FDH Diät

FDH DiätFdH ist eine Abkürzung und steht für „Friss die Hälfte“. Das ist ganz wörtlich zu nehmen.

Bei der FdH-Diät nimmt man täglich noch die gleichen Mahlzeiten in gleicher Zusammensetzung zu sich.

Jedoch nimmt man von allen Lebensmitteln nur die Hälfte.

Weitere Einschränkungen gibt es nicht, das heißt, dass fettige und zuckerreiche Lebensmittel weiterhin verzehrt werden dürfen, sofern die Portion halbiert wird.


Wie funktioniert die FdH-Diät?

Die FdH-Diät fußt auf dem einfachen Prinzip der Kalorienrestriktion. Werden dem Körper weniger Kalorien zugeführt als er täglich verbraucht, muss der Körper die Kalorien anderweitig beschaffen. Dazu nutzt er die Fettreserven. Dadurch, dass dem Körper bei der FdH-Diät nur noch die Hälfte der Kalorien zugeführt wird, muss der Körper die Hälfte seines täglichen Verbrauchs aus überschüssigem Fett gewinnen und man nimmt schnell ab.

Wie lange dauert die FdH-Diät?

Die FdH-Diät sollte stets nur kurzfristig durchgeführt werden. Ansonsten drohen dem Körper Nährstoffmängel, da er nicht mehr ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird.

Das bringt die FdH-Diät – so viel nimmt man ab

Die FdH-Diät kann zu erstaunlichen Ergebnissen führen. Dadurch, dass der Körper plötzlich die Hälfte seines Energiebedarfs aus eigenen Quellen füllen muss, werden die eigenen Reserven sehr schnell angegangen und die Kilos verschwinden. Leider wird der Körper dabei jedoch nicht nur Fett abbauen. Eiweiß kann sich der Körper noch schneller erschließen als Fett und bevorzugt es somit als Quelle. Damit wird nicht (nur) überschüssiges Fett abgebaut, sondern leider auch Muskelmasse.

Diätplan kompakt

Der Diätplan bei der FdH-Diät ist sehr einfach, da man sich in seinen Ernährungsgewohnheiten nicht umstellen muss. Man kann weiterhin das essen, was man gern mag und was einem schmeckt. Lediglich die Portionsgröße wird verändert. Somit ist der Diätplan auch für jeden Menschen individuell nach eigenem Gusto.

Risiken der FdH-Diät

Kurzfristig kann die FdH-Diät zu einem rapiden Absinken des Blutzuckerspiegels führen. Dadurch kann es zu Kreislaufbeschwerden kommen. Außerdem kommt es zu Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Langfristig können schwere Mangelerscheinungen auftreten.

Vor- und Nachteile der FdH-Diät

Die FdH-Diät ist sehr effektiv und führt schnell zu einer Abnahme. Außerdem muss man bei der FdH-Diät nicht auf bestimmte Lebensmittel verzichten und kann weiterhin essen, was einem schmeckt und worauf man Lust hat.

Damit es zu einer Abnahme kommen kann, ist jedoch zunächst ein starker eigener Wille und eine hohe Selbstdisziplin gefragt, denn bei der FdH-Diät wird man von ständigem, starken Hunger begleitet. Dies kann auch zu regelrechten Heißhungerattacken führen. Auch Selbstbetrug ist bei der FdH-Diät leicht möglich, da man oft nicht genau weiß, wie groß die früheren Portionen waren. Durch die fehlende Kontrolle nimmt man leicht genauso viel Essen zu sich wie vorher.
Darüber hinaus kann die FdH-Diät Muskeln statt Fett abbauen. Bei zu langer Durchführung der Diät kann es auch zu Mangelerscheinungen kommen. Darüber hinaus kann man mit der FdH-Diät zwar kurzfristig abnehmen, eine langfristige Abnahme ist jedoch unwahrscheinlich. Dadurch, dass die Ernährung während der FdH-Diät grundsätzlich nicht verändert wird, ernährt man sich auch nach der FdH-Diät vermutlich so wie zuvor. Durch fettige oder zuckerhaltige Ernährung ist jedoch eine weitere Zunahme wahrscheinlich, zumal man vermutlich sogar noch größere Portionen isst.

Fragen zur FDH Diät

Wie schwer ist diese Diät einzuhalten?

Die FdH-Diät erfordert einen enormen Willen und viel Selbstdisziplin. Wenn der Körper nicht genug Kalorien bekommt, um sich selbst zu versorgen, signalisiert er dies stets mit Hunger. Dadurch, dass man bei der FdH-Diät jedoch den Körper konsequent unterversorgt, hat man ebenso konsequent Hunger und muss dieses Hungergefühl aushalten. Außerdem ist es für die meisten schwierig, tatsächlich von allem nur die Hälfte zu essen. Ein halber Schokoriegel oder eine halbe Pizza wirken umso verlockender, wenn man die erste Hälfte bereits verzehrt hat.

Welche Beschwerden können auftreten?

Die größte Beschwerde bei der FdH-Diät ist vermutlich der starke Hunger, den man ständig aushalten muss. Darüber hinaus können Müdigkeit, ein Mangel an Konzentration und Muskelschwäche auftreten, da der Körper nicht mehr optimal versorgt wird. Langfristig können bei der FdH-Diät schwere Mangelerscheinungen auftreten, da der Körper nicht optimal mit allen Nährstoffen versorgt wird.

Welche Kosten kann man erwarten?

Bei der FdH-Diät sind keine zusätzlichen Kosten zu erwarten, da ja die alte Ernährungsweise weiterverfolgt wird. In manchen Fällen sind bei der FdH-Diät sogar Einsparungen zu erwarten, sofern die Packungsgrößen das zulassen.

FdH-Diät: Unser Fazit

Die FdH-Diät mag auf den ersten Blick sehr einfach erscheinen. Die alten Ernährungsgewohnheiten müssen nicht verändert werden, man muss kein verhasstes Gemüse essen oder das Lieblingsgericht aufgeben. Die Halbierung der Portionen scheint ebenfalls sehr einfach und intuitiv.

Jedoch zeigen sich bei der konkreten Durchführung viele Schwierigkeiten. Zum einen ist es sehr leicht, sich selbst zu betrügen, da man die anfänglichen Portionsgrößen kaum kennt. Außerdem erfordert die FdH-Diät viel Disziplin, da man ständig Hunger hat.

Man nimmt durch FdH zwar leicht ab, jedoch handelt es sich dabei auch um Muskelmasse, die verringert wird. Zudem kann es durch die FdH-Diät langfristig zu Mangelerscheinungen kommen. Am schwersten wiegt jedoch, dass bei der FdH-Diät das Risiko für den Jo-Jo-Effekt so hoch ist.

Man lernt nicht etwa, die eigene Diät umzustellen, sich gesünder und für den eigenen Körper in passenden Mengen zu ernähren, sondern ernährt sich nach der Diät vermutlich genauso wie vorher. Dies führt aber nicht zum Traumkörper, sondern zu einer erneuten Zunahme.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (117 Stimmen, Durchschnitt: 4,65 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise