Linola

Eines der bekanntesten Arzneimittel gegen Trockene Haut

Linola – Informationen

  • Hersteller: Dr. August Wolff GmbH & Co.kg Arzneimittel
  • PZN: 01875427
  • Rezeptpflichtig: Nein
  • Art: Creme
  • Menge: bis zu 700 g

Wirkung der Hautmilch

Trockene Haut kann eine Vielzahl von Ursachen haben. In den häufigsten Fällen wird trockene Haut schnell im Gesicht deutlich. Die Haut wirkt müde und sehr fahl. In einigen Fällen können sogar gerötete Stellen oder dünne Schuppen sichtbar werden. Gerade auf den rauen Wangen können sich schnell feine Fältchen bilden.

Dann beginnt die Haut zu spannen und teilweise zu jucken. Trockene Haut kann aber auch an anderen Stellen des Körpers auftreten, an den Unterschenkeln, den Schienbeinen, den Ellenbogen, den Unterarmen, den Füßen und den Händen.

Grundsätzlich sagt man, wenn die Haut zu lange ohne ausreichend Feuchtigkeit auskommen muss, dann zieht sich die betroffene Hautstelle zusammen. Bekommt die Haut nicht ausreichend Pflege und Schutz, dann kann sie nicht nur schuppig werden, sondern auch rissig. Auf Dauer können die Hautstellen sich sogar entzünden.

Menschen mit trockener Haut haben meist die Veranlagungen in den Genen, aber durch ihre Lebensweise und die Pflegegewohnheiten bringen sie eine höhere Tendenz zur trockenen Haut mit. Neben der Veranlagung spielen aber auch Kälte, Hitze, Sonne und sogar Wasser eine entscheidende Rolle für trockene Haut.

Aber nicht nur die äußeren Einflüsse sind für eine trockene Haut entscheidend, auch aus dem Inneren können Ursachen vorhanden sein. Eine der häufigsten Ursachen ist der Flüssigkeitsmangel. Aber auch Hormonschwankungen oder eine einseitige Ernährung können zu trockener Haut führen. Im Alter wird die Haut ohnehin schon sehr trocken.

Eine sehr trockene Haut kann sogar ein Symptom einer Krankheit sein. In einigen Fällen kann trockene Haut auf Neurodermitis, Diabetes und sogar auf eine Schilddrüsenunterfunktion deuten. Zwangsstörungen, wie ein Waschzwang oder Putzzwang können auch ein Grund für trockene Haut sein.


Haut & Feuchtigkeit

Eine gesunde und geschmeidige Haut fühlt sich gut an. Unbehagen löst eher trockene Haut aus. Dabei ist trockene Haut eigentlich sehr sensibel. Die Haut ist das größte und bedeutendste Organ des Menschen. Sie sorgt für die Abschirmung durch Umwelteinflüsse und verhindert das Austreten von Innen.

Trockene Haut Linola Creme

Die Haut ist ein wichtiges Organ, welches uns vor Umwelteinflüssen schützt

Die Haut besteht aus drei Schichten, der Oberhaut, der Hornschicht und der Unterhaut. Im Grunde ist die Haut so gut gepolstert, dass die Fettstoffe optimal in der Haut bleiben und somit die Haut geschmeidig und gesund bleibt.

In einigen Fällen ist die Schutzfunktion aber geschwächt und somit kann die Haut austrocken. Damit die Haut mit ausreichend viel Feuchtigkeit versehen werden kann, hilft Linola.

Linola ist wird zur medizinischen Hautpflege verwendet und versorgt die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Fehlende Feuchtigkeit tritt an verschiedenen Stellen des Körpers aus. Aus dem Grund bietet die Linola Hautmilch für jede Körperpartie genau das richtige Arzneimittel an.

Dabei setzt Linola nicht nur auf die optimale Reinigung der einzelnen Hautpartien, sondern auch auf die Pflege. Sogar die medizinische Behandlung ist mit Linola möglich.


Anwendung & Dosis

Linola Hautmilch richtig dosieren und auftragen

Linola muss immer genau nach den direkten Arztanweisungen angewendet werden. Sind Unsicherheiten vorhanden, dann sollte vor der ersten Anwendung entweder ein Apotheker oder der Hausarzt aufgesucht werden. Der Arzt kann eine genaue Dosieranleitung geben.

Ansonsten sollte Linola immer mehrmals am Tag auf die betroffenen Hautstellen gerieben werden. Im Grunde reicht eine Anwendung 2x am Tag vollkommen aus, um die trockene Haut bekämpfen zu können. Die Anwendungsdauer wird dabei entweder vom Arzt festgelegt oder Linola wird so lange angewendet, bis der Zustand der Haut sich maßgeblich verbessert hat. Bei zu hohen Mengen an Linola entstehen keine Probleme.

Der Überschuss kann ganz einfach abgewischt werden, wenn eine zu hohe Menge auf die Haut aufgetragen wurde. Bei einem einmaligen Vergessen von Linola muss keine doppelte Menge genutzt werden. Einfach mit der nächsten Anwendung weitermachen. Ein Arzt sollte entscheiden, ob Linola abgesetzt werden kann oder nicht. Nur ein Arzt kann dafür sorgen, dass der Behandlungserfolg nicht gefährdet wird. Bei weiteren Fragen stehen die Apotheken und der Arzt bereit.


Nebenwirkungen

Beim Auftragen von Linola können Hautreizungen in verschiedenen Varianten entstehen

Linola ist ein Arzneimittel gegen trockene Haut. Wie alle anderen Arzneimittel kann auch Linola Nebenwirkungen auslösen. Allerdings treten die Nebenwirkungen natürlich nicht bei allen Patienten auf.

Hautrötung- Hand Linola

In seltenen Fällen kann Linola Hautreizungen verursachen

Grundsätzlich sollte jeder Patient genau auf die Anzeichen von Nebenwirkungen achten. Sobald ein Anzeichen durch Linola auftritt, dann sollte unbedingt der Hausarzt oder der Hautarzt besucht werden.

In sehr seltenen Fällen können allergische Hautreaktionen auftreten. Ekzeme sind eine Möglichkeit. Zudem kann eine Überempfindlichkeitsreaktion der Haut deutlich werden. Zudem können Spätreaktionen auftreten.

Zu den weiteren Nebenwirkungen gehören auch kurzeitige Hautreizungen. Die Hautreizungen können sich unterschiedlich auswirken. Entweder Brennen oder Hautrötungen sind die Folge. Aber auch beide Symptome gleichzeitig sind möglich.

In der Regel klingen die Symptome nach ein paar Tagen von alleine wieder ab, aber bei einer Reaktion über mehrere Tage muss ein Arzt konsultiert werden. Zudem sollte während der Nebenwirkungen auf eine weitere Anwendung von Linola verzichtet werden, um die Haut nicht weiter zu reizen und die Nebenwirkungen gegebenenfalls zu verschlimmern.


Alternativen zur Creme

Bienenwachs, Honig, Propolis und Dexpanthenol gegen trockene und Rissige Haut

Trockene Haut kann auf allen Hautpartien entstehen. Die ersten Anzeichen sind Spannung und Rissigkeit. Die Hände und das Gesicht sind am häufigsten betroffen. Auch die Ellenbogen können über trockene Haut verfügen.

Neben Linola, gibt es viele andere Arzneimittel, die gegen die trockene Haut helfen können.  Aus dem Bereich der Naturmedizin kommt Propolis.

Propolis ist eine spezielle Bienensalbe mit dem Wirkstoff Propolis. Die Zusammensetzung von Bienenwachs, Honig und Propolis versorgt die Haut mit Naturstoffen gegen trockene Haut.

Die Bepanthen Wund- und Heilsalbe kann ebenfalls bei rissigen Hautstellen verwendet werden. Gerade im Winter, wenn die Haut sehr trocken wird und Risse in den Händen entstehen kann die Bepanthen Wund- und Heilsalbe wahre Wunder bewirken.

Die Wund- und Heilsalbe besticht durch den Dexpanthenol Wirkstoff, der die natürliche Wundheilung beschleunigt und so der Haut hilft, sich selber zu helfen. Die Bepanthen Wund- und Heilsalbe ist für alle Altersklassen geeignet und kann von Kindern und Erwachsenen verwendet werden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (65 Stimmen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...
Top