlungsmethode

Behandlung Chirurgie Die moderne Chirurgie ist ein Fachbereich in der Medizin.

Sie befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen, welche durch chirurgische Behandlungsmethoden und operative Eingriffe therapiert werden.

Hierbei handelt es sich um invasive Eingriffe, also Maßnahmen, im inneren des Körpers vorgenommen werden.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie umfassend zum Thema Chirurgie.

Was ist Chirurgie?

Die Chirurgie ist ein medizinischer Fachbereich und konzentriert sich besonders auf die chirurgische Therapie. Das Wort „Chirurgie“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Handwirkung“, „handwerkliche Kunst“.

Die Chirurgie ist ein Teilgebiet der Medizin und befasst sich mit der chirurgischen Behandlung von Krankheiten und auch der chirurgischen Behandlung von Verletzungen. Dieses nennt man auch invasive Eingriffe. Invasiv bedeutet in der Medizin jegliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen, welche in den Körper „eindringen“.

Die moderne Chirurgie an sich, beschäftigt sich im Allgemeinen mit der Prophylaxe (Vorbeugung), der Diagnose, der operativen oder konservativen Therapie und auch mit der Rehabilitation. Ebenso ist auch die Wiederherstellungs- und Transplantationschirurgie ein Fachgebiet der Chirurgie.

Die einzelnen Fachgebereiche innerhalb der modernen Chirurgie, werden in Deutschland nach der Weiterbildungsordnung in acht medizinische Schwerpunktbereiche eingegliedert. Für diese Schwerpunkbereiche gibt es bestimmte Facharztbezeichnungen.

Einen Arzt, welcher eine Weiterbildung in einem der chirurgischen Schwerpunktbereiche absolviert hat, nennt man Chirurg. Er ist dementsprechend als Facharzt zu bezeichnen, welcher dann im spezialisierten Schwerpunktbereich die chirurgische Behandlung durchführt. Umgangssprachlich wird auch die chirurgische Abteilung eines Krankenhauses als Chirurgie bezeichnet.

Ursprung & Entwicklung

Es konnte wissenschaftlich belegt werden, dass bereits in der Antike diverse Operationen durchgeführt wurden, welche den Menschen heilen sollten. Allerdings ist bezüglich der Heilung und der Behandlungserfolge bislang von dieser Zeit wenig bekannt.

Im etwas späteren Jahrhundert übernahmen die chirurgische Tätigkeit sogenannte Militärärzte. Diese nannte man auch Feldschere. Jedoch war die hohe Infektionsgefahr bezüglich diversen Operationen in dieser Zeit noch nicht bekannt, sodass bei durchgeführten Operationen oft schwere Infektionen, eine Sepsis und auch der Tod zur Folge war.

Einen großen medizinischen Fortschritt in der modernen Anästhesie – welche in enger Verbindung mit der Chirurgie steht – machte die Einführung der Schwefeläther-Narkose, wodurch die Schmerzen des Patienten während der Operation gestillt werden konnten.

Daraufhin konnten neue Erkenntnisse in der Anatomie, der pathologischen Anatomie und der experimentellen Physiologie erlangt werden, wodurch die Chirurgie immer mehr einen fortschrittlichen Erfolg verzeichnen konnte und sich daraus die moderne Chirurgie entwickelte.

Durch den wissenschaftlichen und medizinischen Fortschritt, etablierte sich die Chirurgie in eines der Hauptbereiche in der modernen Medizin.

Funktion, Wirkung & Ziele, Behandlungen & Therapien

Eine chirurgische Therapie ist ein wichtiger Aufgabenbereich in der heutigen Medizin und wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen als zusätzliche Therapie benötigt und angewendet.

Ein chirurgischer Eingriff kann aufgrund von angeborenen, erworbenen Erkrankungen und erworbenen – innerlichen und äußerlichen – Verletzungen erfolgen. In der modernen Medizin trägt die Chirurgie in jeglichen medizinischen Fachbereichen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung und Wiederherstellung der Gesundheit bei.

Eine chirurgische Therapie kann bezüglich subakuten und akuten Verletzungen und auch bei lebensbedrohlichen Erkrankungen – welche mit anderen medizinischen Behandlungen nicht zu therapieren sind – einen wesentlichen Beitrag leisten.

