Essen oder nicht vor dem Training

Ernährung vor dem Training

was sollte vor dem Training am besten gegessen
oder getrunken werden?

Kürzlich hat mich jemand angesprochen.
Es ging um die Ernährung vor dem Training und Vor- und Nachteile, wenn das Training am Morgen mit einem leeren Magen erfolgt.

Frage: „Ich habe immer einen sehr ausgefüllten Tag und für mein Training bleibt mir eigentlich nur der frühe Morgen. Dann schaffe ich es gerade noch, mein Training durchzuziehen, bevor ich zur Arbeit muss. Mein Problem ist, falls ich vorher nichts esse, fühle ich mich kraftlos und träge. Andererseits, wenn ich etwas esse, Müsli oder ein Brötchen, bekomme ich Krämpfe und muss mein Training beenden. Ich wäre froh, wenn Du einen Ratschlag für mich hättest. Danke“

Antwort: Zunächst ein Ratschlag bezüglich Deiner Ernährung. Falls Du wirklich abnehmen möchtest, solltest Du auf Müsli und Brötchen verzichten, sofern sie nicht wirklich zuckerlos und aus echtem Vollkorn (am besten gesprossenes Korn), sind.

Ansonsten sind sie nur leere raffinierte Kalorien, die wieder ein Plus auf die Waage bringen.

Ein anderes Thema ist, ob ein morgendliches Training auf leeren Magen wirklich eine gute Idee ist oder eher nicht. Einige Leute schwören darauf, das Training am Morgen auf leeren Magen der ultimative Weg zur Fettverbrennung ist, da sich noch keine Kohlenhydrate im Körper befinden, auf die der Körper sofortigen Zugriff hat.

Sie meinen, so geht der Körper sofort an die Fettdepots.

Aus meiner Erfahrung, die ich in all den Jahren gesammelt habe, kann ich sagen, dass ich noch nie gute Resultate bei einem morgendlichen Training auf leeren Magen gesehen habe.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass ich eher meine schlanken Muskeln verloren habe, als ich einen Monat lang versucht habe, morgens mit leerem Magen zu trainieren.
Zudem glaube ich, dass dies meinen Grundumsatz reduziert hat und ich schneller wieder zugenommen habe.

Viele Trainer, mit denen ich gesprochen habe sind meiner Meinung, dass ein morgendliches Training mit leerem Magen keine guten Ergebnisse bringt.

Zurück zu der Frage, dass Du beim Training am Morgen mit leerem Magen schwach und träge bist, und wenn Du jedoch Müsli oder Brötchen zu sich genommen hat, das Training wegen Krämpfen beenden mußt.

Mein Vorschlag
Hier ist mein Lösungsvorschlag für dieses Problem
Versuchen Sie, wenn Sie aufwachen, etwas Kohlenhydrate und Proteine in flüssiger
Form aufzunehmen. Hier ist meine eigene Mischung.

Es ist 10X besser als all die meisten teuren
Ernährungszusätze und sonstigen Sachen, die die Industrie Ihnen verkaufen möchte, um an Ihr Geld zu kommen.

Mein „Serum“ vor dem Training gibt Ihnen die Energie, die Sie für Ihr Training benötigen. Zudem hilft es Ihnen, Ihren katabolischen Zustand, in dem sich Ihr Körper
am Morgen befindet, umzukehren. In diesem Zustand wird das Muskelgewebe abgebaut, um andere Bereiche des Körpers mit den nötigen Aminosäuren zu versorgen.

Versuchen Sie, für diesen Saft puren Beerensaft wie Blaubeer-, Brombeer-, Granatapfel- oder Kirschsaft zu finden. Versichern Sie sich aber, dass diese Säfte
keinen Apfel- oder Traubensaft enthalten.

Natürlich bin ich immer noch dagegen, Fruchtsäfte zu trinken. Ganze Früchte haben deutlich mehr Vorteile, da die Säfte keine Ballaststoffe und andere wichtige Nährstoffe liefern.

Für unseren Zweck sind aber pure Beerensäfte aus dem Reformhaus, noch besser selbstgemacht,
nützlich, wenn Sie etwas Fruchtmark und einige Gramm Ballaststoffe pro Glas beinhalten (da die Anzahl Kohlenhydrate mit 20 g/l relativ gering ist).

Ich habe festgestellt, dass diese Art „vor dem Training“ Getränk die nötige Energie liefert, um ein morgendliches Training ohne Krämpfe zu absolvieren und einen Abbau des Muskelgewebes, der eventuell bei einem morgendlichen Training mit leerem Magen auftreten kann, zu verhindern.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (57 Stimmen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise