Sibutramin oder Diäten mit Appetitzüglern?

Sibutramin ist ein Arzneistoff, der in Appetitzüglern verwendet wird. Schon länger war der Arzneistoff ins Gerede gekommen, weil er schon 2002 in Italien vom Markt genommen wurde. Dort waren im Zusammenhang mit der Einnahme von Sibutramin zwei Todesfälle aufgetreten. Sibutraminhaltige Appetitzügler hatten zahlreiche Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen.

Nun hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte das Ruhen der Zulassung für sibutraminhaltige Arzneimittel angeordnet. Damit stehen diese Arzneimittel nicht mehr zur Behandlung von ernährungsbedingtem Übergewicht (Adipositas) zur Verfügung und das ist gut so.  Einer Studie zufolge war nämlich die Einnahme von Sibutramin bei übergewichtigen Menschen mit zusätzlichen Risikofaktoren mit dem erhöhten Risiko eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarktes verbunden. Sibutramin war z.B. Inhaltsstoff in Medikamenten wie Reductil, Zelium, Reduxade und generischen Arzneimitteln. Zusätzlich ergab sich auch noch, dass die Gewichtsabnahme bei den Patienten nur gering war und nicht dazu beigetragen hätte, das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen zu senden.

Die betroffenen Pharmafirmen wird es Schmerzen, denn mit Appetitzüglern wird gutes Geld verdient. Man glaubt ja gerne, dass man nur eine Pille einwerfen müsse und schon schmelzen die Pfunde wie Schnee in der Sonne. Die Versprechungen erfüllen sich meistens jedoch nicht. Falls Sie also noch in Ihrer Hausapotheke Appetitzügler haben, schauen Sie doch mal aufs Etikett und am besten entsorgen Sie diese durch Rückgabe in ihrer Apotheke.

Ist Ihr Motto auch Leben und gesund genießen? mit einer Ernährungsumstellung sind Sie auf der sicheren Seite.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (67 Stimmen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...
Top