Sport zur Vorbeugung und Linderung von Kniegelenkschmerzen

Kniegelenkschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Die offensichtlichsten sind meist Verletzungen durch Sport oder Unfälle, aber auch Knorpelschäden durch ständige Belastung wie beispielsweise häufige Tätigkeiten in kniender Haltung. Wer zum Beispiel regelmäßig Fliesen verlegt, hat ein erheblich höheres Risiko für Gelenkschmerzen in den Knien. Auch angeborene oder antrainierte Haltungen, wie die bekannten Fehlstellungen bei X-, O- oder Säbelbeinen sind ein Risikofaktor für Kniegelenkschmerzen. Aber mit einem entsprechenden Training kann man den Schmerzen vorbeugen oder entgegenwirken.

Bewegung kann helfen

Vorbeugen kann man vor allem mit Bewegung. Das Knorpelgewebe wird durch Bewegung gestärkt, wenig Bewegung fördert den Abbau und ist somit schädlich. Vorbeugend wirken vor allem Sportarten wie Nordic Walking oder Joggen. Hierbei sollte vor allem auf das richtige Schuhwerk geachtet werden, denn auch bei Sportschuhen gibt es erhebliche Unterschiede, gerade im Bereich der Abfederung. Des Weiteren sollte der Untergrund ein wenig nachgeben. So ist natürlicher Boden, wie man ihn zum Beispiel im Wald findet, erheblich gelenkschonender als das Laufen auf geteerten oder gepflasterten Wegen. Auch Schwimmen und Radfahren sind Sportarten, die Gelenkstabilität fördern können, wichtig hierbei ist jedoch eine Absprache mit einem Physiotherapeuten oder Arzt, um das Training optimal auf den Patienten bzw. Trainierenden abzustimmen und beim Radfahren sollte das Fahrrad zum Beispiel die richtige Größe haben. Die Kniegelenke kann man am besten schonen, indem man die umgebenden Muskeln gleichmäßig trainiert, so dass diese eventuelle Gelenkschwächen ausgleichen. Hierfür ist ein sinnvoll geplanter Trainingsablauf unabdingbar.

 

Der falsche Sport kann schädigen

Sportarten, die man bei beginnenden Gelenkschmerzen eher einstellen sollte, sind vor allem Mannschaftssportarten und Sport, der schnelle Richtungswechsel oder harte Stoppbewegungen erfordert. Durch schnelle Richtungswechsel, häufige Sprünge auf hartem Untergrund oder harte Abbremsungen wird das Gelenk gestaucht und Kniegelenkschmerzen können auftreten oder sich mit der Zeit verschlimmern. Auch Verletzungen, die einen Bluterguss im Kniegelenk zur Folge haben, können den Gelenkapparat schädigen, da der Gelenkapparat durch den Sauerstoff im Blut beschädigt werden kann.

Ein sinnvolles und effektives Training kann man sich nur zusammen mit ausgebildeten Fachkräften erarbeiten, ein Besuch beim Arzt und die Beratung durch einen Physiotherapeuten sind also der beste Weg, um den Trainingsplan individuell auf den Trainierenden abzustimmen und Gelenkschmerzen im Knie vorzubeugen oder entgegenzuwirken.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (42 Stimmen, Durchschnitt: 4,61 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise