Hilfe! Meine Haut ist zu trocken!

Besonders im Winter juckt wie, reißt sie, schuppt sie und rötet sie sich: Trockene Haut. Was kann man tun, damit sich der Hautzustand verbessert und die trockene Haut gut über den Winter kommt?

Ursachen für trockene Haut

Trockene Haut ist zwar einerseits klimatisch bedingt, jedoch andererseits genetisch festgelegt. Mäßig trockene Haut lässt sich mit wenigen Maßnahmen zufriedenstellend regulieren. Stark trockene Haut verlangt ständige Pflege. Wichtig ist, dass das Ziel von zwei Fronten aus angegangen wird: Äußerlich und innerlich.

Ernährung

Eine gesunde Ernährung, der Verzicht auf Scharfes, minderwertige Fette, Alkohol und Tabak sind Faktoren, die zu einem gesunden Hautbild beitragen.

Auch eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist wichtig, um der Haut einen idealen Feuchtigkeitsgrad und jugendliche Straffheit zu erhalten. Es gibt außerdem Nährstoffe, die sich positiv auf die Haut auswirken, beispielsweise Bierhefe. Bei extrem trockener Haut kann der Verzehr von Ölen eine gute Gegenmaßnahme sein: Hochwertige Salatöle wie kalt gepresstes Olivenöl, Walnussöl oder Rapsöl verleihen der Haut von innen Geschmeidigkeit. Ölige Nahrungsmittel wie Nüsse, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne sind ebenfalls für Personen mit trockener Haut zu empfehlen.

Kosmetik

Auf dem Kosmetikmarkt tummeln sich unzählige Produkte, die laut Hersteller die Haut verjüngen, ihr Feuchtigkeit zuführen, Rauheiten glätten und so weiter. Nur die wenigsten dieser Cremes und Lotionen tun mehr als kurzzeitig ein gutes Hautgefühl vermitteln und einige Minuten duften. Gut zu wissen ist: Bei trockener Haut genügt häufig keine Lotion, es muss eine Hautmilch sein. Diese ist in der Konsistenz dicker und enthält mehr Pflegestoffe.

Bei mäßig trockener Haut können klassische Zusätze wie Aloe Vera oder Olivenöl Nutzen bringen. Abzuraten ist von Produkten mit Minze- oder Fruchtzusätzen, die trockene Haut zusätzlich reizen können. Überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt man bei sehr trockener Haut mit Nachtkerzenöl- und Ureazusätzen, wobei letzterer nicht unter 5 Prozent liegen sollte. Dann darf es auch eine Lotion sein. Wichtig ist das Eincremen nach dem Baden oder Duschen.

Trockene Haut muss vor Kälte geschützt werden. Am besten geht das an Gesicht und Händen mit Hautöl. Dieses bildet beim winterlichen Spaziergang eine physische Barriere zwischen Haut und Kaltluft. Keinesfalls sollte stattdessen eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden. Diese verstärkt den Kälteefekt auf der Haut.

Viele Beauty und Gesundheit Ratgeber liefern hilfsreiche Informationen rund um trockene haut und geben gute Tipps und Tricks, was man dagegen machen kann. Vielleicht finden Sie noch eine andere Methode gegen sehr  trockene Haut, die Ihnen helfen kann. Aber wir hoffen sehr, dass Vitalitat mit seinen Tipps Ihnen wirklich helfen konnte, den Hautzustand zu verbessern.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (86 Stimmen, Durchschnitt: 4,39 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise