Her-2/neu

Auch bekannt als:

Her-2/neu, c-erbB-2
Bezeichnung: Humaner epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor
Ähnliche Tests: Tumormarker , Progest. Receptors


Auf einen Blick

Warum wird Her-2/neu untersucht?

Um zu bestimmen, ob ein Mammakarzinom (Brustkrebs) Her-2/neu positiv ist, was für die Therapieentscheidung und als Prognoseparameter von Bedeutung ist.

Bei welchen Erkrankungen sollte Her-2/neu untersucht werden?
Bei der Diagnose eines invasiven Mammakarzinoms um zu bestimmen, ob das Her-2/neu Gen im Tumor überexprimiert ist.

Aus welchem Probenmaterial wird Her-2/neu durchgeführt?
Aus einer Gewebsprobe aus dem Mammakarzinom, die mittels Biopsie gewonnen wird. Her-2/neu kann ebenfalls mit speziellen Verfahren auf zirkulierenden Tumorzellen im Blut nachgewiesen werden. Dazu wird eine Blutprobe aus einer Armvene benötigt.


Das Probenmaterial

Was wird untersucht?

Her-2/neu ist ein Onkogen, dass einen bestimmten Wachstumsfaktorrezeptor kodiert. Dieser führt zum Wachstum von Zellen. Normale epitheliale Zellen enthalten 2 Kopien des Her-2/neu Gen und produzieren niedrige Spiegel des Her-2/neu Proteins auf der Oberfläche der Zellen. In etwa 20-30% der invasiven Mammakarzinome (und einigen anderen Tumoren wie Ovarial- (Eierstockkrebs) und Blasenkarzinomen) wird das Her-2/neu Gen rasch amplifiziert (zu viele Kopien werden produziert) und sein Protein überexprimiert (eine übermäßige Menge des Proteins wird produziert). Tumore mit Überexpression des Her-2/neu Proteins neigen zu aggressiverem Wachstum und sind gegen einige Chemotherapien sowie gegen die Hormontherapie resistent. Außerdem haben diese Patienten im allgemeinen eine schlechtere Prognose.

Die wichtigsten Möglichkeiten den Her-2/neu Status auf Tumorzellgewebe zu untersuchen sind:

  • Immunhistochemie (IHC)
  • Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH)

IHC misst die vorhandene Menge des Her-2/neu Proteins. FISH bestimmt die Menge der tatsächlichen Genamplifikation – die Anzahl der Kopien des Gens. Die IHC ist die zur Zeit verbreiteste Methode um initial den Her-2/neu Status zu bestimmen; wenn die Untersuchung ergebnislos verläuft oder negativ ausfällt, wird FISH häufig als Folgeuntersuchung durchgeführt.

Für die Bestimmung von Her-2/neu auf einzelnen Tumorzellen, die im Blut zirkulieren, wird eine besonders sensitive Methode, die Durchflußzytometrie eingesetzt. Hier können Oberflächenrezeptoren auf einzelnen Zellen bestimmt werden.

Wie wird das Probenmaterial für die Untersuchung gewonnen?
Es wird eine Gewebsprobe des Mammakarzinoms durch Feinnadel-Aspiration, Nadelbiopsie oder chirurgische Biopsie gewonnen. Das Her-2/neu auf zirkulierenden Tumorzellen wird manchmal auch aus einer Blutprobe aus einer Armvene bestimmt. Die Menge an Her-2/neu im Blut ist annähernd mit der Tumormasse assoziiert; jedoch ist die Bestimmung solange nicht positiv, bis der Tumor nicht eine gewisse Größe erreicht hat und wird im allgemeinen nicht zur Bestimmung des Her-2/neu Status durchgeführt.


Der Test

Wie wird der Test eingesetzt?

Her-2/neu wird als prognostischer Marker bestimmt um zu beurteilen, inwiefern ein aggressives Wachstum des Mammakarzinoms wahrscheinlich ist.

Auch können durch die Her-2/neu Bestimmung Vorhersagen, bezüglich des Therapieansprechens (wie Hormon- und Chemotherapie), getroffen werden.

Die Bestimmung von Her-2/neu im Serum wird manchmal zur Überwachung der Therapie eines malignen Tumors eingesetzt. Wenn anfangs der Wert erhöht ist und dann abfällt, dann ist ein Ansprechen der Therapie wahrscheinlich; wenn der Wert erhöht bleibt, ist die Therapie wirkungslos; wenn der Wert zuerst abfällt und dann wieder ansteigt, kann ein Tumorrezidiv vorliegen.

Wann könnte der Test sinnvoll sein?
Die Bestimmung von Her-2/neu wird als Bestandteil beim initialen Vorgehen beim invasiven Mammakarzinom und manchmal auch beim Mammakarzinom Rezidiv empfohlen. Sie besitzt keinen diagnostischen Wert, hilft jedoch bei der Festlegung der Behandlungsoptionen und beim Verständnis bezüglich der Charakteristika des Tumors.

Serum Her-2/neu wird manchmal initial zur Etablierung eines Ausgangswerts angefordert. Ist der Wert erhöht, kann er zur Therapieüberwachung verwendet werden. Jedoch ist diese Methode nicht weitverbreitet. Die Serum Her-2/neu Werte sind nur bei großer Tumormasse erhöht während frühe Tumoren wahrscheinlich Serum Her-2/neu negativ sind.

