Kaffee Trinken – Kaffee und Gesundheit

Von der Liebe zu einem nachtschwarzen Getränk

Kaffee ist eine Lebensphilosophie.

Wer wann und warum welchen Kaffe trinkt und welche Sorte wie zubereitet mag, sagt viel über den Menschen und Kaffeeliebhaber aus. Man könnte fast schon sagen: zeig mir welchen Kaffee Du trinkst und wie Du ihn trinkst und ich sage Dir, wer Du bist! Der Latte Macchiato-Trinker unterscheidet sich sicherlich in vielerlei Hinsicht vom Espresso-Liebhaber. Und die Tatsache, dass Arabica Bohnen bekömmlicher sind als herkömmlicher Filterkaffee, gehört mittlerweile zum Allgemeinwissen das kleinen Kaffee-Einmaleins, Kaffeesatz-Orakel lesen inklusive!

Was Menschen am Kaffee so anturnt, ist einer seiner Inhaltsstoffe: das Koffein. Koffein ist ein Alkaloid, also eine organische Base (Kaffe ist eine Pflanze, wie Tabak auch!) und macht süchtig. Ja geradezu hochgradig abhängig! Nicht umsonst bezeichnen manche Menschen ihren Kaffee aus der Kaffeemaschine am Morgen als wahres Lebenselixier. Rein bio-chemisch reiht sich das Koffein in eine lange Reihe süchtig machender Stoffe ein, wie zum Beispiel dem Kokain und Nikotin.

Die Verwandtschaft zu dieser illustren Gesellschaft bleibt nicht ohne Folgen. Wer als passionierter Kaffeetrinker auf das schwarze Heißgetränk am Morgen verzichten muss, dem bildet sich Nebel im Kopf, dem kommt der Kreislauf nicht so richtig in Schwung, der hat Kopfschmerzen und befindet sich fast wie auf Entzug.

Das Koffein wirkt antidepressiv, also stimmungsaufhellend und nur wenige der negativen Aussagen über Kaffee und seine Wirkung sind wissenschaftlich haltbar. Allerdings bei einem Kaffeekonsum von bis zu sechs Tassen am Tag, darüber hinaus spricht man von Coffeinismus, einer Koffeinvergiftung.

Eher das Gegenteil ist der Fall, Kaffee enthält das Vitamin Niacin und ist reich an Antioxidantien. Kaffee hat viele positive Nebeneffekte, neben seinem Genuß.

Um den Kaffee ranken sich viele Legenden, doch im 9. Jahrhundert wird er das erste Mal in Äthiopien erwähnt, so dass man dieses afrikanische Land als Wiege des schwarzen Goldes bezeichnen kann.

Nach Erdöl ist Kaffee das zweit wichtigste Handelsprodukt der Welt. Die Kaffeepflanzen gehören zur botanischen Gattung Coffea aus der Familie der Rubiaceae. Am häufigsten verwendet werden die aus Afrika stammenden Arten C. arabica (Arabica-Kaffee) und C. canephora (Robusta-Kaffee).

Die Zubereitung des Kaffees variiert je nach Land und kultureller Gepflogenheit. Inzwischen gibt es sogar den Beruf des Barista, der sich ausschließlich mit der Zubereitung von Kaffee beschäftigt und dem Zaubern von komplizierten Mustern in den Schaum eines Milchkaffees.

Eine ganze Branche ist entstanden, die die verschiedensten Kaffeemaschinen herstellt, für jeden Geschmack und jede Preisklasse, denn das schwarze Gold spiegelt die Lebenseinstellung seiner Genießer wieder.
Es gibt ganze Kaffe-Dynastien und Kaffee-Imperien von Menschen, die haben ihr Leben dem Kaffee gewidmet, es ihm verschrieben! Und das ist auch gut so, denn was wäre das Leben ohne Kaffee!

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (95 Stimmen, Durchschnitt: 4,82 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise

2017 Krank.de