Tipps für die richtige Hautpflege im kalten Winter

In den Wintermonaten ist die Haut oft ungünstigen Einflüssen wie Heizungsluft und damit verbundenem Feuchtigkeitsmangel ausgesetzt.

Im Winter verbringe ich nachweislich mehr Zeit in geschlossenen Räumen und der Lichtmangel kann meine Haut fahl und blass erscheinen lassen.

Um trockener und rissiger Haut vorzubeugen, verwende ich am Abend Melkfett oder Linola Hautcreme. Dadurch stärke ich die Abwehrkraft meiner Haut und Regenerationsprozesse werden beschleunigt.

Melkfett enthält keine Zusatzstoffe wie Parfüm oder Acetat, die in anderen Cremes oft zu finden sind. Ich finde es wichtig, auf die Inhaltsstoffe eines Pflegeproduktes zu achten und greife nach Möglichkeit zu Naturprodukten.

Zum Reinigen der Gesichtshaut verwende ich auschließlich weiche Wattepads und Mandel-Reinigungsmilch von Weleda.

Diese Reinigungsmilch ist sehr sanft und ohne aggressive, hautreizende Zusatzstoffe. Im Winter achte ich darauf, meine Haut nicht zusätzlich zu den Umwelteinflüssen zu reizen und beruhigende Pflegeprodukte zu verwenden. Eine Gesichtsmaske wende ich immer an, wenn ich ein Vollbad nehme, denn durch den aufsteigenden Dampf und die feuchte Wärme, öffnen sich die Poren und die Wirkstoffe einer Feuchtigkeitsmaske können dann optimal aufgenommen werden.

Eine ausreichende Feuchtigkeitszufuhr ist gerade im Winter wichtig.

Mit Avocado- und Gurken Gesichtsmasken gönne ich meiner Haut einen Feuchtigkeitsschub. Frische Gurkenscheiben haben ebenfalls einen hohen Feuchtigkeitsanteil. Erfrischend und beruhigend zugleich sind selbst gemachte Gesichtsmasken aus Quark, Olivenöl und Honig.

 

Die Augenpartie sollte man beim Auftragen der Masken immer aussparen, da die Haut dieser Partie sehr empfindlich und leicht reizbar ist. Wenn sich meine Haut besonders trocken anfühlt, verwende ich gelegentlich ein Gesichtsöl zum Abschminken, das dass über Nacht einwirken kann. Dadurch wird meine Haut weicher und elastischer und bildet keine Trockenheitsfältchen.

Im Winter ist Öl auch optimal zur Ganzkörperpflege nach dem Duschen geeignet.

Die empfindliche Kopfhaut strapaziere ich im Winter nicht mit heißer Fönluft. Fönluft trocknet die Kopfhaut aus und das bewirkt Juckreiz und im ungünstigsten Fall verstärkte Schuppenbildung.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (80 Stimmen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise