Eisprungkalender – Eisprung und fruchtbare Tage berechnen

written by joe 15. Februar 2017

EisprungkalenderFür Frauen ist es wichtig, über ihren eigenen Zyklus genau Bescheid zu wissen. Von der Menstruation über den Eisprung bis hin zur prämenstruellen Phase hat jede Zeit ihre ganz besonderen Merkmale, die sich körperlich und psychisch auf die Frau auswirken. Das Wissen um diese Merkmale versetzt eine Frau nicht nur in die Lage, auftretende körperliche und seelische Symptome einschätzen zu können, sondern auch die Zeit ihres Eisprungs zu erkennen. So weiß jede Frau, wann ihre fruchtbaren Tage sind. Dies ist sowohl zur Verhütung als auch bei einem Kinderwunsch sehr nützlich.

Um in Bezug auf den eigenen Zyklus den Überblick zu behalten, gibt es Apps für das Smartphone, mit deren Hilfe sich der Eisprung und die fruchtbaren Tage berechnen lassen.

Eisprungkalender berechnen

Wer einen Eisprungkalender berechnen möchte, muss ein Grundwissen über den weiblichen Zyklus haben. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass der Tag des Eisprungs nur ungefähr berechnet werden kann, und eine exaktere Bestimmung auch die genaue Beobachtung des eigenen Körpers erfordert.
Der erste Tag der Menstruation wird als Tag 1 des Zyklus gezählt. Dieser Tag muss in einem Eisprungkalender immer gekennzeichnet, werden, denn auf der Basis dieses Tages wird die Zeit des Eisprungs berechnet.

Der Eisprung findet ca. 2 Wochen vor Beginn der nächsten Menstruation statt. Da der Zyklus bei jeder Frau individuell unterschiedlich ist, variiert auch die Dauer, und somit der Zeitpunkt des Eisprungs. Um einen Eisprungkalender zu berechnen, bedarf es einiger Zeit, um den individuellen Rhythmus des Zyklus kennenzulernen. Je länger frau den Zyklus beobachtet, desto genauer werden letztendlich auch die Werte. Ausgehend von der durchschnittlichen Dauer des Zyklus kann der Zeitpunkt des Eisprungs dann in Kombination mit der Beobachtung des Körpers relativ genau festgelegt werden.

Fruchtbare Tage berechnen

Auf der Basis des Eisprungkalenders können die fruchtbaren Tage berechnet werden. Der Eisprung findet ungefähr in der Mitte des Zyklus statt, als ungefähr 2 Wochen vor dem Beginn der nächsten Menstruation. Die fruchtbaren Tage gruppieren sich ca. 2-3 Tage um den Zeitpunkt des Eisprungs herum. Das bedeutet, dass die fruchtbare Phase schon 3 Tage vor dem Eisprung beginnen kann, und bis zu 3 Tagen nach dem Eisprung erhalten bleiben kann. Eine Frau, die um die genaue Länge ihres Zyklus weiß, kann also abschätzen, wann ihre fruchtbaren Tage sind. Um die fruchtbaren Tage genau zu bestimmen, ist auch eine aufmerksame Beobachtung des eigenen Körpers wichtig. Bestimmte Merkmale und Symptome auf körperlicher und auch auf seelischer Ebene lassen Rückschlüsse darauf zu, in welcher Phase des Zyklus eine Frau sich gerade befindet. Bei einem kurzen Zyklus von ca. 24 bis 26 Tagen beginnen die fruchtbaren Tage ab ca. dem 9. Tag. Ab ungefähr dem 12. Tag ist eine Frau mit einem normalen Zyklus von 18 Tagen fruchtbar. Dauert der Zyklus länger, ist der Tag 14 der Beginn der fruchtbaren Zeit.

Bei all diesen Angaben ist immer zu beachten, dass der Körper – und hier vor allem der Hormonhaushalt – durch vielerlei Faktoren beeinflusst werden kann. Die Fruchtbarkeit wird also ebenso durch äußere Einflüsse bestimmt.

Eisprung – diese Anzeichen deuten auf einen Eisprung hin

Der weibliche Körper wird stark durch den hormonellen Wechsel im Zyklus beeinflusst. Hormone wie das Östrogen wirken sich nicht nur auf die Heranreifung von Eizellen, den Zeitpunkt des Eisprungs und den Schleimhautaufbau in der Gebärmutter aus. Auch Faktoren wie das seelische Wohlbefinden, die Elastizität der Haut und die Regulierung des Stoffwechsels sind von der Hormonlage abhängig. In der ersten Zyklushälfte wird, je näher der Eisprung rückt, viel Östrogen ausgeschüttet. In dieser Zeit fühlen die meisten Frauen sich wohl, sie sind auf dem Höhepunkt ihrer Weiblichkeit, was sich auch in ihrer äußeren Erscheinung zeigt. Auch die sexuelle Reaktionsbereitschaft erhöht sich. Wenn eine Frau sich selbst sehr achtsam beobachtet, kann sie dies auch selbst erkennen.
Ein besonders deutliches Anzeichen für den herannahenden Eisprung ist die Beschaffenheit des Scheidensekrets, des sogenannten Zervix-Schleims. Dessen Menge nimmt vor dem Eisprung auffällig zu. Der Schleim wird auch zähflüssiger und heller.

Der Eisprung kann auch mit leichten Beschwerden einhergehen,die dann ein ganz klares Zeichen für sein Eintreten sind. Dazu gehören ziehende Schmerzen in einer oder beiden Leisten, allgemeine Bauchschmerzen, eventuell leichte Magen-Darm Beschwerden mit Übelkeit. Bei manchen Frauen kommt es auch zu einer leichten, rosafarbenen Blutung, der sogenannten Mittelblutung.

Eisprungkalender App – diese gibt es

Im Netz werden mittlerweile viele Apps angeboten, mit deren Hilfe sich ein Menstruationskalender erstellen lässt. So eine Eisprungkalender App kann für viele Frauen eine gute Hilfe sein, um einen Überblick über den Zyklus zu bekommen. Sie kann sowohl zur Verhütung als auch bei einem Kinderwunsch gute Dienste leisten. Es werden unterschiedliche Apps zu den Themen Menstruation und Eisprung angeboten. Die Apps bieten die Möglichkeit, die Zeit der Menstruation einzutragen, und berechnen dann die Zeit des Eisprungs und daraus resultierend die fruchtbaren Tage. In manche Apps kann frau auch detailierte Infos über jeden einzelnen Tag des Zyklus eintragen, so entsteht ein ganz individueller Eissprungkalender. Die App kann auf Basis der Daten viele Fragen beantworten, die vor allem Frauen interessieren, die mit Hilfe der App verhüten wollen, oder – ganz im Gegenteil – einen Kinderwunsch haben. Auch wichtige Termine oder Daten wie der nächste Besuch beim Frauenarzt oder die Einnahmezeit der Pille können notiert werden. Ebenso können Frauen, die zur Verhütung die Temperaturmessmethode anwenden, hier ihre Messergebnisse festhalten.
So informiert manche Apps auf Wunsch auch darüber, wann die fruchtbaren Tage sind, wann also eine gute Zeit für Sex ist, oder man besser darauf verzichtet.

Empfehlenswerte Eisprungkalender Apps gibt es unter anderem bei urbia.de, googleplay oder chip.de. Dazu gehören beispielsweise „My Days – Periode & Ovulation“, „Der Periodenkalender“ oder der „Life“ Kalender von iTunes.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

You may also like