Was bedeutet das Testergebnis?
Eine positive IHC für Her-2/neu bedeutet, dass das Her-2/neu Gen das Her-2/neu Protein überexprimiert (zuviel Protein wird produziert). Durch FISH kann die Amplifikation des Her-2/neu Gens bestimmt werden (zuviele Kopien werden produziert). Wenn eine der beiden Untersuchungen positiv ist, dann liegt wahrscheinlich ein aggressiver Tumor vor, der nur schlecht auf eine Hormontherapie anspricht und gegen Chemotherapeutika resistent ist. Für diese Patienten kann eine Herceptin Therapie in Betracht gezogen werden (siehe auch „Gibt es weiteres, das ich wissen sollte?“)

Wenn das Ergebnis der IHC negativ, die FISH jedoch positiv ausfällt, dann kann der Patient noch von einer Herceptin Therapie profitieren. Wenn beide negativ sind, dann ist eine Behandlung mit Herceptin nicht sinnvoll.

Gibt es weiteres, das ich wissen sollte?
Her-2/neu positive Tumore sind für Herceptin (Tratuzumab) empfindlich. Herceptin ist ein Medikament, dem das Her-2/neu Protein als Angriffspunkt dient. Herceptin bindet an die exzessiv produzierten Moleküle des Her-2/neu Proteins und hemmt dadurch das Wachstum des Tumors. Die Entwicklung dieser besonderen Therapie hat dazu geführt, dass Her-2/neu nun immer häufiger bestimmt wird. Herceptin kann allein oder in Kombination mit einigen Chemotherapeutika verwendet werden. Allerdings ist die Anwendung von Herceptin nur bei Patienten mit Her-2/neu Amplifikation und Protein Überexpression sinnvoll.

Her-2/neu kann nicht in jedem Labor bestimmt werden. Bei der Durchführung und Interpretation von IHC und FISH bedarf es besonderer Schulung und Erfahrung. Häufig wird die Probe an ein Referenzlabor geschickt und es kann mehrere Wochen dauern, bis die Ergebnisse vorliegen.

Zur Bestimmung von Her-2/neu wird eine kleine Probe des Tumorgewebes benötigt. Wenn es nicht möglich ist, eine ausreichende Probe zu gewinnen, so kann entweder eine Serum Untersuchung auf Her-2/neu durchgeführt und/oder zur Erweiterung der Therapieoptionen Her-2/neu Positivität angenommen werden.


Hinweise & Störungen

Probenmaterial

Zur Untersuchung von Her-2/neu wird eine Gewebeprobe aus dem Tumor verwendet und mittels immunhistochemischer Verfahren oder FISH nachgewiesen. Bei ausreichend hoher Anzahl zirkulierender Tumorzellen im Blut, meist bei fortgeschrittener Erkrankung, kann Her-2/neu durchflußzytometrisch bestimmt werden.

Stabilität und Probentransport
Der Probentransport sollte so schnell wie möglich erfolgen, in der Regel wird ein Gefrierschnitt und eine konventionelle Einbettung des Gewebes durchgeführt.

Referenzbereich
Normalerweise liegt keine Überexpression von Her-2/neu im Brustgewebe vor.

Störfaktoren und Hinweise auf Besonderheiten
Die verwendeten Antikörper müssen insbesondere bei Einbettung mit Paraffin o.ä. auf das Material abgestimmt sein.

Richtlinien zur Qualitätskontrolle
Für die Bestimmung von ima gibt es derzeit keine externe Qualitätskontrolle entsprechend der Richtlinien der Bundesärztekammer (RILIBÄK). Externe Ringversuche werden angeboten.


Häufige Fragen

Welche weiteren Laboruntersuchungen werden neben Her-2/neu aus dem gewonnenen Gewebe des Mammakarzinoms durchgeführt?

Während des initialen Vorgehens bei invasivem Mammakarzinom wird wahrscheinlich das Tumorgewebe auch auf den Hormon Rezeptor Status untersucht. Bei Patientinnen mit Östrogen- und/oder Progesteron-positiven Tumoren kann bei Positivität von Her-2/neu das Ansprechen der endokrinen Therapie verringert und diese Behandlungsoption somit eingeschränkt sein.

Ist die Therapie mit Herceptin bei jedem, der für Her-2/neu positiv ist, wirksam?
Leider nicht. Nur etwa ein Drittel der Patienten, mit Her-2/neu positiven Tumoren Sprechen auf die Therapie mit Herceptin an. Es sind andere zelluläre Faktoren beteiligt, die bisher noch wenig erforscht sind. Herceptin wird manchmal zur Steigerung der Effektivität mit anderen Chemotherapeutika kombiniert.


Weiterführende Links zum Thema

Deutsche Krebsgesellschaft, EBM Leitlinie Mammakarzinom:
https://www.krebsgesellschaft.de/index.php?seite=wub_llevidenzbasiert_mammakarzinom

IQWIG, Update recherché von Brustkrebs Leitlinien:
https://idw-online.de/pages/de/news257591

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...
Top