Säureregulatoren

E-Nummern der Kategorie:

  • E 170 – Calciumcarbonat
  • E 261 – Kaliumacetat
  • E 262 – Natriumacetat, Natriumdiacetat
  • E 263 – Calciumacetat
  • E 325 – Natriumlactat
  • E 326 – Kaliumlactat
  • E 327 – Calciumlactat
  • E 331 – Natriumcitrate: Mononatriumcitrat, Dinatriumcitrat, Trinatriumcitrat
  • E 332 – Kaliumcitrate: Monokaliumcitrat, Trikaliumcitrat
  • E 333 – Calciumcitrate: Monocalciumcitrat, Dicalciumcitrat, Tricalciumcitrat
  • E 335 – Natriumtartrate: Mononatriumtartrat, Dinatriumtartrat
  • E 336 – Kaliumtartrate: Monokaliumtartrat, Dikaliumtartrat
  • E 337 – Kaliumnatriumtartrat
  • E 338 – Phosphorsäure (auch: Phosphat)
  • E 339 – Natriumphosphate: Mononatriumphosphat, Dinatriumphosphat, Trinatriumphosphat
  • E 340 – Kaliumphosphate: Monokaliumphosphat, Dikaliumphosphat, Trikaliumphosphat
  • E 341 – Calciumphosphate: Monocalciumphosphat, Dicalciumphosphat, Tricalciumphosphat
  • E 350 – Natriummalate: Natriummalat, Natriumhydrogenmalat
  • E 351 – Kaliummalat
  • E 352 – Calciummalate: Calciummalat, Calciumhydrogenmalat
  • E 354 – Calciumtartrat
  • E 355 – Adipinsäure
  • E 356 – Natriumadipat
  • E 357 – Kaliumadipat
  • E 380 – Triammoniumcitrat
  • E 450 – Dinatriumdiphosphat, Trinatriumdiphosphat, Tetranatriumdiphosphat, Dikaliumdiphosphat, Tetrakaliumdiphosphat, Dicalciumdiphosphat, Calciumdihydrogendiphosphat
  • E 451 – Pentanatriumtriphosphat, Pentakaliumtriphosphat
  • E 452 – Natriumpolyphosphat, Kaliumpolyphosphat, Natriumcalciumpolyphosphat, Calciumpolyphosphat
  • E 500 – Natriumcarbonate: Natriumcarbonat, Natriumhydrogencarbonat, Natriumsesquicarbonat
  • E 501 – Kaliumcarbonate: Kaliumcarbonat und Kaliumhydrogencarbonat
  • E 503 – Ammoniumcarbonate: Ammoniumcarbonat und Ammoniumhydrogencarbonat
  • E 504 – Magnesiumcarbonat, Magnesiumhydroxidcarbonat, Magnesiumhydrogencarbonat
  • E 514 – Natriumsulfate: Natriumsulfat und Natriumhydrogensulfat
  • E 515 – Kaliumsulfate: Kaliumsulfat und Kaliumhydrogensulfat
  • E 516 – Calciumsulfat
  • E 524 – Natriumhydroxid
  • E 525 – Kaliumhydroxid
  • E 526 – Calciumhydroxid
  • E 527 – Ammoniumhydroxid
  • E 528 – Magnesiumhydroxid
  • E 529 – Calciumoxid
  • E 530 – Magnesiumoxid
  • E 574 – Gluconsäure
  • E 575 – Glucono-delta-Lacton
  • E 576 – Natriumgluconat
  • E 577 – Kaliumgluconat
  • E 578 – Calciumgluconat

Säureregulator – Die Anwendungsgebiete im Blick

Verwendet werden Säureregulatoren in der Regel entweder als Geschmacksverbesserer und/oder als Konservierungsmittel. Enthalten sind sie beispielsweise in folgenden Lebensmitteln:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (106 Stimmen, Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...
Top