Im weiteren Sinne können durch chirurgische Maßnahmen auch Folgeerkrankungen verhindert werden. Dazu ist auch die Minimal Invasive Chirurgie ein Teilbereich der Chirurgie. Darunter versteht man eine Operationstechnik, welche sich auf einen minimalen chirurgischen Bereich der Haut/Bauchdecke beschränkt, um an das zu operierende Organ zu gelangen.

Die Chirurgie gliedert sich in acht zu unterteilenden Schwerpunktbereichen:

Allgemeine Chirurgie:
Die Allgemeinchirurgie ist nicht auf ein bestimmtes medizinisches Tätigkeitsfeld näher definiert und kommt bei jeglichen Erkrankungen und Verletzungen der inneren Organe und Weichteile zur Anwendung.

Gefäßchirurgie:
Die Gefäßchirurgie ist ein spezialisiertes Fachgebiet und befasst sich mit der konservativen, endovaskulären und operativen Behandlung von Blutgefäßen.

Herzchirurgie:
Die Herzchirurgie ist spezialisiert auf die Behandlung von angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens und auch der herznahen Gefäße.

Kinderchirurgie:
Die Kinderchirurgie befasst sich mit jeglichen Erkrankungen und Verletzungen im Kindesalter und einer diesbezüglichen chirurgischen Behandlung in allen medizinischen Bereiche.

Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie:
Die orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie befassen sich mit chirurgischen Behandlungen des Stütz- und Bewegungsapparats, sowie mit der chirurgischen Behandlung von unfallbedingten Verletzungen.

Plastische und Ästhetische Chirurgie:
Dieser chirurgische Fachbereich befasst sich mit chirurgischen Wiederherstellungen an Organen und Gewebeteilen – meistens befasst sich dieser Fachbereich mit sichtbaren Bereichen des Körpers – aufgrund funktionell eingeschränkten, kosmetischen und ästhetischen Gründen.

Thoraxchirurgie(Brusthöhle):
Die Thoraxchirurgie ist ein chirurgisches Spezialgebiet im Bereich des Brustkobs, der Lunge und des Brusthöhlenraums.

Viszeralchirurgie(Bauchchirurgie):
Die Viszeralchirurgie ist spezialisiert auf die chirurgische Behandlung der Bauch-Organe. Dieses umfasst den gesamten Verdauungstrakt einschließlich der Speiseröhre, des Magen, des Dünn-, Dick- und Enddarms, der Milz, Bauchspeicheldrüse und der Leber. Die Behandlung der Schilddrüsen, der Nebenschilddrüsen und die Behandlung von Eingeweidebrüchen, sowie auch die Transplantation von Bauchhöhenorganen gehört ebenso zum Aufgabengebiet.

Durchführung & Wirkungsweise

Die Chirurgie beschäftigt sich zum Großteil mit chirurgischen Therapiemöglichkeiten. Dahingehend wird auf dieser medizinischen Vorgehensweise versucht, Krankheiten und Verletzungen durch einen operativen Eingriff eine Verschlimmerung des Krankheitsbilds vorzubeugen, zu lindern und das Krankheitsbild auch zu heilen.

Jedes der chirurgischen Schwerpunktbereiche wendet dementsprechend spezielle medizinische Vorgehensweisen und spezielle chirurgische Behandlungsmethoden an. Diese hängen insbesondere vom Krankheitsbild und der vorangegangenen Diagnose ab.

Je nachdem, welche Diagnose besteht und welche medizinische Methode angewendet wird, findet eine Operation unter einer örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) oder unter einer Vollnarkose(Allgemeinanästhesie) statt. Dadurch wird dem Patienten während eines chirurgischen Eingriffs eine Schmerzfreiheit gewährt.

Behandlung Chirurgie Zudem wird der Patient bei einer Vollnarkose an bestimmte medizintechnischen Geräte „angeschlossen“, sodass die Organfunktionen während einer Operation überwacht werden können.

Bei jedem chirurgischen Eingriff ist die Anästhesie(ein Anästhesiearzt) ein bedeutender Bereich, welcher bei jedem operativen Eingriff eine große Wichtigkeit hat.

Ein Anästhesiearzt ist ein sogenannter Narkosefacharzt. Eine besondere Bedeutung in der modernen Chirurgie ist auch das sterile Arbeiten.

Vor, während und nach einer chirurgischen Behandlung wird auf die Sterilität der Arbeitsfläche, der sterilen Schutzkleidung und der sterilen chirurgischen Instrumente einen besonderen Wert gelegt, um eventuelle Infektionen zu vermeiden.

Hilft gegen / wird angewendet bei:

  • Erkrankungen des Herzens, Lunge, Nieren
  • Erkrankungen jeglicher innerer Organe
  • Verletzungen der Haut, Sehnen, Bänder, Gewebe
  • Fissuren und Knochenbrüche
  • innerliche und äußerliche gutartige Geschwüre
  • angeborene oder erworbene Fehlbildungen
  • innerliche und äußerliche bösartige Tumore
  • Verletzungen am Stütz- und Bewegungsapparat
  • Transplantationen
  • Amputationen

Die moderne Chirurgie besitzt weitreichende Aufgabenbereiche. Erkrankungen und Verletzung, bei denen die Chirurgie zum Einsatz kommt, umfassen jegliche Bereiche der Medizin. Die moderne Chirurgie umschließt eine Vielzahl von chirurgischen Therapiemöglichkeiten.

Jedes der acht untergliederte Schwerpunktbereiche wendet dahingehend spezielle Methode für die chirurgische Behandlung der Krankheit oder der Verletzung an. Somit ist eine bestimmte Vorgehensweise in der modernen Chirurgie nicht zu pauschalisieren.

Vor jedem chirurgischen Eingriff wird das diagnostizierte Krankheitsbild in ein jeweiliges Fachbereich kategorisiert und es werden dementsprechend spezielle Behandlungsmethoden angewendet, welche dann vom jeweiligen Facharzt übernommen werden.

Fördert & stärkt:

  • Herz- Kreislauf-System
  • Organismus
  • Motorik
  • Lebensqualität
  • Stütz- und Bewegungsorgane
  • Atemwegsorgane

Die Chirurgie befasst sich mit medizinischen Behandlungen und chirurgisch behandelbaren Erkrankungen und Verletzungen, wie zum Beispiel inneren und äußerlichen Verletzungen oder angeborene und erworbene Fehlbildungen. Dazu befasst sich die Chirurgie auch mit der Nachsorge und der Rehabilitation.

Ein chirurgischer Eingriff kann eine wirkungsvolle Methode sein, Erkrankungen der inneren Organe, der Bewegungs- und Stützorgane und Verletzungen an Gefäßen, der Haut und der Weichteile zu behandeln und zu therapieren.

Ebenso können auch Tumorerkrankungen durch einen chirurgischen Eingriff behandelt werden und dahingehend kann die moderne Chirurgie einen wesentlichen Beitrag zum Behandlungserfolg beitragen.

Diagnose & Untersuchungsmethoden

Bevor ein chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, kommt ein umfassendes Diagnoseverfahren zur Anwendung. Bei der grundlegenden Diagnoseerstellung wirken meist auch Allgemeinärzte und Fachärzte aus anderen medizinischen Bereichen mit.

Nach der umfassenden Diagnoseerstellung findet ein dahingehendes Aufklärungsgespräch (außer bei Notfallpatienten) statt. Ein Aufklärungsgespräch umfasst die Risiken des chirurgischen Eingriffs, die Vorgehensweise, die Nachsorge, sowie auch die Erfolgsaussichten der Therapie.

Um eine fachgerechte Diagnose erstellen zu können, stehen den behandelnden Ärzten und dem Fachpersonal eine ganze Reihe von Untersuchungsmethode zur Verfügung. Die geläufigsten Untersuchungsmethoden vor einem chirurgischen Eingriff:

  • ausführliche Anamnese
  • körperliche Untersuchung
  • bildgebende Verfahren(CT,MRT, PET)
  • Röntgenaufnahmen
  • Blutprobe
  • EEG
  • EKG und Belastungs-EKG
  • Lungenfunktionstest
  • Szintigraphie(nuklearmedizinische Untersuchung)
  • Sonographie(Ultraschall)
  • Gastroskopie, Coloskopie, Rektoskope(Untersuchung von Magen und Darm)
  • Ösophagoskopie(Speiseröhrenspiegelung)
  • Angiografie(Darstellung der Gefäßbeschaffenheit)
  • Zellabstrich-Untersuchung(Untersuchung des Gebärmutterhals)
  • Mammogaphie(Früherkennung von Brustkrebs)
  • Bronchoskopie(Untersuchung der Lunge)

Risiken & Nebenwirkungen

  • Infektionsgefahr
  • systemische Blutvergiftung
  • Entzündungsreaktionen
  • allergische Reaktionen
  • besondere Belastung für das Herz, die Lunge, der Nieren
  • Abstoßreaktion bei Organtransplantationen
  • psychische Belastung

Die Risiken liegen allgemein besonders in der Infektionsgefahr, welche durch eingedrungene Erreger zu einer Entzündungsreaktion und auch zu einer systemischen Blutvergiftung führen können. Ein erhöhtes Sepsisrisiko (Blutvergiftung) bringen vor allem Eingriffe aufgrund von eingedrungenen Pilzen oder Bakterien mit sich.

Behandlung Chirurgie Ein operatives Behandlungsverfahren bedeutet zudem immer eine besondere Belastung für das Herz, die Lunge und der Nieren. Ein erhöhtes Operationsrisiko besteht besonders bei Patienten mit dementsprechenden Vorerkrankungen und Patienten im hohen Alter.

Somit wird vor jeder Operation eine medizinische Voruntersuchung durchgeführt. Durch eine vorangegangene Blutprobe können bereits bestehende Infektionen nachgewiesen werden und somit bei einer chirurgischen Behandlung berücksichtigt werden.

Ein Operations- und Narkoserisiko ist besonders auch bei Menschen mit Adipositas (Übergewicht) zu verzeichnen. Manche Patienten leiden zudem unter einer Medikamentenunverträglichkeit und es treten dahingehende Komplikationen und Beschwerden und vermehrt Nebenwirkungen auf. Jegliche Risiken werden in der Chirurgie besonders bedacht, um Komplikationen so gering wie möglich zu halten.

Gegenanzeigen & Wechselwirkungen

  • Abstoßreaktion bei Organtransplantationen
  • Narkosemittelunverträglichkeit
  • Allergische Reaktionen
  • Komplikationen bei der Wundheilung
  • Entzündungsreaktionen

Besonders in der Wiederherstellungs- und Transplantationschirurgie kann eine sogenannte Abstoßreaktion auftreten. Dieses hat zur Bedeutung, dass das transplantierte Organ vom Immunsystem abgestoßen wird. Eine Abstoßreaktion kann zwar weitgehend durch eine spezielle medikamentöse Therapie (Immunsuppressiva) verhindert werden, jedoch ist eine Abstoßreaktion bei einer Organtransplantation trotz Medikation nicht gänzlich auszuschließen.

Hinzu kommt, dass einzelne Patienten auf ein Narkosemittel allergisch reagieren, was während beziehungsweise vor einer Operation zu Komplikationen führen kann. Eine Narkoseunverträglichkeit tritt allgemein jedoch selten auf.

Wer behandelt im Bereich der Chirurgie?

  • Fachärzte für Chirurgie

Jegliche operative Eingriffe werden ausschließlich durch Fachärzte vorgenommen.

Eine wichtige Aufgabe in der modernen Chirurgie übernehmen zudem auch Anästhesisten(Narkoseärzte). Darüber hinaus wirken speziell geschulte OP-Assistenten, Sterilisationspersonal, Krankenschwestern und Pflegepersonal bei einer erfolgreichen chirurgischen Behandlung mit.

Ebenso können auch Fachärzten aus anderen Abteilungen bei der Diagnoseerstellung und auch bei der Nachsorge und Rehabilitation beteiligt sein. Hinzu können Logopäden, Psychologen und Physiotherapeuten in das gesamte Therapieverfahren mit einbezogen werden.

Unser Fazit:

Die moderne Chirurgie ist ein wichtiger Aufgabenbereich in der heutigen Medizin. Durch operative Eingriffe können bestehenden Erkrankung geheilt werden und die Erfolgsaussichten einer Heilung bestärken.

Chirurgische therapierbare Erkrankungen lassen sich zum Teil mit einer alleinigen medikamentösen Therapie nicht heilen, somit kann ein erfolgreicher chirurgischer Eingriff dennoch zu einer Heilung der bestehenden Erkrankung und Verletzung führen und wirkungsvoll zur Gesundheit und zur Lebensqualität beitragen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (56 Stimmen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise