Hypnotherapie

Die Hypnotherapie (griech: „hýpnos“ = Schlaf) ist eine Richtung der humanistischen Psychotherapie.

Die moderne Hypnotherapie wurde durch Milton H. Erickson begründet. Der Therapeut hilft dem Klienten in einen Trancezustand zu kommen. Äußerlich erscheint es, als schliefe der Hypnotisierte. Die Fähigkeit, eine Trance zu entwickeln ist angeboren. Im Zustand der Hypnose oder auch Trance erhöht sich die Konzentration und Aktivierung der rechte Hirnhälfte mit ihrem bildhaften, phantasiereichen und kreativen Denken, während die linke Hirnhälfte mit ihrem rationalen Denken nur wenig in ihrer Aktivität nachläßt.

Die bewußte Kontrolle des Klienten bleibt weitgehend erhalten. In diesem Zustand ist es möglich den Zugang zu vergangenen Ereignissen und Erlebnissen, die problematisch in die Gegenwart hineinwirken, auf emotionale und rationale Weise zu finden und sie zu verarbeiten. Die dabei auftauchenden Bilder, Stimmungen, Gedanken werden gemeinsam mit dem Therapeuten bearbeitet.


Weitere Informationen zur Hypnotherapie:
Freie Enzyklopädie Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hypnotherapie
Netzwerk Psychotherapie und Alternativen (VESUV. e. V.): https://www.psychotherapie-netzwerk.de
Milton Erickson Institut Berlin: https://www.erickson-institut-berlin.de

Fachverbände:
Deutscher Verband für Hynose: https://www.hypnose-fachverband.de
Deutschen Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie: https://www.dgh-hypnose.de/

Ausbildungszeiten:
(diese Angaben sind Richtwerte, die je nach Form und Ort der Ausbildung und Vorwissen variieren):
ca.16 Tage über ein Jahr verteilt für Diplom-Psychologen und Ärzte, die schon in einem anderen psychotherapeutischen Verfahren ausgebildet sind und mindestens ein Jahr psychotherapeutisch arbeiten

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (30 Stimmen, Durchschnitt: 4,55 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise