DLDL

Auch bekannt als: 

dldl-C, direktes ldl, „schlechtes“ Cholesterin
Bezeichnung: Direct low-densitiy lipoprotein cholesterol (Direktes Lipoprotein-geringer-Dichte-Cholesterin)
Ähnliche Tests: ldl, Lipidprofil, Cholesterin, hdl, TriglyzerideApo B-100


Auf einen Blick

Warum wird dldl untersucht?

Mit diesem Test kann abgeschätzt werden, ob ein Patient einem erhöhten Risiko ausgesetzt ist, eine Herzerkrankung aufgrund zu hohen Cholesterins zu entwickeln. Außerdem kann mit der regelmäßigen ldl-Bestimmung der Erfolg cholesterinsenkender Therapien, wie Medikamente oder Änderung der Lebensweise, überwacht werden. Im Unterschied zum berechneten ldl-Cholesterin kann mit diesem Test das ldl im Blut auch dann genau bestimmt werden, wenn der Patient nicht nüchtern ist, d.h. nicht mindestens zehn Stunden keine Nahrung zu sich genommen hat.

Bei welchen Erkrankungen oder Symptomen sollte ldl bestimmt werden?
Zur Abschätzung des koronaren Risikos und zur Therapiekontrolle bei cholesterinsenkenden Maßnahmen.

Mit welchem Probenmaterial wird dldl durchgeführt?
Üblicherweise mit Blut aus einer Armvene.


Das Probenmaterial

Was wird untersucht?

Beim direkten ldl-Test (dldl-Test) wird der ldl-Spiegel im Blut bestimmt, das sogenannte „schlechte“ Cholesterin. Im Rahmen eines Lipid-Profils wird oft das ldl-Cholesterin so bestimmt, dass die Ergebnisse aus der Bestimmung von Gesamt-Cholesterin, hdl-Cholesterin (das „gute“ Cholesterin) und Triglyceriden berechnet werden. Diese Berechnung ist jedoch unbrauchbar für Triglycerid-Werte über 400 mg/dl oder wenn der Patient bei der Blutabnahme nicht nüchtern war. Diese beiden Umstände spielen keine Rolle bei der direkten ldl-Testmethode.

Wie wird das Probenmaterial für die Untersuchung gewonnen?

Üblicherweise wird mit einer Nadel Blut aus einer Armvene abgenommen.


Der Test

Wie wird der Test eingesetzt?

Üblicherweise wird der Test in Kombination mit dem Gesamt-Cholesterin, dem hdl-Cholesterin und den Triglyzeriden durchgeführt.

Wann könnte der Test sinnvoll sein?
Der dldl-Cholesterin-Test muss immer dann angefordert werden, wenn eine Berechnung des ldl-Cholesterins wegen zu hoher Triglycerid-Werte nicht möglich ist.

Was bedeutet das Testergebnis?
Erhöhte ldl-Werte zeigen ein erhöhtes Risiko, an einer Atherosklerose zu erkranken. Niedrige Werte finden sich als Antwort auf cholesterinsenkende Therapien oder bestimmte Maßnahmen (z. B. cholesterinbewusstere Lebensweise und/oder Medikamente). Diese niedrigen Werte sind dann Ausdruck eines geringeren Erkrankungsrisikos des Herzens.

Was sollte man außerdem wissen?
Sowohl die  direkte ldl-Messmethode als auch die herkömmliche ldl-Berechnung sollten am gesunden und „stoffwechselstabilen“ Patienten durchgeführt werden. Krankheit, operative Eingriffe, VerletzungenHerzinfarkt, starke Gewichtsschwankungen oder Schwangerschaft können die ldl-Werte im Blut zeitweise beeinflussen.


Hinweise & Störungen

Stabilität und Probentransport

Aufbewahrung bei + 4° C im verschlossenen Gefäß, nicht einfrieren.

Referenzbereich
Ein Referenzbereich wird hier ausdrücklich nicht angegeben. Die angegebenen Werte sind Zielwerte, die in Konsensuskonferenzen festgelegt wurden.

Störfaktoren und Hinweise auf Besonderheiten
Bei abnormen Lipoproteinen (z. B. bei Typ-III-Hyperlipoproteinämie, LP-X) können starke Abweichungen zwischen verschiedenen Methoden auftreten.

Richtlinien zur Qualitätskontrolle

Die ldl-Bestimmung ist nicht RiliBAeK-pflichtig.


Häufige Fragen

Warum hat die direkte ldl-Messmethode die herkömmliche Bestimmung des ldl-Cholesterins noch nicht abgelöst?

Die herkömmliche ldl-Bestimmung mittels Berechnung ist etwas kostengünstiger als die direkte Bestimmung. Sie besitzt die gleiche Genauigkeit wie die dldl-Methode, wenn die gemessenen Triglycerid-Werte nicht zu hoch sind.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (40 Stimmen, Durchschnitt: 4,65 von 5)
Loading...
Top