Mit fünf Minuten Sport pro Tag zur Traumfigur: Geht das?

Ohne Fleiß kein Preis: Das gilt auch für das Erreichen und Halten des Idealgewichts. Im Vergleich zu kurzfristig erfolgreichen Diäten ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung in Kombination mit Sport am erfolgversprechendsten – hier sind sich die Experten weitgehend einig.

Doch wie viel Sport muss sein? Ist an den Versprechungen, jeden Tag ein paar Minuten Bewegung würden schon genügen, etwas dran?

Fakt ist, dass die Gleichung „mehr Muskel = mehr Grundumsatz zutrifft. Mit einem muskelaufbauenden Krafttraining lassen sich somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Du verbrennst während des Trainings Kalorien und wandelst Fett in Muskeln um, mit denen du dauerhaft mehr Energie verbrauchst ALS vorher. So kannst du quasi auch im Schlaf Abnehmen. Auch wenn du ein ausgesprochenes Ausdauertier bist und lieber in der Natur deine Jogging- oder Radrunden drehst: Auf Krafttraining solltest du möglichst nicht verzichten. Denn eine gute Muskulatur wirkt sich auch positiv auf Ausdauersportarten aus und wirkt einseitigen Belastungen entgegen.

Wenn du Muckibuden und Fitnessstudios nicht ausstehen kannst, kein Problem. Es gibt gute Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, die sich problemlos zuhause ausführen lassen. Du brauchst nicht mehr als eine harte, flache Unterlage wie zum Beispiel eine Gymnastikmatte und eventuell eine Uhr, um die Übungsdauer zu kontrollieren. Die Stabilisationsübungen bauen die Muskulatur schonend auf, sind eine Wohltat für den gesamten Stützapparat und beugen auch den typischen Zivilisationskrankheiten wie Rückenschmerzen vor.

Die wichtigsten Übungen als Online-Trainingsprogramm findet man mit ein wenig Recherche auch kostenlos im Internet. Bei Zeitmangel gibt es hier bereits Programme, für das du nur gute vier Minuten benötigst. Aber auch das „Mammutprogramm“ dauert nicht mehr als eine halbe Stunde. Tipp: Lass dir beim Üben ab und zu vom Partner oder einer Freundin über die Schulter schauen, denn falsch ausgeführte Übungen sind weniger effektiv oder sogar kontraproduktiv. Auch ein Spiegel für die Selbstkontrolle ist hilfreich.

Mit Stabilisationsübungen mehrmals pro Woche oder einem klassischen Krafttraining im Studio hast du also schon mehr als die halbe Miete eingefahren. Wenn du diese Trainingseinheiten noch durch die ein oder andere Ausdauereinheit ergänzt, die dir Spaß macht, und dich vernünftig ernährst, wirst du bald Erfolge auf dem Weg zum Wunschgewicht verbuchen

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (113 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...
Top